Wie Modul von Stirnradpaar berechnen???

Dieses Thema im Forum "Konstruktion" wurde erstellt von janik, 8 Apr. 2007.

  1. Hallo,

    ich muss zur Zeit in der FH ein Schneckengetriebe mit Stirnradpaar berechnen.
    Aber leider weiss ich nicht mit welcher Formel ich das Modul vom Stirnradpaar (Geradverzahnung) berechnen kann.

    Zwar gibts es die Formel im Roloff/Matek: d=z*m aber mir fehlt wie gesagt m (modul) und d (teilkreisdurchmesser)

    Bereichts ausgerechnet habe ich:
    z1, z2, moment, übersetzungverhältnis

    Danke für die Hilfe
     
  2. AW: Wie Modul von Stirnradpaar berechnen???

    Hallo

    du must doch irgendwelche Vorgaben für dei Getriebe haben.

    z.B. Achsabstand, Zähnezahlen, Übersetzung etc.

    Wenn du keine Angaben hast musst du den Modul frei wählen anhand der genormten Modulreihe.

    Gruß Jerrybaer
    Code:
    
    
     
  3. AW: Wie Modul von Stirnradpaar berechnen???

    Hi,

    wie gesagt ausgerechnet habe ich schon:
    Zähneanzahl vom ersten Stirnrad und vom zweiten, Übersetzung hab ich auch schon. Aber des reicht mir alles noch nicht weil die Formel heisst ja: d=z*m

    Um den Achsabstand zu berechnen brauch ich halt den modul.

    Also du meinst einfach den modul aus dem Tabellenbuch frei wählen und dann mit den Sicherheiten schauen, dass sie passen.

    Soll ich des so machen?

    Danke
     
  4. AW: Wie Modul von Stirnradpaar berechnen???

    Hallo

    hast du die Antriebsleistung gegeben? Wenn ja dann kannst für jede Getriebestufe die Momente bzw. Kräfte berechnen die an den Zahnflanken auftreten und über die Zahnfussfestigkeit den Modul vorbestimmen. Ist allerdings aufwendig.

    Gruss Jerrybaer
     
  5. AW: Wie Modul von Stirnradpaar berechnen???

    Poste doch einfach mal die Aufgabe - evtl. mit Skizze. Dann kann man schon gezielter Tipps geben. ;)

    Gruß
    Frank
     
  6. AW: Wie Modul von Stirnradpaar berechnen???

    Ich hab das selbe Problem. Man hat mir diese Angabe gegeben und ich kenn mich einfach nicht aus. Kann mir jemand weiterhelfen???

    HW4

    Konstruktionsübungen

    5.Projekt: Einstufiges Getriebe


    Gegeben ist ein einstufiges Schrägzahn-Stirnradgetriebe mit einem Nullradpaar, das als Dauergetriebe arbeiten soll mit einer Abtriebs-Nennleistung PNb = PN2 = 150 kW bei einer Antriebsdrehzahl von n1 = 3000 min-1, Anwendungsfaktor KA = 1, Umgebungstemperatur ca. 25°C. Gegeben sind ferner: Zähnezahlen z1 = 21, z2 = 60, Zahnbreite b = 60 mm, Schrägungswinkel b = 18°. Das treibende Zahnrad soll als Ritzelwelle ausgeführt werden, für das getriebene Zahnrad ist eine sinnvolle Verbindung zu wählen. Bei beiden Zahnrädern sollen die Zahnflanken gehärtet (carbonitriert bzw. gasnitriert) und geschliffen sein. Flüssigkeitsreibung ist anzudenken.

    Für die Auslegung des Getriebes sind folgende Berechnungen durchzuführen bzw. Daten zu ermitteln;

    1. Berechnung der Verzahnungsdaten:

    Stirneingriffswinkel αt, Teilkreisdurchmesser d1, d2, Kopfkreisdurchmesser da1, da2, Fußkreisdurchmesser df1, df2, Grundkreisdurchmesser db1, db2, Normalteilung pn, Normaleingriffsteilung pen, Stirnteilung pt, Stirneingriffsteilung pet, Ersatzzähnezahl zn1, zn2, Achsabstand a als Null-Achsabstand ad, Profilüberdeckung εα, Sprungüberdeckung εβ und Gesamtüberdeckung εγ.

    2. Berechnung der Lager- und Wellenauslegung erforderlichen Größen

    Abtriebsdrehzahl n2, Tangentialkräfte Ft1, Ft2, Radialkräfte Fr1, Fr2, Axialkräfte Fa1, Fa2, Abtriebsmoment Mb, Wirkungsgrad η, Antriebsmoment Ma, Antriebsleistung Pa.

    3. Berechnung der Zahnfußtragfähigkeit:

    Zahnfußspannungen σF01, σF02, Sicherheitsfaktoren SF1, SF2, wobei SFerf = 1,3 ist. Rauheit des Zahnfußes RZ = 10 μm.

    4. Berechnung der Grübchentragfähigkeit:

    nominelle Flankenpressung sH0, maßgebende Flankenpressung sH, Sicherheitsfaktoren SH1, SH2, wobei SHerf = 1 ist.
    5. Auslegung der Wellen (Material und Dimensionen)

    6. Berechnung der Lagerkräfte

    7. Graphische Darstellung der Querkraft, Momenten- und Torsionsverlaufs

    8. Auslegung der Wälzlager auf eine Betriebszeit von 10.000 h

    9. Handskizze

    10. Ausarbeitung in Pro Engineer – Wildfire3, wobei das Getriebe incl. Gußgehäuse konstruiert werden muß.

    11. 2d-Ableitungszeichnung eines festgelegten Teiles


    Der gesamten Ausarbeitung geht eine Terminplanung voraus.

    Abgabe in gebundener Form wie gehabt.
     
  7. AW: Wie Modul von Stirnradpaar berechnen???

    Das sind doch mal Angaben.:D

    Eines vorweg: Zur Modulermittlung würde ich bei den gegebenen Werten ein Material vorauswählen und kann theoretisch danach den Modul ermitteln. Ich bin dabei auf einen Modul von
    0,34mm - 0,37mm gekommen (Ritzel fliegend gelagert, Material 34CrV4 carbonitriert bzw. 16MnCr5 gasnitriert). Bei einem darauf gewählten Modul von 0,4mm der Reihe 1 komme ich bei dem Ritzel auf d1 = 8,4mm. Vielleicht doch etwas knapp gewählt...:rolleyes:

    Ich habe die Werte erstmal fix durch den Inventor geschickt und etwas mit den Parametern gespielt.

    Bei einem gewählten Modul von 2,5mm und das gewählte Material sei 16MnCr5 meckert der Inventor nur bei der Flankenpressung mit einem Sicherheitsfaktor SH = 0,996 < 1. Eigentlich sollte das reichen. Alle anderen Sicherheiten sind im geforderten Bereich.
    Falls das unzureichend sein sollte, kannst Du das Problem umgehen indem Du ein anderes Material auswählst (z.B. 37Cr4 carbonitriert gibt bei gleicher Geometrie SH = 1,01 :D ).

    Oder Du bleibst beim 16MnCr5, wählst einen größeren Modul und nimmst damit Vergrößerung der Bauteile in Kauf (z.B m = 3mm ergibt SH = 1,22).

    So, das ist erstmal das, was ich auf die Schnelle herausbekommen habe. Wenn man das ´Zu Fuß´ und ohne Erfahrung ermitteln möchte dauert es wirklich ewig. Ich kann da nur den Inventor 10 und höher empfehlen - da bekommt man zumindest schon mal die Möglichkeit sowas überschlägig zu ermitteln.

    Falls ich hier etwas Falsches rausbekommen habe lasse ich mich gerne korrigieren. Ich schick auch gerne das Protokoll der Inventor-Berechnung als PM. Ansonsten: Viel Spass beim Nachrechnen :D

    Gruß
    Frank
     
  8. AW: Wie Modul von Stirnradpaar berechnen???

    Den Modul 0,4 kannst du vergessen, wenn am Abtrieb eine Leistung von 150 KW!!! übertragen werden muss.

    Versuche erstmal den Wellendurchmesser der Antriebswelle überschlägig anhand der Leistung von 150KW !! zu bestimmen.
    Aus dem ermittelten Durchmesser lässt sich der Modul dann überschlägig vorbestimmen m=d/z

    Gruss Jerrybaer
     
  9. AW: Wie Modul von Stirnradpaar berechnen???

    vielen dank für die hilfe, jetzt ist aber unser lehrer drauf gekommen das er in der angabe das modul vergessen hat XD.... m = 4mm,
     
  10. AW: Wie Modul von Stirnradpaar berechnen???

    Hallo

    schön das ihr den Modul vorgegeben bekommen habt.

    Schau mal in das anghängte PDF Wellendurchmesser für einen 160 KW Motor

    Ich meine der Modul ist absolut am minimum gewählt.


    Wichtig: Du mußt zwingend die Urheberrechte an den von Dir veröffentlichten Bildern besitzen. Dies ist z.B. der Fall bei von Dir selbst erstellten Bildern, Grafiken und Skizzen (keine Originalscans). Beachte dazu bitte unsere Forenregeln. Wir behalten es uns vor, Bilder die nicht unseren Forenregeln entsprechen, nicht freizuschalten bzw. kommentarlos zu löschen.

    Es dürfen keine original Unterlagen hochgeladen werden!
     
    #10 jerrybaer, 19 Apr. 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20 Apr. 2007
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen