Zwick testXpert research_PID-Regler Einstellung

Hallo zusammen,

Wir besitzen eine ZwickRoell Prüfmaschine welche mit der Software testXpert research betrieben wird.
Im Reiter "Regler" werden für die danach durchgeführten Tests der PID-Regler eingestellt.
Seitens der Maschine gibt es ein Performance Diagramm (Leistungskennliniendiagramm) welches die möglichen Frequenzen in Abhängigkeit der Hubamplitude bei einer entsprechenden dynamischen Amplitudenlast darstellt.

Wann erkennt man die richtige Einstellung des P-Anteils und wodurch erkennt man einen zu hohen oder zu niederen P-Anteil, wenn die Ist- und Sollgrösse ersichtlich ist.

Danke & Gruss,
bax
 
Hallo bax,
in der täglichen Praxis hilft: https://de.wikipedia.org/wiki/Faustformelverfahren_(Automatisierungstechnik)
und zwar der Abschnitt Empirische Dimensionierung

Das Bild, mit den Erklärungen ist recht schnell zielführend, beginne mit einem reinen P-Regler, wenn er beginnt überzuschwingen, reduziere diesen Anteil etwas und spiele mit dem I-Anteil um genau auf Sollwert zu kommen (der reine P-Regler hat immer eine gewisse Regelabweichung). D-Anteile brauchst eigentlich eher nur dann, wenn Tot-Zeiten im Spiel sind, der D-Anteil macht das Konstrukt eher schnell instabil.
 
  • Like
Reaktionen: bax
Hallo Läutewerk

Danke für den interessanten Link der für den täglichen Praxisbezug sehr gut ist.

Wie gehe ich vor, wenn ich das System nicht zum überschwingen bringen will? (Grund: Maschinengrenzen etc.)
Kann ich anhand von einem speziellen verhalten der Istwertkurve den Sprung von nicht überschwingen zu überschwingen erkennen?

Dadurch individuelle Tests durchgeführt werden, müsste ich die Regler immer wieder neu einstellen und somit das System jedes Mal zum überschwingen bringen damit ich meine PID- Anteile dementsprechend setzen kann.

Danke & Gruss,
bax
 
Top