Widerstand aus E-Reihe

Hallo Zusammen!

Kann mir jemand beschreiben wie man vorgehen muss um einen Widerstand aus der E-Reihe zu bestimmen??? Steh irgendwie aufm Schlauch :oops:

Beispiel:

Rvmin= 105,3 Ohm
Rvmax= 206 Ohm

Lösung:
R aus E-Reihe= 180+/- 10%

Danke schon mal!
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo!

Kann mir bitte einer sagen wie man einen Widerstand nach einer E-Reihe bestimmt?

Wär wirklich super, danke
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo TomTom,

zuerst einmal hast du keine E-Reihe angegeben. Welche soll es denn sein, E3, E6, E12 oder E24 ????

Bei E3 und E6 wirst du keinen Widerstand finden, der zwischen Rmin und Rmax liegt.

Des Weiteren liegen zwischen Rmin und Rmax fast 100 Ohm. Das ist doch schon eine sehr große Spanne. Und da du keine weiteren Angaben machst, welche Kriterien bei der Auswahl berücksichtigt werden sollen, ist eine eindeutige Antwort nicht möglich. Alleine in der E12-Reihe besteht die Möglichkeit 120 Ohm, 150 Ohm und 180 Ohm zu wählen. In der E24-Reihe gibt es da noch ein paar weitere Werte.
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo!

Es geht bei der Aufgabe um E 12!

Was bedeutet da die 1,0 1,2 1,5 1,8 2,2 2,7????

Sind das 100 Ohm 120 Ohm....270 Ohm???
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo TomTom,

du hast es nicht ganz erfasst! 1,0 , 1,2 ... 8,2 sind die Grundwerte ( z.B. 1,2*10E+0 = 1,2 Ohm). Die Reihe setzt sich fort, indem die Reihe wieder von vorne beginnt und die nächste Zehnerpotenz eingerechnet wird (z.B. 1,2*10E+1 = 12 Ohm).
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

:cry: :cry: :cry:

Versteh ich nicht...

Bei,

Rmin 105
Rmax 206

Wie gehst du das vor wenn du den Widerstand aus E 12 bestimmen sollst???

Ich sitz aufm Schlauch
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo TomTom,

wie Kalibert schon fragte: "Ist das die Aufgabenstellung? oder ist da noch mehr?"

Wenn nicht, dann kann es nicht nur eine Lösung gegeben. Die Spanne zwischen Rmin und Rmax ist einfach zu groß. Da fallen mehere Werte aus E12 rein.
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo hab auch mal ne Frage zur Berechnung der E-Reihe. Und zwar hab ich nen ausgerechneten Widerstand der max 360 Ohm betragen darf, welchen Widerstand aus der E12 Reihe mit 10% nimmt man dann?? Die Antwort ist 270 Ohm wie kommen die dadrauf????? Bitte um schnelle Antwort.

Danke im Voraus
 
P

PeeDee

Gast
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo hab auch mal ne Frage zur Berechnung der E-Reihe. Und zwar hab ich nen ausgerechneten Widerstand der max 360 Ohm betragen darf, welchen Widerstand aus der E12 Reihe mit 10% nimmt man dann?? Die Antwort ist 270 Ohm wie kommen die dadrauf????? Bitte um schnelle Antwort.

Danke im Voraus
Öhm.....E12 in dem Bereich um MAX. 360 Ohm liegen 270 Ohm und 330 Ohm
Die Widerstände weisen eine Toleranz von 10% auf, d.h.
270 Ohm: +/- max. 27 Ohm
330 Ohm: +/- max. 33 Ohm

Demnach ist es der 330 Ohm Widerstand nicht, denn er kann im schlimmsten Fall 363 Ohm aufweisen (330 Ohm + 33 Ohm)
 
C

Cyberjo

Gast
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo zusammen, jetzt habe ich auch mal eine Frage. Bei der Berechnung einer Stabischaltung wird der Widerstandswert für R3 gesucht nach der E 24-Reihe. Nachdem ich auch auf das richtige Ergebniss gekommen bin, nämlich rund 177 Ohm soll der Wert nach E24 (+/- 5%) 168 Ohm sein.
Wie berechne ich sowas? Oder wie lese ich sowas ab? Kann mir da jemand weiter helfen?
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo zusammen, jetzt habe ich auch mal eine Frage. Bei der Berechnung einer Stabischaltung wird der Widerstandswert für R3 gesucht nach der E 24-Reihe. Nachdem ich auch auf das richtige Ergebniss gekommen bin, nämlich rund 177 Ohm soll der Wert nach E24 (+/- 5%) 168 Ohm sein.
Wie berechne ich sowas? Oder wie lese ich sowas ab? Kann mir da jemand weiter helfen?
Du meinst wohl 180 Ohm.

Einfach die Tabelle für E24 nehmen und nach dem Widerstand mit der kleinsten prozentualen Abweichung schauen.

http://www.et.fh-jena.de/scholz/Für Mechatroniker/Formelübersicht, Bedienungsanleitungen und Hinweise/E-Reihen.pdf

Helmut
 
C

Cyberjo

Gast
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo Helmut, nene 180 Ohm meinte ich nicht. Ich kann Dir noch ein Beisp. geben...
Stabischaltung mit Überstromschutzeinrichtung.... R3 soll nach E12 bestimmt werden. Laut Rechnung komme ich auf ein Ergebnis von 58,8 Ohm. Jetzt machen die Kollegen vom DAA es einfach so, dass sie R3 mit 47 Ohm wählen. Nach großzügigem Runden bei der 12Wurzel von 10 hoch 20 komme ich da auch hin...
In der Lösung steht:

Wähle R3=47 Ohm, da R3max=1,1*R3E12
R3E12=51,7 Ohm kleiner 58,8 Ohm

wieso 47 Ohm??? :(

Wenn ich mit 10 hoch 21 rechen komme ich auf 56,23 Ohm... Gut das das nicht innerhalb der 10% Toleranz liegt verstehe ich, sodass ich den nächst kleineren wähle mit rund 47 Ohm... ist das schon des Rätsels Lösung?

MfG
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hi Cyberjo,

-der ausgewählte Widerstand muss (mit der plus Toleranz)
kleiner als dein berechneter Wert von 58,8 Ohm sein
...du hast ja R3max berrechnet


wenn du 56 Ohm wählst +10% = 61,6 Ohm (das ist zu groß)
wenn du 47 Ohm wählst +10% = 51,7 Ohm (das ist OK)

Gruss Uwe
 
C

Cyberjo

Gast
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hallo Uwe,
vielen Dank für Deine Hilfe. Dann habe ich es verstanden. Verwirrend war glaube ich immer, dass diese unausgeschriebene Rechnung mit den Wurzeln zur bestimmung der Widerstandes nirgends auftauchte.
Danke
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

Hi nochmal,

-was meinst du mit

Verwirrend war glaube ich immer, dass diese unausgeschriebene Rechnung mit den Wurzeln zur bestimmung der Widerstandes nirgends auftauchte
...da muss doch nichts mit einer Wurzel berechnet werden...

es geht nur darum einen passenden Widerstand aus einer E-Reihe
zu finden der mit seiner +/- Toleranz noch innerhalb der
Sollwerte liegt (also nur 3Satz bzw. Prozentrechnung)

Gruss Uwe
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

Wähle R3=47 Ohm, da R3max=1,1*R3E12
R3E12=51,7 Ohm kleiner 58,8 Ohm

wieso 47 Ohm???
Hallo zusammen!

Ich habe auch Probleme damit, dass in den Modulen die Werte der E-Reihen "plötzlich, wie aus dem Nichts" auftauchen. Die Modulschreiber vom DAA scheinen also die komplette Liste mit den E-Reihen zu nutzen. Wenn meine Formelsammlung jedoch noch vollständig ist ;) dann geht die Tabelle der E-Reihen dort (letzte Seite) nur bis knapp unter 10 Ohm.

Die Frage ist also: Woher weiß ich, dass es in der E12-Reihe einen Widerstand gibt, der 47 Ohm hat???

Die "Berechnung" an sich, finde ich dann wieder plausibel. Ich scheitere nur immer an der Auswahl des richtigen Widerstands.

Vielleicht kann ja jemand helfen!
Danke.
Stefan
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

:cry: :cry: :cry:

Versteh ich nicht...

Bei,

Rmin 105
Rmax 206

Wie gehst du das vor wenn du den Widerstand aus E 12 bestimmen sollst???

Ich sitz aufm Schlauch
Du schaust welche Werte dazwischen liegen.
Das sind die Werte 120 Ohm, 150 Ohm, 180 Ohm.

Jetzt wählst du den, der dir noch einen weiteren Vorteil bietet.
Ich nehme an es geht da um einen Vorwiderstand für eine Z-Diode.
Da möchte man nicht sinnlos heizen. Deshalb nimmt man die 180 Ohm
da damit der kleinste Strom fließt. Kleinerer Strom bedeutet weniger Verlustleistung.
 
AW: Widerstand aus E-Reihe

@Stefan,

-die E-Reihe beschreibt nur einen FAKTOR (keinen Ohm-Wert)

also z.B wenn da ein Wert 4,7 lautet dann bedeutet das,

das es einen Widerstand von :

0,47 Ohm
4,7 Ohm
47 Ohm
470 Ohm
4,7 kOhm
47 kOhm
470 kOhm
4,7 MOhm

usw gibt

...klar soweit ??

Gruss Uwe
 
Top