Wechselstrom

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Chrisx2, 26 Jan. 2013.

  1. Hallo leute bereite mich im moment auf ner Klausur und poste daher wieder eine Wechselstrom Aufgabe zum üben wo ich probleme hab.

    Berechnen Sie allgemein Ua / Ue und bestimmen Sie Cx so, dass der gesamte Ausdruck reell wird:

    Mein Ansatz ich habe zuerst einmal eine Impedanz Z1 und Z2 genommen:

    Z1 =  \frac{\frac{R}{jwC} }{R + \frac{1}{jwC} } =  \frac{R }{ jwCR+1 }

    Z2 =  \frac{9R }{ jwCx9R+1 }

    Wie gehe ich jetzt weiter vor leute soll ich den Spannungsteiler anwenden für Ua ?

    Oder wieder komplex erweitern den Bruch?
     

    Anhänge:

  2. AW: Wechselstrom

    Leute ich bekomme folgendes Verhältnis raus:

    Kann das stimmen ?

    Ich hatte Z1 und Z2 komplex erweitert , dann Spannungsteiler angewendet und das dann rausbekommen.
     

    Anhänge:

  3. AW: Wechselstrom

    Oder soll ich hier mit der Admittanz arbeiten?

    Aber jetzt stecke ich irgndwie fest.

    Kann mir jemand helfen?
     

    Anhänge:

  4. AW: Wechselstrom

    Ohne lange zu rechnen, kann man Cx = C/9 sagen, da die Zeitkonstanten gleich sein müssen, damit das Verhältnis reell wird.
     
  5. AW: Wechselstrom

    Ich weiß aber in meiner Musterlösung gibt es einen weg noch mit Rechnung . Wo die mit den admittanzen vorgegangen sind . Kannst du mir sagen wie ich bei meinem Ansatz hätte Vorgehen müssen ?
     
  6. AW: Wechselstrom

    Natürlich kannst Du einfach die Spannungsteilerformel Ua/Ue = Z1/(Z1+Z2) verwenden und den Imaginärteil = 0 setzen.

    Der Zähler des Imaginärteils lautet 9*(C - 9Cx)*R*ω = 0
    Man sieht sofort, dass das Null ist, wenn C = 9Cx ist.

    Allerdings ist das ziemlich viel Rechnerei, bei der man sich leicht verrechnen kann.

    Einfacher ist es, wenn man vorher etwas nachdenkt und schreibt
    Bei Gleichstrom gilt Ua/Ue = R/(9R+R) = 1/10.
    Das Verhältnis muss auch bei sehr hohen Frequenzen gelten: Ua/Ue = Xc/(Xc+Xcx) = 1/10.
    Das führt auch ganz leicht zu Cx = C/9
     
  7. AW: Wechselstrom

    > Einfacher ist es, wenn man vorher etwas nachdenkt und schreibt
    Bei Gleichstrom gilt Ua/Ue = R/(9R+R) = 1/10.
    Das Verhältnis muss auch bei sehr hohen Frequenzen gelten: Ua/Ue = Xc/(Xc+Xcx) = 1/10.
    Das führt auch ganz leicht zu Cx = C/9

    Hallo Isi,

    Die obige Aussage beweist nicht, dass das auch für Frequenzen zwischen 0 und unendlich gilt.
     
  8. AW: Wechselstrom

    Aber gefragt ist doch nach Cx, helmuts, und Cx liegt mit der Überlegung fest.

    Bei nichtlinearen Schaltungen würde Dein Argument natürlich stechen.
     

Diese Seite empfehlen