Wy eines Kreisausschnitts

Hallo!
Ich will einen eingespannten Halbkreisausschnitt auf Biegespannung berechnen! Hab aber noch keine rechte Idee, wie Wy berechnet wird!? Zur Vereinfachung denk ich, kann man das Ding als Trapez in der Draufsicht darstellen, oder?!
Ist dann die Formel für Wy=Wy(der eingespannten,breiten rechteckfläche)-Wy(der vorderen, schmalen Rechteckfläche) ????
Hab mal eine Skizze angehängt.

Hoff mir kann jemand helfen!

MfG
 

Anhänge

AW: Wy eines Kreisausschnitts

Hallo
Also wenn ich deine Frage Richtig verstehe dann solltest du mehrere Schnitte durch das Teil legen
Unterschiedliche Abstände und Querschnitte ergeben unterschiedliche Spannungen.
Auf diese Weise kannst du näherungsweise die Stelle mit der höchsten Biegespannung herausfinden.
Vieleicht hat jemand ein genaueres Verfahren auf Lager, das würde mich dann auch interessieren.

Gruss Martin
 
AW: Wy eines Kreisausschnitts

Wy wird wohl nur in der äußersten Beanspruchten Faser berechnet! Aber wo is die bei nem Halbkreis-- muss also nen Näherungswert kurz vorm Rand sein oder so ähnlich...?!

MfG
 
AW: Wy eines Kreisausschnitts

Hallo,

was ist denn genau halbkreisförmig? Ich nehme an, dass es die Draufsicht ist. Der Querschnitt ist wohl immer ein Rechteck -oder? Bei einem Träger mit Rechteckquerschnitt ist das Widerstandsmoment gegen Biegung an jeder Stelle mit b*h^2/6 zu berechnen (b und h an dieser Stelle verwenden).

Grüßle
Niwi
 
AW: Wy eines Kreisausschnitts

Hallo,

dann ist es klar.
Biegespannung(x)=Mb(x)/Wb(x)
Damit kannst du an jeder Stelle x die Biegespannung berechnen. Die "x-Achse" steht dabei senkrecht zur Wand.

Grüßle
Niwi
 
Top