Wo ich bin klappt nichts - ich kann aber nicht überall sein

Dieses Thema im Forum "Mitglieder stellen sich vor" wurde erstellt von ForSteff, 12 März 2018.

  1. Hallo,
    möchte mich ganz kurz Vorstellen:
    Bin Fachlehrer für Werken/Technik in einer staatl. Schule.
    Normal hab ich für jedes Problem eine faule Ausrede, aber oftmals stehe ich auch wie der Ochse vorm Berg und komm nicht weiter. Da ist genau solch ein Forum ein doch ein recht guter Lösungsansatz.
    Es ist immer ein Nehmen und Geben - bzw, eine Hand beschmutzt die andere
    So werde ich auch versuchen, mich konstruktiv mit einzubringen.
    Also - servus in die Runde :)
    (Btw - bin aus Bayern, nur um einigen Ressentiments Vorschub zu leisten )
     
  2. Wo ich bin, bricht das Chaos aus - aber manchmal bleibt es auch da ;)
     
  3. Na, dann hau' deine Fragen mal hier rein;-)
     
  4. Also, ganz was "Komisches" - wer ein altes Haus hat, hat nichts zu lachen!
    Wenn ich in der Küche Metallteile wie zb Innenverkleidung von Geschirrspühler leicht streichend berühre, fühlt man ein leichtes "Brummen" in den Fingern.
    Wenn man eine Verletzung in den Fingerspitzen hat und diese unter den Wasserhahn hält ist es regelrecht unangenehm, da man eine "Gebitzelt" bekommt.
    Also hab ich mein Baumarkt Multischätzmeter hervorgekramt und mal die Spannung zwischen Schutzleiter Steckdose und Wasser gemessen - 45 V~; zwischen Null- und Schutzleiter 25V~
    Wenn ich den Stecker von Spühlmaschine+Untertischboiler ziehe ist eher bisschen mehr Spannung drauf.
    So, das ist aber nur bei der Küche so. Diese ist auch seperat abgesichert.
    Wie würdet ihr strategisch vorgehen. (Lebensversicherung abschließen hab ich schon gemacht :) )
    Bin um jeden sinnvollen Tipp dankbar.

    Grüsse Steff
    Nachtrag: Mit Phasenprüfer gemessen wäre alles ok. Aber warum "bizzelts" dann?
     
    #4 ForSteff, 13 März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 13 März 2018
  5. Elektroinstallation komplett erneuern - vermutlich ist irgendwo in einer Verteilerdose, die inzwischen unter einer Schicht Isolierplatten und Paneelen verborgen wurde, der Fehler heimtückisch versteckt.

    Altbauten haben gelegentlich noch "unklare Verhältnisse" bezüglich der Trennung von Neutralleiter und Schutzleiter - verschmurgelte Schraubklemmen der Nachkriegsgeneration sorgen für den nötigen Übergangswiderstand.

    Die Geschichte hört sich jedenfalls im wahrsten Sinne des Wortes sehr spannend an ;)
     
  6. Na ja, die Leitung wurde vor 6 Jahren gelegt und ist relativ klar.
    Ich werde mal alle Dosen aufmachen und mir den Shit genauer ansehen.
    Für ne komplette Erneuerung fehlen mir momentan etwas die monetären Gegenwerte :-/
    Gibts noch weitere Testverfahren, bessere als die meinigen?
     
  7. Weder ein Billigmultimeter noch der sog. "Phasenprüfer" sind geeignete Messgeräte.
    Ferndiagnostisch vermute ich mal unkorrekte Erdung und mangelhafte Ausführung des Potentialausgleichs.
    Kein Einsatzfeld für einen mittellosen Bastler - das muss wirklich von einem Fachbetrieb ausgeführt werden!
    Die Lebensversicherung zahlt übrigens nicht bei Selbstmord ...
     
  8. Sie hat ihm bereits Schuhe mit einer 5 cm dicken Gummisohle spendiert.
     

Diese Seite empfehlen