Wie "benutzt" man identifizierte Modelle?

Hallo Leute,

ich habe eine Frage. Aber zuert ein bisschen Hintergrundinformation:

mittels Systemidentifikation (eng. System Identification) habe ich mit Hilfe der MATLAB System identification toolbox parametrische Modelle von 2 Systeme
(1 hydraulischer Aktuator und 1 pneumatisches Zylinder) erhalten.

Konzentrieren wir uns nun auf das hydraulische System. Die Eingangswerte sind die Druckwerte der 2 Ventile, und die Ausgangswerte sollen die Positionen vom "Arm" sein. Das Modell wurde mit einer ARMAX Struktur approximiert.
Nun ist die Frage wie benutze ich mein identifiziertes Modell???
Meine 1. Idee war die Übertragungsfunktion vom Modell mit MATLAB zu ermitteln, und dann dieser Ü-Fkt die Eingangswerte von realen System zu übergeben um das Ausgangsverhalten zu beobachten. Ich dachte mir, dann müssten zumindest ähnliche Positionswerte rauskommen, wie im realen System, es war aber nicht so und das Verhalten habe ich auch nicht verstanden.

Da am Anfang das Modell diskret war (im z-Bereich), habe ich es auch in kontinuirlich umgewandelt(s) mittels Befehl d2c, und ich habe wieder versucht die Eingangswerte zu übergeben.

Mein 3. Versuch war die Inverse Laplace transformation des kontinuierlichen Modells zu ermitteln und dann dieser Inversen die Eingangswerte zu übergeben. Trotzdem kam ich nie nichtmal ansatzweise zu den erwarteten Positionswerte.

Wie benutze ich also mein Modell damit er mir aus den Eingangswerte (Druckwerte) die erwartete Ausgangswerte (Positionen) , wie das reale System, ermittelt?

Zur Veranschaulichung meiner Idee habe ich ne Skizze hochgeladen.

Vielen Dank und viele Grüße!
 

Anhänge

AW: Wie "benutzt" man identifizierte Modelle?

Als Ergänzung: es ist interessant dass das Modell zumindest annährend die Positionen simuliert, denn das Modell soll dann für die Simulation einer Lageregelung benutzt werden
 
Top