Widerstände ausrechnen

Hallo Zusammen,

ich habe (Siehe Anlage) eine neue Aufgabe.
Ich weiß leider nicht wie ich diese lösen soll:

Ideen:
Ich bin mir nicht sicher ob an den Klemmen Strom und Spannung zugeführt wird oder ob da nur noch diese Ströme und Spannungen herrschen.

Wenn da aber nur steht was an diesen Klemmen für Ströme und Spannungen herrschen kann ich R4, R2 und R1 bestimmen leider nicht weiter.



Ich hoffe ihr könnt mir helfen:
 

Anhänge

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Widerstände ausrechnen

Onkel Ohm lässt grüßen:
Wenn das Messwerk (4 kOhm) mit 1µA Vollausschlag zeigt (Mann ... MÖRDEREMPFINDLICHES Messwerk!),
fällt daran eine Spannung von Um = R * Iµ = 4 mV ab.

Zum Messen von 1 mA muss die Summe (R1 + R2) = 4 mV / 1 mA = 4 Ohm sein.
(Dass da nicht 1 mA sondern nur 999 µA durchfließen, kann man getrost vernachlässigen.)

Um 50 mA zu messen, muss der R1 = 4 mV / 50 mA = 80 mOhm sein.
(Dass das 1 µA durch den R2 fließen muss, kann man getrost vernachlässigen.)
Der R2 = 4 Ohm - 80 mOhm = 3,92 Ohm

Um 1 V zu messen, muss an R3 die Spannung von 1 V - der Spannung an R1+R2 = 4 mV = 996 mV abfallen,
wobei ein Strom von 1 mA fließt. (Das ist nicht schön und sorgt für ein schlechtes, da niederohmiges V-Meter,
aber wenn man das nicht will, muss man den Zweig R1, R2 auftrennen.)
R3 = 996 mV / 1 mA = 996 Ohm

R4 errechnest jetzt du!
 
AW: Widerstände ausrechnen

Hallo,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.

R4 sollte dann ja 19000 ohm sein, richtig?

Um 20 V zu Messen muss an R4 die Spannung von 20 V- der Spannung an R3 und R2+R3 abfallen.
Das wären 19 V(was ichb Trottel ja auch so sehen kann)
Da die beiden Widerstände in Reihe laufen, wäre das 19V/ 1mA = 19000Ohm. (Was ist den das bitte für ein Widerstand?)

Aber ich habe noch 1 Frage:

An Um fällt eine Spannung von 4 mV ab. Da dies Parallel zu R1+R2 liegt fallen an diesen Widerständen auch 4mV ab. In Reihe teilt sich die Spannung aber auf trotzdem sagst du das an R1 eine Spannung von 4mV herrscht, warum?

Danke für deine Hilfe

Grüße aus Köln
 
AW: Widerstände ausrechnen

Und noch eine Frage :).

Du sagst durch R2 fließt 1 µA. Aber müßten das nicht 1mA sein?
Also ich verstehe die Richtung von dem Strom nicht ganz!

Gehst du von Minus los?

Danke

 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Widerstände ausrechnen

Ahhh okay ich habe es verstanden. Hat sich alles erledigt Danke.

Ich glaube du hast für Im nur 1µA abgelesen anstatt 100µA.

Und das mit den 4 mV habe ich Trottel auch verstanden.. Wir stecken den Stecker vom Messgerät in das "Loch" von 50mA und deswegen ist die Spannung gan R1 gleich der Spannung Um.

DANKE FÜR ALLES!
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Widerstände ausrechnen

R4 sollte dann ja 19000 ohm sein, richtig?
Richtig!
Was das für ein Widerstand ist? Ein 19 k halt - kaufen kann man den nicht.

An Um fällt eine Spannung von 4 mV ab. Da dies Parallel zu R1+R2 liegt fallen an diesen Widerständen auch 4mV ab. In Reihe teilt sich die Spannung aber auf trotzdem sagst du das an R1 eine Spannung von 4mV herrscht, warum?
Weil bei einem Spannungsteiler bestehend aus 4 und 996 Ohm von den 4 mV nur 16 µV am 4 Ohm abfallen und am 996 Ohm satte 3,984 mV ~ 4 mV.
Du sagst durch R2 fließt 1 µA. Aber müßten das nicht 1mA sein?
Also ich verstehe die Richtung von dem Strom nicht ganz!

Gehst du von Minus los?
Nö:
Wenn du 50 mA durch den R1 schickst und da 4mV dran abfallen,
fließt ja der Messtrom durch den R2 und dann durch das Messwerk.
Den Spannungsabfall von 1µA an 4 Ohm (4µV) kann man aber vergessen.

Ich glaube du hast für Im nur 1µA abgelesen anstatt 100µA.
Stimmt, das war mein Fehler,
aber das Bild war so undeutlich, dass ich neben dem Strompfeil "1µ" statt "Iµ" gelesen hab.


 
Top