Welche Bauelemente sind für welche Verstärkereigenschaften verantwortlich?

Hi,
ich stehe soeben vor dem Problem herauszufinden, welche Bauelemente für bestimmte Eigenschaften verantwortlich sind.

Die Schaltung ist folgende (ich sehe gerade, dass ich Ue vergessen habene inzuzeichnen, diese liegt an L1 an):
BOS8000.png
Die erste Eigenschaft wäre die Vertärkung
Meine Idee ist, dass es sich ja grundlegend um eine nicht invertierende Grundschaltung handelt. Also eigentlich nur R1 und R2,also [tex]V = \frac{U_{A1}}{Ue} = \fra{R1+R2}{R2}[/tex]
Die anderen BE haben keinen Einfluss, oder?
Als nächstes wäre der Hochfrequenzschutz gefragt:
Dieser ist durch den Tiefpass R4 und C1 gegeben, oder?
Als nächstes die Funktion von R5:
Hier habe ich leider keine Idee. Sie lässt ja die Spannung Uv abfallen, allerdings frage ich mich wofür Uv überhaupt gut ist? :/
Als letztes noch der Verlauf von Re=f(Ue), wobei der Schalter geschlossen ist, der OPV und Z-Dioden als ideal angenommen werden, die Frequenz von Ue = 0 Hz beträgt und die Eingangsspannung von -10V <= Ue <= +10V.
Habt ihr eine Idee, was mit Re = f(Ue) gemeint ist.

Vielen Dank für eure Hilfe, bin leider elektrotechnisch nicht 100% fit :/
 
AW: Welche Bauelemente sind für welche Verstärkereigenschaften verantwortlich?

Die gezeigte Schaltung hat einen oder mehrere gravierende Fehler.
Z. B. hat der Schalter links unten keinerlei Auswirkung auf den Rest der Schaltung.
Soll das so sein?
 
AW: Welche Bauelemente sind für welche Verstärkereigenschaften verantwortlich?

Die gezeigte Schaltung hat einen oder mehrere gravierende Fehler.
Z. B. hat der Schalter links unten keinerlei Auswirkung auf den Rest der Schaltung.
Soll das so sein?
oh nein, habs direkt mal verbessert (wie's auch sein soll):
BOS80002.png
Es zeigt allerdings auch nur einen Ausschnitt eines EKG-Verstärkers (die komplette Schaltung hab' ich allerdings auch nicht da) Dank dir :)
 
AW: Welche Bauelemente sind für welche Verstärkereigenschaften verantwortlich?

Die anti-seriellen Dioden sind als ESD-Schutz gedacht.
L1, R4, C1 wirken als Tiefpass. Mit den 100pF wirkt der aber erst ab 1MHz. Hast du dich verschrieben und es sollen 100nF sein?
Der Verstärker hat Verstärkung 2.
Links unten kann man einen Offset einschalten. Vielleicht hängt da ja ein Taster dran und man kann damit einen Pulsschlag simulieren.
 
AW: Welche Bauelemente sind für welche Verstärkereigenschaften verantwortlich?

Ahhh - alles klar, dank dir. Kannst du evtl noch was zur letzten Frage sagen (Re = f(Ue))? :)

Beste Grüße ;)
 
AW: Welche Bauelemente sind für welche Verstärkereigenschaften verantwortlich?

Solange |Ue|<+/-Uesdschutz ist, ist der Eingangswiderstand praktisch unendlich(Giga-Ohm).
Wenn die Schutzdioden leiten, dann sinkt der Eingangswiderstand auf 1kOhm (R1).
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top