WST05M Aufgabe 5

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von koze, 19 Nov. 2012.

  1. Hallo,

    zur ESA Aufgabe 5

    Antwort A: Seite 2 Oben (richtig)
    Antwort B: Überträger (Kopplung Lautsprecher) und Impendanzwandler (Trafo Aufgabe) ???
    Antwort C: Verlust, streufrei (richtig)
    Antwort D: Trafo Überträgt mit großen Frequenzbereich (richtig)
     
  2. AW: WST05M Aufgabe 5

    Liebe Koze,
    leider hat mir die European Space Agency nicht verraten, welche Aufgaben sie dir gestellt haben.
    ... oder beschäftigt sich etwa die European Society of Anaesthesiology auch mit Übertragern?
    Alternativ könnte es sein, dass das die Firma ESA wissen will
    oder sprichst du vom Restaurant ESA - Authentisches mexikanisches Essen?
    P.S.: Im Zweifelsfall bin ich für letzteres:
    Ich steh auf die Roten Habaneros!

     
  3. AW: WST05M Aufgabe 5 SGD

    Oh Man, auf Speziellen Wunsch aus dem Ausland.

    Die Frage zu WST05M SGD (Wer´s hat, hat´s gut)

    Was ist falsch?

    a) Trafo ist auch Umspanner oder Wandler
    b) Übertrager könn als Impendanzwandler arbeiten
    c) idealer Trafo arbeitet verlust und streuungsfrei
    d) ein Trafo überträgt Wechselspannung mit einem großen Frequenzbereich


    e) Leider habe ich kein Dummes Gequatsche Bestellt.
     
  4. AW: WST05M Aufgabe 5

    > e) Leider habe ich kein Dummes Gequatsche Bestellt.

    @koze

    Du hast übersehen, dass 90% der Fragen von Leuten beantwortet werden die nicht die Originalunterlagen haben. Du kannst jetzt entscheiden ob dir neun von zehn helfen sollen oder einer ...
     
    helmuts gefällt das.
  5. AW: WST05M Aufgabe 5

    Am Ehesten ist e) falsch:
    Durch die Faulheit, reinzutippen, was man wissen will,
    erntet man entstrechende Antworten.​

    d) passt nicht so ganz:
    Trafos arbeiten nur in einem beschränkten Frequenzbereich sinnvoll;
    kleine (z.B. 50VA) funktionieren im Bereich von 45 bis 600...700 Hz recht gut!



    P.S.: WST05M SGD ... hab´s nicht und hab´s auch gut. :D

    P.S.2: "Bestellen" gibt´s hier nicht:
    Du bist auf den Gutwill der Forenteilnehmer angewiesen!
     
    derschwarzepeter gefällt das.
  6. AW: WST05M Aufgabe 5

    Hallo Leute,

    nehme die Kritik dankend an.
    War da wohl faul zu schreiben.
    Wenn das Forum es so will, mach ich das in Zukunft!

    Aber ich bin davon ausgegangen, das nur jemand nach WST05M Thema schaut und sucht, wer es auch hat :LOL:

    Habe das Gespräch mit Leuten gesucht, die das Heft haben.

    Warum antworte ich auf ein Thema, wenn ich nichts damit zu tun hab.
    So viel langeweile habe ich nicht.

    Gelobe Besserung
     
  7. AW: WST05M Aufgabe 5

    Wenn Antwort d) falsch sein soll.???

    Bei der Signalübertragung dienen Transformatoren bis in den dreistelligen MHz-Frequenzbereich .
    (Wikipedia)

    Das ist ne ganz schön großer Frequenzbereich!??!!?
     
  8. AW: WST05M Aufgabe 5

    Hi Koze!
    Das steht im Wikipedia wohl ein bissl pauschal:
    Selbstverständlich funktioniert das TransformatorPRINZIP bis in den dreistellgen Megahertzbereich.
    Speziell auf großen Frequenzbereich getrimmte Übertrager können schon mal 50....12.000 Hz "transformieren",
    aber konkret bei Energietransformatoren steigt durch ihre Streureaktanz mit der Frequenz die Kurzschlusspannung an,
    sodass deren "Innenwiderstand" mehr oder weniger stark zunimmt.
    Weiters steigen die Wirbelstromverluste im Blechpaket, sodass die nichtmal kHz können.

    "Das Forum will" NICHT, dass du deine Fragen allgemeinverständlich formulierst:
    Wie Helmut schon geschrieben hat erhöht das die Wahrscheinlichkeit auf eine gute Antwort um eine Zehnerpotenz
    und das solltest du dir nicht entgehen lassen - es ist also allein in DEINEM Interesse!
     
  9. AW: WST05M Aufgabe 5

    Also laut dem Lernheft arbeiten Transformatoren mit einer festen Frequenz und Übertrager mit einem größeren Frequenzbereich. Also schließe ich mal daraus, dass 5 d) anzukreuzen ist ;)
     
    Blizzard82 gefällt das.
  10. AW: WST05M Aufgabe 5

    Soso ...
    ... dann sind also in den Sendern der Rundfunkanstalten also Hochfrequenz-TRANSFORMATOREN eingebaut
    und im Fernseher übertragen ZeilenTRAFOS breitbandige Sägezahnsignale,
    während wir bei der Eisenbahn unsere Weichenantriebe mittels ÜBERTRAGER (162/3 UND 50 Hz) versorgen
    und in international vertriebenen Geräten sind oft bei 50 UND 60 Hz einsetzbare Trafos eingebaut sind,
    die man damit auch als ÜBERTRAGER ansprechen müsste.
    o_O
    Kann ja nur ein Topfen sein, oder?
     
  11. AW: WST05M Aufgabe 5

    das viele gebrabble von "derschwarzepeter" ....

    ABER.... wenn du einen Punkt auf die Antwort haben willst :LOL:

    >>>

    Ja, Antwort 5 D in WST05M wurde bei der SGD als Richtig anerkannt.


    @ unseren lieben Peter:
    WIR in Deutschland fahren mit 16,7 Hz. Da es bei der DB eine Leistungsanpassung gab (Viele Klimaanlagen und so)
    162/3 ist leider seit Jahren veraltet.
     
    #11 koze, 5 Jan. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 5 Jan. 2013
  12. AW: WST05M Aufgabe 5

    Liebe Koze,
    du kannst dir sicher sein:
    Mein "Gebrabble" ist fachlich fundiert - ich weiss, wovon ich spreche*.
    Abgesehen davon, ob das SGD irgendeine Antwort als "richtig anerkennt" und andere nicht,
    ist es ganz einfach so, dass es KEINEN scharfen, definitionsgemäßen Unterschied zwischen Trafos und Übertragern gibt.

    Die von mir angeführten Beispiele zeigen überdeutlich,
    dass die Bezeichnung durch historisch gewachsene Übereinkünfte "festgelegt" sind
    und man sich schnell als Nicht-Fachmann bzw. belächeltes technisches Nullerl outet,
    wenn man den Antennenübertrager einer Rundfunkstation, wo einzig die Trägerfrequenz drüberläuft, als TRAFO
    oder einen TV-Zeilentrafo, der ein komplexes breitbandiges Signal anpasst, als ÜBERTRAGER anspricht.

    Wenn man unbedingt so will, könnte man Unterschiede darin sehen,
    dass Transformatoren zur Energieversorgung (möglichst hoher Wirkungsgrad) eingesetzt werden
    und Übertrager das Einsatz-Frequenzband möglichst verzerrungsfrei übertragen sollen,
    weshalb erstere in der Regel einen geschlossenen Eisenkreis aufweisen,
    während man bei letzteren sehr oft Luftspalte im Eisenkreis vorfindet.
    Es finden sich jedoch auch hier Gegenbeispiele und Zwitterwesen.


    P.S.: WIR in Österreich fahren auch mit 16,7 Hz,
    tatsächlich arbeiten die Bahnnetze der DB bzw. ÖBB jedoch mit einer Frequenz,
    die meist UNTER einem Drittel der 50 Hz liegt, d.h. UNTER 16 2/3 Hz - messtechnisch belegt.
    Die 16,7 Hz, die nur um nebbiche 0,03333 Hz ÜBER den von mir angesprochenen 16 2/3 Hz liegen,
    sind deshalb bloß als eine einfachere Schreibweise zu betrachten.
    Mit Leistungsanpassung oder Klimaanlagen hat das absolut nichts zu tun,
    denn was mit 16 2/3 Hz läuft, läuft mit 16,7 Hz ganz genauso
    und der Leistungsunterschied ist praktisch unmessbar.


    *) Wenn natürlich Koze über eine längere und/oder qualitativ bessere Erfahrung
    im Bereich Stromversorgung-, Elektronik- und Messgeräteentwicklung bzw. als Gutachter verfügt als ich,
    beuge ich mich seiner/ihrer fachlichen Kompetenz und lass meine Ergüsse gern als "Gebrabbel" bezeichnen.
    Andernfalls ersuche ich nachdrücklich um angemessenere Formulierungen.
     

Diese Seite empfehlen