Verkürztes Studium für Techniker an der DIPLOMA Hochschule

In Kooperation mit der DIPLOMA Hochschule ist es dem Bundesverband höherer Berufe der Technik, Wirtschaft und Gestaltung e.V. (BVT) gelungen ein einmaliges Modell für den Staatlich geprüften Techniker/Technikerin aus den Fachbereichen Maschinenbau, Mechatronik und Elektrotechnik zu entwickeln. Kurz zum Hintergrund. Im Normalfall wird bei der Aufnahme eines Bachelorstudiums die Aufstiegsfortbildung zum/r Staatlich geprüften Techniker/Technikerin mit bis zu max. 2 Semestern honoriert.

Seit dem Wintersemester 2016/2017 ist es mit der DIPLOMA Hochschule erstmalig möglich, dass staatlich anerkannte Technikerausbildungen als Studienleistungen für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen bzw. Mechatronik anerkannt werden. Damit verkürzen Sie das Studium von 7 auf 5 oder sogar auf nur 4 Semester.Dadurch können bis zu 3.800 Euro Semestergebühren gespart werden. Außerdem kann man sich mit einem gesonderten Antrag die eigene Berufspraxis anerkennen lassen.,und erhält dafür die sogenannten ECTS Punkte im zeitlichen Gegenwert von 3,5 Monaten.

Anrechenbare Weiterbildung Zeitersparnis Restliche Studienzeit
Staatl. gepr. Maschinenbautechniker 3 Semester 4 Semester
Staatl. gepr. Mechatroniker 3 Semester 4 Semester
Staatl. gepr. Elektrotechniker 2 Semester 5 Semester

Für BVT Mitglieder übernimmt die DIPLOMA Hochschule zusätzlich zwei Regelstudienraten in der Höhe von mehreren Hundert Euro. Außerdem informiert die DIPLOMA Hochschule auf ihrer Homepage über weitere Finanzierungsmöglichkeiten wie Stipendien.

Weitere Infos:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

und der Verein der Techniker e. V. führte seit 2004 in der Sache Anrechnung und Durchlässigkeit die Spitztengespräche in Sachen Staatlich geprüfter Techniker.

http://www.v-dt.de/content/hochschularbeit

Der VdT war als Partner der Hochschule Harz damals als einzigster Vertreter des Deutschen Techniker im Projekt Offene Hochschule vertreten in dem es um Anrechnung und Verkürzung geht.

https://offene-hochschulen.de

Laut beschluß der Kultusministerkonferenz können bis zu 50 % Angerechnet werden Siehe 5. VdT - Bildungsgipfel

http://www.v-dt.de/content/5-vdt-bildungsgipfel-2009

Weiteres zum Thema Hochschularbeit :

http://www.v-dt.de/videos

Wenn die Grundlagen gelegt sind dann sind solche Model wohl kein Problem mehr.

Der VdT war mit vielen Hochschulen die letzten Jahren im Gespräch bezüglich Anrechnung und Verkürzung, unserer Meinung nach ist manchen von uns dort eingeflossen.

Es gibt hier mittlerweile viele Projekte und Studiengänge in denen angerechnet wird, daher sollten Sie die Angebote gezielt vergleichen um zu sehen was der Markt hergibt.

Grüße

Peter
 
Super Nachricht! Ich bin gerade im 5. Semester, März 2019 fertig.
Ich hatte mir zeitweise überlegt WIW zu studieren. So macht das dann doppelt Sinn :)
 
P

Phonix22

Gast
Wurde auch mal Zeit...
In Anbetracht, dass im BWL Bereich so etwas längst läuft.
Dort bekommt man 4 Semester von 6 anerkannt!
 
Wurde auch mal Zeit...
In Anbetracht, dass im BWL Bereich so etwas längst läuft.
Dort bekommt man 4 Semester von 6 anerkannt!
Na ja BWL mit einem Naturwissenschaftlichen Studium zu vergleichen ist etwas anderes.
Hab mich mal Informiert und in meinem Fall kam das bei der Anrechnung raus.

Die DIPLOMA Hochschule rechnet Ihnen auf Grund der Weiterbildung zum/zur staatlich geprüften Tech-
niker*in nachfolgende Module im Umfang von 58 ECTS an, um den akademischen Grad Bachelor of En-
gineering (B.Eng.) zu erlangen.
Durch Einschlägige Berufspraxis können dann noch bis zu 18 ECTS erlangt werden.

Ich frag mich nur bei Mechatronik wie man direkt mit Mathe 2 einsteigen kann. Da Mathe 1 fehlt und absolut nichts mit dem Fachschulmathe der Technikerschule zu tun hat.
 
P

Phonix22

Gast
Naja je nach Fachschule sollte man die Themen können.

Oder gibt es welche ohne FHR?
Mit dem Stoff sollte es ausreichen.
Aber das variiert von Dozent zu Dozent, kommt auch auf das Bundesland an!

Ja gut stimmt auch wieder BWL ist dann wohl ganz anders zu betrachten.
Ich denke da sind die IHK Abschlüsse auch wirklich eine Alternative!
 
Hallo, ich hatte vor kurzem ein Beratungsgespräch bei der Diploma.
Theoretisch gesehen ist eine Anerkennung möglich nur ob diese Sinnvoll ist, ist die Frage!
Es werde einzelne Inhalte anerkannt oder man muss keine Klausur in Mathe 1 abliefern zum Beispiel.
Das Problem ist auch in welchem Semester steigt man ein . Ohne den Stoff aus Mathe 1 und 2 und TM schafft man die anderen Semester nur mit erheblichen Aufwand. Der Studienberater wollte das nochmal Prüfen. Sobald ich mehr weiß schreibe ich es hier rein .
 
P

Phonix22

Gast
Das ist logisch, das man Mathe 1 selbstständig refreshen sollte. In 2 muss man dann gucken, dass der Stoff vorhanden ist. Die Maschinenbautechniker haben den Vorteil, dass die schon mehr Kenntnisse haben als die E Techniker. Aber so nach und nach ist das mit der Anrechnung überall am kommen. Ich behaupte mal, wenn man die mathematik etwas mehr anwendungsbezogen zum Studiengang macht reicht es total. Jedoch sollte klar sein, dass man im vgl. zur Uni nur 40- 56% dabei hat. Aber das reicht total. Dafür sollte man bei den späteren Modulen richtig zur Sache gehen. Mit der Ausbildung sollte man dann für später das Know How haben, sich die Uni Mathe Thema selbst anzueigen.
 
Ich finde ebenfalls, dass das eine sehr gute Nachricht ist. Und es ist auch höchste Zeit gewesen. Wobei mich ebenfalls Erfahrungsberichte zum Wintersemester interessieren würden (sind zwar schon im Mai, aber trotzdem...).
 
Servus zusammen, nachdem ich nicht wirkich Erfahrungsberichte zur Diploma finde von Technikern, welche das verkürtzte Studium in Anspruch nehmen, wäre es super wenn jemand von euch mal kurz was schreiben könnte.
Wie ist der Lernaufwand/Niveau im Vergleich zum Techniker?
Wie sind die Prüfungen?

Vielen Dank :)
 
Meine Meinung! Maschinenbautechniker haben nur Vorteile im Techn Zeichnen, und in kleineren Maschinenenelementeberechnungen ,kleineren Statikberechnungen.Mehr aber nicht. Das Bachelor Studium ist auf wissenschaftlicher Theorie ausgelegt,und da wird sich dieser Vorteil ganz schnell gegen Null verschieben. Dadurch werden Maschinenbautechniker praktisch genauso an den Anfang gestellt wie Abiturienten die Maschinenbau belegt haben. Nur die fragen sich durch und der Maschinenbautechniker ist so blöde und erklärt denen das auch noch. Danach trifft oft der Maschinenbautechniker,weil er Malocher war, und geackert hat, in den Nachteil der angehenden Abiturienten die Maschinenbau studieren. Sie fragen Ihn aus und lassen ihn dann fallen. Diese psychomasche musste ich selber erleben.
Passt also sehr auf Ihr maschinenbautechniker,denn die Abiturienten wollen nur das EINE;ihre eigene Karriere voranbringen und dafür ist Ihnen jedes Mittel Recht.
 
Leute, mit welcher Begründung wollt ihr denn die Hardcore-Aussieb-Fächer im Grundstudium denn skippen? Dass die Praxisphase angerechnet wird, finde ich durchaus angemessen. Das Niveau der Techniker-Inhalte bewegt sich auf Fachoberschulniveau, sprich selbst jeder Abiturient ist einem sgT um Lichtjahre voraus. Manche vergessen, dass mit Abschluss des sgT gerade einmal eine Reife(!) für eine FH offiziell erlangt wird. Wie lautet also die Rechtfertigung Fächer auf Hochschulniveau einfach so zu überspringen? Wenn einige von euch wirklich in den Genuss eines akademischen Grades kommen wollen und Ingenieur werden möchten, dann doch bitte auf redliche Art und Weise über eine renommierte FH / Uni, die ausnahmslos jeden sgT zurecht ins 1. Semester schickt.