Zusammenhang Querkraft und Biegemoment

Dieses Thema im Forum "techn. Mechanik" wurde erstellt von Agent47, 19 Jan. 2013.

  1. Einen schönen Abend wünsche ich! Ich bin gerade auf ein Verständnisproblem gestoßen. Und zwar verstehe ich nicht, wann gilt, dass das Biegemoment ein Maximum aufweist, wenn die Querkraft Null ist, bzw. wechselt. Ich habe schon viele Beispiele gerechnet, wo das immer wunderbar funktioniert hat, doch wenn man z.B. einen Kragträger hat der nur auf einer Seite fest eingespannt ist und über die ganze Länge mit einer konstant abnehmenden Streckenlast belastet wird (also bei x=l ist die Streckenlast Null), dann kann das doch unmöglich stimmen oder? Oder habe ich da nur einen dummen Fehler eingebaut? Bei mir ist dann nämlich die Querkraft am freien Ende des Trägers Null und das Biegemoment auch. Wäre toll wenn mir da jemand weiterhelfen könnte!
     
  2. AW: Zusammenhang Querkraft und Biegemoment

    Moinen,

    die Querkraft ist ja die erste Ableitung des Biegemomentes. Wenn man eine Funktion ableitet und deren 0-Stellen sucht so findet man die Maxima der Funktion. Doch es sind nicht nur die Maxima sondern auch die Minima oder Wendepunkte. Ich sehe somit keinen Wiederspruch darin, dass man an einer 0-Stelle der Querkraft ein Biegemoment mit dem Betrag 0 vorfinden.
     

Diese Seite empfehlen