Weitere (Förder-)Gelder neben dem Aufstiegsbafög

Moin,
ich mache es mal kurz: Fange dieses Jahr meinen Techniker an - an einem Berufskolleg in Vollzeit.
Für die zwei Jahre wollte ich das Aufstiegsbafög beantragen. Die knapp über 700€ reichen natürlich nicht zum Leben aus. Ich habe die Möglichkeit (und hatte es ursprünglich auch so vor) nebenher zu arbeiten. Der Freibetrag von 290€, den ich nebenher erwirtschaften darf, reicht dann gerade so um alle Fixkosten zu decken.

Welche Möglichkeiten habe ich, um - ganz allgemein formuliert - mehr Geld im Monat zur Verfügung zu haben? Ob es nun Fördergelder sind oder ich die Differenz ist mir eigentlich recht egal...

Für Tipps wäre ich dankbar.

(Zu mir: 27 Jahre alt, aktuell auf Vollzeit, ledig, keine Kinder, Mietwohnung, kein Vermögen)
 
Du kannst maximal noch versuchen ein Stipendium zu beantragen.

Du hast knapp 1.000 EUR Fixkosten im Monat? Da würde ich hier mal den Hebel ansetzen.
 
Werde mich mal bzgl. Stipendien schlau machen. Habe zwar einen sehr guten Abschluss, aber Stipendien sind immer so eine Sache...

Fixkosten sind ca. 850 Euro (Miete, Strom, Auto, div. Versicherungen, Telefon, ... ) Standardkram eben, nichts Außergewöhnliches und genauso wenig wegrationalisierbar. Die weiteren Lebenserhaltungskosten sind da nicht mit eingerechnet. Reicht halt nicht.
 
Vor ein paar Jahren (gut, es sind über 10 😉 ) habe ich mich nur mit dem Bafög durchgeschlagen. Ging auch. Gerade bei Versicherungen ist ein guter Hebel, die auf das wirklich notwendige Maß (zumindest für die Weiterbildung) zu reduzieren.
Mit 27 sollte man auch ein wenig auf die Seite gelegt haben, von dem man zehren kann. Bafög usw. soll ja nicht dazu da sein, dass man ein Rundum-Sorglos-Paket hat, sondern überhaupt die Möglichkeit eine Weiterbildung zu absolvieren.
 
Top