Wiederbelebung eines alten Waschmaschinenmotors

Hallo Experten, ich möchte den Motor einer alten Waschmaschine (Marke/Typ unbekannt) ein "second life" in meinem Eigenbau Trowalisierer schenken.
Die auf dem Typenschild angegebene 250W und 1500U/min würden ganz gut passen.
Wenn ich das richtig erkenne handelt es sich um einen Reihenschlussmotor, der sowohl mit Wechselstrom als auch mit Gleichstrom betrieben werden kann (s. Fotos).
Nur hat dieser Motor ein Kabel zu viel bzw. weiß ich nicht was ich damit anfangen soll.
Also, die beiden Gelben sind klar, das ist der Tachogenerator, die kann ich ignorieren. Das Rote und Schwarze ist mir auch klar die gehen zu den Kohlebürsten. Zum Stator gehen aber drei Kabel, orange, blau und ein etwas dickeres Weißes.

Wie schließe ich den Motor am besten an?

Mein Plan wäre erst mal Schwarz und Braun kurzschließen.
Rot auf Leiter und Blau auf 0-Leiter.

Oder soll ich den Motor mit Gleichstrom betreiben.
Ich hätte ein regelbares 0-24V 400W Netzteil übrig.

Das weiße Kabel ist mir immer noch ein Rätsel.
 

Anhänge

  • IMG_20201017_183018.jpg
    IMG_20201017_183018.jpg
    108,8 KB · Aufrufe: 12
  • IMG_20201017_183003.jpg
    IMG_20201017_183003.jpg
    108,2 KB · Aufrufe: 12
  • IMG_20201017_201330.jpg
    IMG_20201017_201330.jpg
    134,6 KB · Aufrufe: 12
Hast Du mal die Widerstände zwischen den Statoradern gemessen, Andi?
 
Die zwei gelben Drähte sind der Tacho. Den brauchst du für deine Anwendung nicht! Bedenke bitte das der Motor für eine Haushaltswaschmaschine gedacht war und somit auch nur für den da üblichen Betriebsfall gebaut ist. Also 5h Dauerlauf mit Vollast hält der nicht lange durch!
 
Bedenke bitte das der Motor mit 230 V betrieben wird und somit ein gewisses Gesundheitsrisiko besteht. Der Betrieb mit 24V wird dir weder die volle Drehzahl noch die volle Leistung liefern.
 
Probieren geht über Studieren :)
Motor läuft und zwar mit zwei verschiedenen Geschwindigkeiten, je nachdem ob ich weiß-braun oder weiß blau für den Stator verwende.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Messspitzen zusammen halten und Widerstand ablesen.
DEN Wert musst du dann von deinen Messergebnissen abziehen!

P.S.: Lustigerweise hatten wir hier im Forum kürzlich einen Spezialisten,
der die Möglichkeit eines polumschaltbaren Einphasenmotors strikt bestritten hat.
 
Ich hätte nochmals eine Frage zu diesem Thema.
Den Motor habe ich jetzt eingebaut und er läuft soweit ganz gut, angeschlossen ist er auf der kleineren Geschwindigkeit und die habe ich nochmals mit einer Phasenanschnitt Steuerung wie dieser (KLICK) auf die Hälfte reduziert.
Der Motor hat keinen Ventilator an der Welle verbaut (wie die meisten Motoren), soll ich den Motor mit einem externen PC-Ventilator kühlen oder ist der so überdimensioniert dass der eh nicht heiß wird? In der Waschmaschine wurde der Motor soweit ich weiß auch nicht gekühlt.
 
Ja, das habe ich gelesen, aber eine Waschmaschine läuft auch mal 2-3 Stunden, wenn's ein langes Programm ist. Und wie oben geschrieben fahre ich gerade auf einem viertel der Volllast wenn überhaupt.
Mechanisch (Lager und Gehäuse) sieht der Motor sehr robust aus da mach ich mir keine Sorgen, thermisch weiß ich eben nicht darum hier die Frage ob ich einen Lüfter anbauen soll. Könnte sonnst noch etwas sein?
 
An die Motorexperten (ich hab da zu wenig Ahnung davon...): Im Normalfall hat so ne Waschmaschine 4-6 kg Zuladung. Der Tumbler hat 500 g bis 1 kg (wenn überhaupt). Damit sollte der Motor doch locker klarkommen? Der läuft doch Quasi leer?
auf einem viertel der Volllast wenn überhaupt.
Das dürfte wesentlich weniger sein! Oder nimmst Du die Waschtrommel, mit 5 kg Steinen, als Tumbler?
 
Der Motor hat üblicherweise eine Riemenscheibe mit 40mm Durchmesser und treibt einen Riemen an der auf die Trommel mit einer Riemenscheibe von 400mm Durchmesser geht. Das macht einem Momentengewinn von 1000%. Also kommen von den 6kg Wäsche nur 0,6kg beim Motor an. Wie wird der Tumbler angetrieben? Bei Direktantrieb läuft der mit 500g schon fast an der Volllastgrenze!

Hier fehlen ganz einfach Infos, Infos und nochmal Infos vom TE!
 
Der Motor hat üblicherweise eine Riemenscheibe mit 40mm Durchmesser und treibt einen Riemen an der auf die Trommel mit einer Riemenscheibe von 400mm Durchmesser geht. Das macht einem Momentengewinn von 1000%. Also kommen von den 6kg Wäsche nur 0,6kg beim Motor an. Wie wird der Tumbler angetrieben? Bei Direktantrieb läuft der mit 500g schon fast an der Volllastgrenze!

Hier fehlen ganz einfach Infos, Infos und nochmal Infos vom TE!
Deine Rechnung stimmt nur zum Teil, stimmt die die Untersetzung bei der Waschmaschine ist riesengroß...aber die Last ist bei meinem Tumbler viel kleiner. Der Excenter ist nur 3,5mm aus der Mitte auch wenn ich einen 25Kg Zementsack drauf lege spürt der Motor das nicht.
Wie bereits geschrieben ich muss mit einer Phasenanschnitt Steuerung massiv zurückdrehen weil sonst der Motor so hochdreht das ich Angst habe, dass es irgend etwas zerbeultet.
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top