Wechselstromrechnung: Asynchronmaschine als Generator

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von ChristofR, 16 Juni 2007.

  1. Kann mir jemand bei der folgenden Augabe zum Thema Asynchronmaschine helfen:

    Eine Asynchronmaschine soll an einem vorhandenen Netzt als Generator betrieben werden. Größen des Ersatzschaltbildes sind: R1 = 11,34 Ohm, R2'=35,6 Ohm,x1=x2= 16.5 ohm. xh und Rfe seien vernachlässigbar.
    Die Maschine ist im Dreieck geschaltet, wird an Netzspannung Un= 380 V betrieben und hat Polpaarzahl p=1

    Fragestellung:

    - Welche Drehzahl ng muss der Rotor erhalten, wenn die Maschine eine Wirkleistung Pw = 3 kW an das Netzt abgeben soll (0 < s < -1) ?

    Als Anhang habe ich das Ersatzschaltbild zur Asynchronmaschine angehängt.

    Grüsse
    Christof
     

    Anhänge:

    • ESB.JPG
      ESB.JPG
      Dateigröße:
      30,7 KB
      Aufrufe:
      22
  2. AW: Wechselstromrechnung: Asynchronmaschine als Generator

    Also ich versuche Dir mal zu helfen so weit es mir gelingt.
    Das rechne ich ehrlich nicht aus dem Kopf und meine Unterlagen über solche Rechnungen liegen auf dem Speicher. :)

    Du hast in der Schule doch sicherlich schon Berechnungen mit Schleifringläufermotoren durchgeführt.
    Mit dem Asynchronmotor ist es im Prinzip genau so.
    Den Wirkungsgrad vergessen wir erst mal, also drehen wir nur den Spies um.
    Die Masch. wird also etwas über 3000 U/min laufen müssen.

    Man kann nun, Wirkungsgrad vernachlässigt, wie mit einem Motor rechnen und dann wenn zB. 2980 U/min rauskäme, einfach auf 3020 U/min umlegen.

    Ich hoffe Dir etwas geholfen zu haben.
     

Diese Seite empfehlen