Wechselstromgrößen, Dreieckssignal, Mittelwert, Gleichrichtwert, Effektivwert

Hallo zusammen!

Ich versuche mich schon seit mehreren Stunden an dieser Aufgabe und komme auf keine Sinnvolle Lösung. Meine Suche auf Google hat auch zu keinem Erfolg geführt. Ich wäre euch sehr verbunden, wenn ihr mir helfen könntet.

Es geht um folgendes Signal:

Dreieckssignal.JPG

-Mittelwert

Habe ich 0 V rausbekommen.
U= 1/16*[1/2*0,4*8-1/2*0,4*8]

- Gleichrichtwert

Habe ich 0,2 V
U= 1/16*[1/2*0,4*8-1/2*0,4*8]

- Effektivwert

Habe ich es über die Geradengleichung probiert, aber nichts sinnvolles erhalten

Mit freundlichen

w1578867 (willi)
 
Edit:

- Gleichrichtwert

Habe ich 0,2 V
U= 1/16*[1/2*0,4*8+1/2*0,4*8]
 
- Effektivwert

Habe ich es über die Geradengleichung probiert, aber nichts sinnvolles erhalten
Du darfst auch nicht die Geradengleichung verwenden, sondern das Quadrat davon.

Das Quadrat des Effektivwerts ist ja

[tex]U^2=\frac{1}{T}\cdot\int_0^Tu^2\, dt[/tex]

(Mit U - Großbuchstabe und ohne Index - ist immer der Effektivwert gemeint, das spart das wiederholte Hinschreiben des Indexes "eff".)

Es handelt sich also um den Mittelwert des Spannungsquadrates. Was bedeutet diese "Formel"? Das Integral ist die Fläche unter der Spannungsquadratkurve. Wenn man die durch die gesamte Periodendauer dividiert, erhält man den Mittelwert, also das Quadrat des Effektivwertes.

Im Folgenden ist die Spannungsquadratkurve im Prinzip, d.h. für û=1 dargestellt.
2014_01_04_u_quadrat.jpg

Es geht um die weiße Fläche unter der roten Spannungsquadratkurve. Wie Du siehst besteht sie aus 4 gleichen Teilen, jeweils innerhalb einer Viertelperiode. Um die Gesamtfläche zu erhalten reicht es also, nur die Fläche innerhalb einer Viiertelperiode zu bestimmen, also nur von null bis T/4 zu integrieren und dann mit 4 zu multiplizieren. Das Quadrat des Effektivwertes erhält man dann durch Divison durch T. Also

[tex]U^2=\frac{4}{T}\cdot \int_0^{\frac{T}{4}} u^2\, dt[/tex]

Kannst Du mal die Spannungsquadratfunktion aufschreiben?
 
Im Prinzip richtig. Allerdings ist nicht ganz einzusehen, warum Du die gegebenen Größen z.T. allgemein (z.B. T/4), z.T. als Zahlenwert (z.B. 0,4) einsetzt, wobei bei Letzterem auch noch die Einheit fehlt. Sinnvoll ist es, immer mit allgemeinen Größen zu rechnen und erst ganz zum Schluss die gegebenen Größen mit Zahlenwert und Einheit einzusetzen. Mach das mal, und rechne dann das Integral aus.
 
Top