Wegmesser im mikrometer-Bereich

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von DanielB1982, 10 Okt. 2007.

  1. Hallo zusammen,

    ich muss bzw. möchte mir einen Abstand anzeigen lassen.

    Was für Möglichkeiten gibt es im Mirkometerbereich?

    Der zu messende Abstand wird zwischen 0,01 und 1 mm liegen.

    Gruß Daniel
     
  2. AW: Wegmesser im mikrometer-Bereich

    Da gibts einige Möglichkeiten. Kommt aber drauf an was wo und wie gemessen werden soll.

    Eine Möglichkeit wäre eine Optische Messung mit einem Messmikroskop.
    Oder evtl. auch eine Lasermessung.

    Der Haken an der Sache: egal welches Messmittel - sauteuer sind sie alle ...
     
  3. AW: Wegmesser im mikrometer-Bereich

    Hi!

    Es gibt die Möglichkeit über ein Magnetlinial. Dabei wird über einen Magnetstreifen ein Geber geführt, der die Impulse zählt und umrechnet. Der Wert wird dann in mm angezeigt. Eine Genauigkeit von 0,01 mm ist dabei möglich. Für eine einfache Anwendung geht auch ein digitaler Messschieber, der zeigt den Abstand schon digital an(Gab es letztens sogar bei Aldi und Co). Für genauere Aussagen zu deinem Problem, müßte ich wissen was du genau machen willst. Eine einfache Messuhr tut es natürlich auch. Da legst du nur den Messstift gegen das bewegliche Teil deiner Einrichtung, fährst auf null zusammen undstellst die Uhr auf null, fertig. Der gesamte Verfahrweg liegt bei der Messuhr natürlich nur im Bereich 0-3 mm. Bei der Messschiebermethode 0- 150 mm und mit dem Magnetlinial 0- "unendlich"
     
  4. AW: Wegmesser im mikrometer-Bereich

    Hallo,

    ohne den genauen Anwendungszweck zu kennen, ist es schwierig dir etwas zu empfehlen!


    Gruß
    Michael
     
  5. AW: Wegmesser im mikrometer-Bereich

    Es geht um eine automatische Zustellung in einer Maschine.

    Die Zustellung selber wird nur wenige micrometer sein.
    Und diese Zustellung muss überprüft werden.

    Gruß Daniel
     
  6. AW: Wegmesser im mikrometer-Bereich

    Dazu fällt mir auf herkömmlichen Weg nix in der Praxis gut umsetzbares ein.

    Dann würde ich eine hochauflösende Kamera und ein gutes Objektiv nehmen und das per Bildverarbeitungssoftware ausmessen. Teuer, aber bei guter Hard- und Software recht genau und zuverlässig. Mit dieser Methode werden auch Dünndrahtbonder positioniert, da gehts auch um Genauigkeiten im µM-Bereich.

    Alternativ vielleicht was mit Lasermessung (halte ich aber für abenteuerlich).

    Nachtrag: mit einem Wegmessystem bestehend aus einem Glaslineal mit aufgebrachten feinen Strichen und einem optischen Abtaster könnte sich sowas auch realisieren lassen. Diese Dinger stecken u.A. in den XY-Achsen einiger Die Bonder drin. Positioniergenauigkeit ebenfalls im µM-Bereich.
     
    #6 meti, 23 Okt. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 23 Okt. 2007
  7. AW: Wegmesser im mikrometer-Bereich

    Dann am besten über den zustellenden Antrieb messen. Geber mit vielen Impulsen/umdrehung an den Motor angebaut und über ein Zählwerk (gibt es bei RSonline.de) die impulse gezählt und von dem Zählwerk gleich umrechnen lassen. Das Getriebe am Motor und die Spindel sollten natürlich absolut spielfrei sein.
     
  8. AW: Wegmesser im mikrometer-Bereich

    Ok, aber was ist wenn das ganze nicht per Motor gesteurt wird?

    Höhenverstellung per Zylinder, oder Piezoaktor?
     
  9. AW: Wegmesser im mikrometer-Bereich

    Falls es nur um eine Visualisierung geht, dann einfach eine Messuhr anbauen und damit den Abstand anzeigen. Wie sieht es mit vergrößerung des Weges über das Hebelprinzip (Storchenschnabel) aus. Der Vergrößerte Weg kann dann besser gemessen und umgerechnet werden.
     
    #9 motmonti, 23 Okt. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 23 Okt. 2007
  10. AW: Wegmesser im mikrometer-Bereich

    Für die Vergrößerung ist kein Platz :-(

    Ich werde berichten wenn ich ne Variante ausarbeite...

    Danke
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen