Widerstandsdreieck

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von caxzy, 1 Dez. 2012.

  1. test55555.jpg
    Hallo,
    ich muss für folgende schaltung ein spannungs/widerstandsdreieck zeichnen..Es handelt sich um einen realen Kondensator mit folgenden widerstand.Es soll mittels dreieck der wirkwiderstand bestimmt werden.. Wo trage ich in dem Dreieck die Widerstände ein? ich kann ja Y und R2 nicht addieren??
     
  2. AW: Widerstandsdreieck

    Horizontal die Wirkwiderstände und -leitwerte
    und vertikal die Blindwiderstände und -leitwerte!


    P.S.: Mit deinem attachment schrammst du HAARSCHARF
    an einer Verwarnungwegen Verstosses gegen das Urheberrecht (nebst Strafpunkten und Zeitsperre) vorbei;
    bitte zeichne deine attachments in Zukunft selbst!
     
  3. AW: Widerstandsdreieck

    Foto(3).jpg
    Aber wäre dies nicht das Widerstandsdreieck wenn der Kondensator, R1 und R2 in reihe wären?
     
  4. AW: Widerstandsdreieck

    Nein:
    Das wäre das Widerstandsdreieck wenn der Kondensator und R2 in Reihe wären (was sie nicht sind)
    und der R1 ist ohne Zusammenhang dazu gezeichnet!
     
  5. AW: Widerstandsdreieck

    Foto(4).jpg
    Wenn man das linke dreieck betrachtet ist das ja R1 Paralell zum Kondensator..
    Ich kann doch aber nicht G1+R2 schreiben??
    wenn ich dann R2 rausbekommen möchte wäre das ja Y^2=(G1+R2)^2+BC^2?
     
  6. AW: Widerstandsdreieck

    Die Anleitung zur Vorgehensweise steht ja schon in der Aufgabenstellung. Entwickele das Spannungsdiagramm, bestehend aus U1, U2 und U12. Das dazu ähnliche und nur um den Faktor "Betrag des Gesamtstromes" sich unterscheidende Dreieck ist das Widerstandsdreieck. Der Spannung U1 enstpricht der Widerstand der Parallelschaltung, der Spannung U2 entspricht der Widerstand R2, der Spannung U12 entspricht der Gesamtwiderstand dder Schaltung.
     
  7. AW: Widerstandsdreieck

    Nein, das kannst du nicht:
    Leitwerte und Widerstände kann man nicht addieren.
    Richtig ist, dass die Parallelschaltung den komplexen Gesamtleitwert Y1 ergibt,
    aber um den mit R2 zu addieren, musst du den in einen komplexen GesamtWIDERSTAND umwandeln!
     
  8. AW: Widerstandsdreieck

    Es wäre interessant zu erfahren, was in dem ursprünglichen Beispiel eigentlich gegeben und was gesucht ist. Im Eröffnungspost war der Wirkwiderstand (ich nehme an der der Gesamtschaltung) gesucht, in einem späteren Beitrag nur der Widerstand R2. Bei einer vollständigen und eindeutigen Aufgabenstellung könnte man dem Fragesteller möglicherweise viel besser helfen.
     

Diese Seite empfehlen