Widerstand einer Mischschaltung berechnen

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von freshes, 10 Dez. 2012.

  1. Unbenannt.jpg

    Hallo,

    ich hab' noch einige Verständnisschwierigkeiten bei dem Bestimmen der Gesamtwiderstände im Schaltkreis. In der angehängten Grafik weiß ich nun nicht, wo ich anfangen soll. Hab' schon einiges versucht, komme aber nie auf das richtige Ergebnis. Ich hätte jetzt mit den 3 Widerständen ganz rechts angefangen, die imo parallel zueinander sind. Der 22 Ohm- und 6 Ohm-Widerstand sind auch parallel zu einander, die beiden wiederum liegen in Reihe zu den Widerständen ganz rechts. Und zuletzt liegt dann noch der 10 Ohm-Widerstand links in Reihe zu dem ganzen Rest. Kann mir jmd bitte helfen?
     
  2. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    BÖSE Schaltung ... gemacht um arglose Anfänger in die Irre zu führen.
    Wäre die Dimensionierung 6/30 Ohm und 22/110 Ohm anders,
    so mmüsste man mit einer Dreieck-Stern-Transformation arbeiten,
    aber weil 6/30 = 22/110
    fließt durch den 33 Ohm kein Strom - der kann einfach weggelassen werden.
    Dann st der Gesamtwiderstand = 10 + (6+30)//(22+110) = ...
    DU bist dran!
     
    derschwarzepeter gefällt das.
  3. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    Danke erstmal. Wenn der Wiederstand wegfällt, ist der Rest natrl. ganz einfach: 10 + (36//132) = 10 + 28,28= 38,28 Ohm.


    Nur verstehe ich nicht so ganz, wieso die Division der davor in Reihe geschalteten Widerstände bei gleichem Betrag diese Wirkung auf den 33 Ohm-Widerstand haben. Was hat es damit auf sich?
     
  4. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    Na, ganz einfach:
    Die 2 Widerstandspaare bilden je einen Spannungsteiler
    und einer aus 6 und 30 Ohm teilt die dranliegende Spannung auf den gleichen Wert runter wie das 22 und 110 Ohm tun.
    Nachdem dann an den beiden Anschlüssen des 33-ohmigen Widerstandes die gleiche Spannung liegt,
    liegt da keine Spannungsdifferenz an, die einen Strom durchtreiben könnte;
    man kann den Widerstand deswegen entweder weglassen,
    oder durch einen Kurzschluss ersetzen.

    Alles klar?
     
    derschwarzepeter gefällt das.
  5. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    Ich hoffe mal dass ich's verstanden hab. Würde das dann auch in diesem Fall hier gelten:



    bb.jpg



    R/R oben und R/R unten teilen die Spannung gleich auf, dann kann man den senkrechten Widerstand im oberen Dreieck auch weglassen?
     
  6. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    So ist es.
     
  7. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    Ja! :thumbsup:

    (Stimmt natürlich nur, wenn die oben beschrieben Beziehung vorhanden ist!)
     
  8. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    Vielen Dank für die Hilfe. Wenn ich schon beim Thema Widerstände aussparen bin, könnt ihr mir vllt mit dieser Schaltung helfen?

    Unbenannt-1.jpg
    Per Zufall bin ich drauf gekommen, dass der Widerstand rechts unten entbehrlich ist, aber wieso genau?

    Und bei untenstehender Schaltung fällt der 100 Ohm ganz links weg aus der Berechnung des Gesamtwiderstands, weil der parallel zu einer idealen Spannungsquelle liegt, sehe ich das richtig?


    nn.jpg
     
  9. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    Bei der ersten Schaltung kannst du den gesamten ganz rechten Zweig mit den Megaöhmern vernachlässigen
    (parallel mit den 470 Ohm sind die SOWAS von Wurscht und verinken in dessen Toleranz);
    bei der 2. Schaltung liegst du falsch:
    Der 100 Ohm ist für den Gesamtwiderstand hochrelevant!

    P.S.: Das hast du alles SEHR SCHÖN gezeichnet;
    hoffentlich glaubt da nicht ein Moderator, dass du das unter Verletzung von Urheberrechten irgendwo rauskopiert hast!
     
  10. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    Die Aufgaben sind von einem Tutor, der keine Urheberrechtsansprüche hegt.


    Ok bei der ersten Aufgabe kommt dasselbe raus, wenn ich die Megaöhmer weglasse. Warum das so ist verstehe ich aber nicht.

    Bei der zweiten Schaltung ist mir das Ergebnis für R_ges und I bekannt, und das erhalte ich nur, wenn ich den Widerstand ganz links weglasse. Für die Schaltung soll I berechnet werden, dafür braucht man als Zwischenschritt erstmal den Gesamtwiderstand, um den Gesamtstrom zu ermitteln. Für den Gesamtwiderstand kommt 634 Ohm raus.
     
  11. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    > Ok bei der ersten Aufgabe kommt dasselbe raus, wenn ich die Megaöhmer weglasse. Warum das so ist verstehe ich aber nicht.

    Das stimmt doch überhaupt nicht. Rechne mit 5 Stellen Genauigkeit und die wirst einen Unterschied sehen. Wer natürlich glaubt mit 1% Rechengenauigkeit in der E-Technik auszukommen hat schnell verloren.
     
  12. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    Dann formuliere ich es mal so: der Unterschied ist vernachlässigbar gering, so war das in der Aufgabenstellung ja auch angedacht.
     
    #12 freshes, 12 Dez. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12 Dez. 2012
  13. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    Das ist ja jetzt vielleicht wirklich von dem Tutor,
    aber wie soll das ein Moderator wissen???
    Im Zweifelsfalle wird das attachment gelöscht (was der Beantwortung der Frage wenig dienlich ist),
    und der Fragesteller mit Strafpunkten (und Zeitsperre) dekoriert.
    Wollen wir eher nicht.

    Bei der ersten Aufgabe kommt dasselbe raus, wenn du die Megaöhmer weglasst. Warum?
    Errechne dir doch mal den Gesamtwiderstand NUR der rechten 4 Widerstände!
    Gut, das sind theoretisch 469,93 Ohm.
    Wenn der 470 Ohm-Widerstand ein hochgenauer ist mit nur 1% Toleranz,
    hat der schon allein einen Widerstand irgendwo zwischen 465,3 und 474,7;
    da geht die Wirkung der Megaöhmer einfach unter.

    Bei der zweiten Schaltung kommt für den Gesamtwiderstand 86,38 Ohm raus;
    wenn dir etwas anderes rauskommt,
    hast du´s falsch.
     
  14. AW: Widerstand einer Mischschaltung berechnen

    Nein, der Gesamtwiderstand ist nicht 634 Ohm, sondern 86 Ohm. Aber den benötigst Du zur Berechnung des Stromes I gar nicht. Denn die Spannungsquelle liegt nicht nur am Gesamtwiderstand, sondern auch an dem rechts des 100-Ohm-Widerstandes liegenden Teilnetzwerk. Und in diesem Teilnetzwerk sollst Du einen Zweigstrom bestimmen. Das tust Du per Stromteilerregel. Dazu benötigst Du den Strom durch den 330-Ohm-Widerstand links oben (bzw. den gleich großen Strom durch den 100-Ohm-Widerstand links unten). Den kannst Du aber ohne Berücksichtigung des 100-Ohm-Parallelwiderstandes (ganz links) bestimmen. Der Widerstand von 634 Ohm ist also der Widerstand rechts von dem linken 100-Ohm-Widerstand. der Strom I berechnet sich dann nach Stromteilerregel zu

    I=-\frac{10V}{634\Omega}\cdot \frac{220}{220+330+330+2200}=1,13mA
     

Diese Seite empfehlen