Woher Kommt 27J bei Kerbschlagarbeit?

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von ILHAN, 1 Jan. 2013.

  1. Hallo Zusammn
    mal wieder eine ganz tolle Fragestellung. Bei uns wird schon längers diskutiert, wie hoch denn nun die erforderliche Kerbschlagarbeit bei unserer niedrigsten Einsatztemperatur sein muss.
    Tatsache ist, dass die niedrigste Angabe von Kerbschlagarbeit in den gängigen Normen unabhängig von dem Stahl eigentlich immer 27 J ist.
    Woher kommen genau die 27 J? Was ist, wenn es nur 23 J sind?
    Also es geht darum rauszufinden, wie der Wert 27 J in die Normen reingekommen ist und was genau die 27 J bedeuten. Wenn es eine pure Festlegung auf der Grundlage von nichts ist, dann ist das Beharren auf diesem Wert meiner Ansicht nach durch Normen gestützt, aber eigentlich sinnlos.
    Wenn es eine schlüssige Erklärung für die 27 J gibt (evtl. eine bestimmte Prozentanteil von Scherbruch auf der Bruchfläche o.Ä.) dann lasst es mich wissen.
    Oder kommen die 27 J sogar aus einer ganz anderen Richtung, dass es z.B. ab 27 J nicht mehr garantiert werden kann, dass das Bauteil spröde bricht?
    Wäre um saubere Antworten mit Quellenangabe, bzw. Literatur-Verweise dankbar!
    Gruss
    İlhan
     

Diese Seite empfehlen