Weiterbildung zum Meister trotz Techniker

S

schleibi

Gast
Hallo zusammen,
ich werde im Juli dieses Jahres meine Ausildung zum staatlich gepr. Elektrotechniker erfolgreich beenden. Bin an der GBS Schule in München.
Jetzt stellt sich mir die Frage ob es sinnvoll ist trotz der Technikerausbildung den Elektromeister noch zusätzlich zu machen? Wo kann man das machen und wie sieht das ganze aus? ( Man muss doch nur noch einen Teil der Prüfungen machen). Lt. einigen evtl. Arbeitgebern ist der Techniker in Ländern wie Österreich und der Schweiz wohl nicht so bekannt.
Vielleicht hat jemand von euch schon Erfahrungen damit? Bin über jede Hilfe dankbar.

MfG

Christian
 
AW: Weiterbildung zum Meister trotz Techniker

So unbekannt dürfte der Techniker dort nicht sein. In der Schweiz gibt es Techniker, die sehr gut angesehen sind und in Österreich nennt sich das HTL und ist vergleichbar.
 
AW: Weiterbildung zum Meister trotz Techniker

Hallole,

also das sehe ich etwas anderst. Diese Überlegung hättest du dir vor dem Start zum Techniker machen sollen.
Da der Status vom Techniker zwischen Meister und Ing. liegt. Daher sehe ich keinen Sinn den Meister zu machen!?!?
In der Schweiz (zumindest Grenzgebiet) ist der Techniker sehr wohl anerkannt.
Östereich kann ich leider nicht dazu sagen.
 
M

Motormensch

Gast
AW: Weiterbildung zum Meister trotz Techniker

schleibi, ich habe das zwar schon mal hier irgendwo beschrieben, aber was solls.
Wenn du den Techniker mit Schwerpunkt Energieelektronik gemacht hast sieht folgendermaßen aus.
(Übrigens schon interessant, dass selbst ein Techniker nicht mal den Schwerpunkt seiner Ausbildung nennt, wenn er was dazu fragt :) )

Du bekommst den Teil 2 der Meisterprüfung für das Elektrotechnikerhandwerk in der Regel bei jeder Handwerkskammer anerkannt.

Möglicherweise hast du bei deiner Technikerausbildung auch noch den ADA-Schein erworben. Der zählt als Teil 4, jeder Meisterprüfung.

Teil 3 betrifft das betriebliche Rechnungswesen, also Buchführung. Dazu käme noch Rechtskunde und ein paar sonstige Dinge.
(Da kann kein Techniker durchfallen, sonst wäre er kein Techniker :) )

So dann kommt der Hammer, das ist Teil 1, das praktische.
Das soll man aus folgendem Grund nicht zu leicht nehmen. Diejenigen die da Prüfen, sind in der Regel alte Handwerksmeister. Die geben selten gerne zu, dass ein andere es auch kann wie Sie selbst.
Dann gilt noch zu bedenken, dass jeder neue Meister Konkurenz sein kann.

Ob der Meisterbrief in einem Handwerksberuf im dem du dich sowieso in die Handwerksrolle eintragen lassen kannst, Sinn macht, musst du aber selbst entscheiden.
 
AW: Weiterbildung zum Meister trotz Techniker

Hallo Christian,

Als Ing. würdest du doch auch keine Technikerausbildung mehr
anfangen o_O

Heute kannst du dich bereits mit einer Technikerausbildung selbst-
ständig machen.... dafür braucht du den Meistertitel nicht mehr.

Verwende deine Energie auf Zusatzausbildung.

Sandra
 
Top