Wo sind die guten Jobs ???

Seas Leute
Wie der topic Titel schon sagt wollte ich mal nach fragen ob es hier noch mehr Leute gibt die Probleme haben nach erfolgreichen Abschluss ??
suche jetzt schon ein paar Monate und finde nichts passendes in konstruktion/entwicklung
Hatte nur ein Angebot aber das lag bei 35k/Jahr
Überlege schon ob ich noch nen Meister dran hänge und Größere Chancen zu haben

kurz zu meinem Werdegang
Mit 16 Ausbildung im fam. Betrieb zum Metallbauer
Danach 6 Monate als Geselle
Danach auf Anraten meines damaligen Berufsschullehrers den Masch. Techniker in Vollzeit gemacht
Ja und jetzt halt auf der suche
 
B

Benutzer247635

Gast
Hatte nur ein Angebot aber das lag bei 35k/Jahr
Und als was arbeitest du stattdessen derzeit?
 
B

Benutzer247635

Gast
Wenn du sonst nix gefunden hast:

Nehm doch das genannte Angebot an. Parallel kannst du dich weiter bewerben. Dann kannst du dich auch aus besserer Position aus bewerben.
 
Falls das besagte Angebot eine Techniker Stelle ist, würde ich es erstmal annehmen und erste Erfahrungen als Techniker sammeln. Je mehr Zeit ohne Job nach der Weiterbildung vergeht, umso schwieriger wird es was zu finden. Würde mich dann von da aus weiter bewerben.
 
Ne tut mir leid
Für das Geld Verkauf ich mich nicht
Das hab ich denen auch so im VG präsentiert
Da hatte ich als Geselle im Betrieb meines Vaters nur 5k weniger im Jahr

dafür hab ich nich zwei Jahre gelernt
 
B

Benutzer247635

Gast
Falsche Einstellung!!!

Du kannst später mehr Geld verdienen. Sei es durch Gehaltserhöhung oder Jobwechsel durch neue Bewerbung.

Wenn du in deinen alten Beruf gehst, hast du die zwei Jahre wirklich weggeworfen.

Das hab ich denen auch so im VG präsentiert
Fantastisch! Firmen kommunizieren miteinander. Vielleicht hast deshalb nix anderes erhalten, weil darauffolgende Firmen davon wussten.

Noch ein Edit dazu: Meister gibt es doch zu viele. Ich kenne viele Meister, die als Geselle arbeiten, weil sie keine Meisterstelle bekommen.
 
Ne tut mir leid
Für das Geld Verkauf ich mich nicht
Das hab ich denen auch so im VG präsentiert
Da hatte ich als Geselle im Betrieb meines Vaters nur 5k weniger im Jahr

dafür hab ich nich zwei Jahre gelernt
Wie @Ostseemensch schreibt, ist das die falsche Einstellung. Nimm eine solche Stelle an und in 2 bis 3 Jahren hast du ganz andere Vorraussetzungen für die Bewerbung. Jetzt zu Hause sitzen ist der größte Fehler den du machen kannst. Du bist jetzt - wenn ich richtig gerechnet habe - ca. 23 oder 24. Du bist noch sehr früh mit dem sgT, was erstmal ein Plus für dich ist. Auf der anderen Seite kannst du es durch das zu Hause sitzen auch kaputt machen, da du sonst auch wenig praktische Erfahrung hast.
Da du noch keine Erfahrung in der Konstruktion hast, wirst du es sicher schwerer haben, als erste Stelle gleich eine gute Stelle zu finden. Lies dazu ggf. auch mal die Diskussion durch: https://www.techniker-forum.de/thema/jobaussichten-als-maschinentechniker.118105/post-666942

Zu den Bedingungen hast du jetzt nichts geschrieben (Wochenarbeitszeit, Urlaubstage) aber es sind ca. 15% mehr Gehalt als in der alten Stell. Das ist nach der Weiterbildung ganz in Ordnung. Hier gibt es einige, die vorher als Geselle nach Tarif bezahlt wurden und im Schichtdienst waren und nach dem sgT erstmal weniger verdienen.

Andere Frage: Welches Einstiegsgehalt hast du dir denn vorgestellt zu welchen Bedingungen? (Wochenarbeitszeit, Urlaubstage, Fahrstrecke....)
 
Also um ehrlich zu sein, bist du ganz schön naiv.
Nur weil du dich jetzt Techniker nennen darfst, heißt das noch lange nicht, dass du auch die volle Leistung eines solchen bringst.
Ich finde 35k für den Anfang ist, unter gänigen Jobedingungen, echt kein schlechtes Angebot und wenn du es dir nicht durchs VG eh schon verspielt hast, wurde ich das Angebot fürs erste annehmen.
Musste ja nicht ewig dort bleiben. Kannst immernoch weiter suchen bzw, mit der Erfahrung, kann man auch nach Erhöhrungen fragen.
Und glaub mir, nur mit fragen würde so manch einer mehr verdienen.
Lieber erstmal etwas weniger verdienen, als Lücken im Lebenslauf, für die man selbst verantwortlich ist, weil man sich zu fein für einen Job ist in dem man "nur" 35 k verdient.
 
Naja so 45-50k bei 40std/w hatte ich mir schon vorgestellt

edit, darf auch nich so weit entfernt sein da ich noch keinen pkw Führerschein habe
aber daran arbeite ich
Drei Jahre Ausbildung, sechs Monate praktische Arbeit (eher mehr Erfahrung sammeln), dann Techniker und jetzt Größenwahn?
Nimm an Job was du kriegen kannst, sammle praktische Erfahrung und in 5 - 8 Jahren kommen deine Gehaltsvostellungen dann schon eher hin!
Deine ganze Theorie und der Techniker nutzt dir nix, wenn dir jeder halbwegs begabte Geselle im Beruf was vormachen kann.
Gerade im Handwerk und dazu zähle ich Metallbau sind Erfahrungen alles was zählt. Nicht umsonst gehen in einigen Handwerksberufen die Gesellen auf Wanderschaft um in verschiedenen Betrieben und Bereichen zu schaffen.
 
"Wo sind die guten Bewerber?" heißt die Frage!
Aus Sicht eines Fremden, sehen wir uns Deinen Werdegang an, was hast Du bisher geleistet:
1. Ausbildung im väterlichen Betrieb = der Weg des geringsten Widerstandes = Punktabzug!
2. Halbes Gesellenjahr, vermutlich auch im Familienbetrieb = schön bequem = Punktabzug!
3. Techniker in Vollzeit, wahrscheinlich noch unter der heimischen Adresse gewohnt = nix Besonderes, immerhin ne Qualifikation = okay...
4. Immobilität mangels Fahrerlaubnis? Wie alt bist er jetzt? Was ist denn mit DEM los? = Punktabzug!

Alles in Allem, gibt es wahrscheinlich etliche Leute, die sich im Vergleich zu Dir sonstwas aufgerissen haben. Also, komm´mal auf den Boden der Tatsachen zurück:
"Stop complaining, start working!"

Sorry für die harten Worte, aber scheinbar ist Dir nicht ganz klar, wo Du stehst!?
 
Naja so 45-50k bei 40std/w hatte ich mir schon vorgestellt
Das ist aus meiner Sicht ziemlich hoch angesiedelt. Mit 40k bis 42k kannst du anfangs maximal rechnen. Wechselst du nach 3 Jahren kannst du sicher gut 20% mehr verlangen.

Mal ein Rechenbeispiel:
Dein Wunschgehalt von 45k heißt, dass der Arbeitgeber im Jahr ca. 53k an Kosten durch dich hat.
Wenn du das wieder zurück rechnest bei 220 Arbeitstagen und 8 Stunden pro Tag, musst du pro Stunde über 30 Euro dem Arbeitgeber einbringen, damit er mit dir keinen Verlust macht.

edit, darf auch nich so weit entfernt sein da ich noch keinen pkw Führerschein habe
aber daran arbeite ich
Solange du in der Stadt wohnst, sollte das kein Problem sein. Wenn nicht: Dann solltest du deine Ansprüche mal weiter herunterschrauben, damit du überhaupt eine Stelle findest. Auf dem Land heißt das häufig, dass man nicht mehr so flexibel ist.

Wie kommst du eigentlich auf die summe von 45-50k pro Jahr?
 
Das ist die einzige Frage, die hier relevant ist.
Entweder man kann es sich leisten, bockig bzw. wählerisch zu sein oder eben nicht.
Aber so ist das, wenn man einen Weg wie der TE nur macht, um damit offensichtlich die Möglichkeit auf mehr Geld zu haben bzw. irgendwo den großen Max zu machen, da spricht schon der Username eine eigene Sprache.
Dann gutes Aufwachen.
Das scheint vielen, die hier mehr oder minder aktiv sind so zu gehen.
Ps. ich würde bei dem einzigen Angebot freundlichen fragen, ob das noch aktuell ist und versuchen da einen Fuß in die Tür zu kriegen.
Das soll ja nicht bis zur Rente mit 35K im Jahr weitergehen aber es ist besser als nichts.
Und wer sonst nichts hat, kann halt nicht ewig viel verlangen.
 
Wie kommst du eigentlich auf die summe von 45-50k pro Jahr?
Das würde mich auch mal interessieren. Von 30k€ auf 45k€/Jahr? Mit einem halben Jahr Berufserfahrung als Geselle und keiner Berufserfahrung als Konstrukteur?
@Karriereleiter : 35k sind schon ein gutes Angebot für einen Berufsanfänger! Wie schon von @masls bemerkt, sind das 15% mehr!
Ich habe mit knapp 30k als Konstrukteur angefangen. Das war für mich schon mal eine gute Steigerung (vorher im ÖD gearbeitet). Nach der Probezeit kam dann schon die erste Steigerung. Du darfst die 35k nicht als Grenze sehen. Das ist ein Einstiegsgehalt! Du hast im 2. und 3. Lehrjahr ja auch mehr bekommen als im ersten!
Auch darfst Du den Punkt mit dem fehlenden Führerschein nicht vergessen! Du bist damit ja nur "beschränkt" einsatzfähig. Es kann durchaus mal vorkommen, dass man als Konstrukteur zu nem Lieferer oder Kunden fahren muss.
Wenn es nicht schon zu spät ist, was ich befürchte, nimm den Job! Besser Berufserfahrung als Konstrukteur sammeln, als daheim rumgammeln! Oder war bei dem Vorstellungsgespräch davon die Rede, dass Du die nächsten 10 Jahre keine Gehaltserhöhung bekommst?
Man kann ja auch sagen, dass man nach der Probezeit dann noch mal ein Gespräch will.
 
Hmm... 3 Jahre beim Papa gelernt, 6 Monate gearbeitet, dann 2 Jahre Schule. Das heisst du hattest 6 Monate eigenverantwortlich einen Schraubenschlüssel in der Hand, sonst keine Erfahrung, bist 22 und willst mit 45-50.000 EUR/a einsteigen und das vermutlich noch bei kleineren Betrieben ohne Tarifbindung.
Da wünsche ich mal gute Besserung.

Sei froh, wenn dir jemand 40.000 EUR/a für eine 40h-Woche bietet. Du bist frisch von der Schule und kostest den Betrieb im ersten Jahr mehr, als du einfährst, man muss dir fast alles erst noch beibringen...
 
Ich schließe mich der Meinung der Allgemeinheit an. Du bekommst nach der Weiterbildung mehr Geld und arbeitest dafür nicht mehr körperlich sondern im Büro....... Da ist einer bereit in einen Neuling zu investieren und der nimmt es nicht an ??
 
Top