Wechselspannung Kondensator Kennlinie

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von tefe20, 2 Dez. 2012.

  1. [TABLE="class: forumline, width: 100%"]
    [TR]
    [TD="class: row1, width: 95%, bgcolor: #EAEAEA"][TABLE="width: 95%"]
    [TR]
    [TD="colspan: 2"]Hey Leute,
    brauche Hilfe zum Lösen folgender Aufgabe:
    Die Kondensatoren C1=0,1 mü F , C2=0,22 mü F liegen an einer Wechselspannung U=5V.

    Berechnen Sie die Kennlinie I = f(f) für 0 < f < 2kHz.
    Zeichnen Sie die Kennlinien I = f(f) in ein Kennlinienfeld.



    Ich suche schon den ganzen Tag in Büchern und bei google, aber finde nichts, womit ich die Aufgabe lösen könnte...
    Zu Frewuenzabhängigkeit des kapazitativen Blindwiderstandes habe ich nur was gefunden, undzwar die Formel: Xc= 1 / (2pi * f * c)
    womit ich aber auch nciht weiter komme
    Ich hoffe ihr könnt mir da helfen! Wäre euch sehr sehr dankbar!![/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: spaceRow, bgcolor: #EAEAEA, colspan: 2"][/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
     
  2. AW: Wechselspannung Kondensator Kennlinie

    i = U/Xc

    Wenn die Kondensatoren parallel sind, dann musst du beide Ströme addieren um den Gesamtstrom zu bekommen oder du rechnest erst Cgesamt aus.
    Cgesamt = C1+C2


    Wenn die Kondensatoren in Reihe sind, dann
    Cgesamt = C1*C2/(C1+C2)


    Dann rechnest du den Strom für verschiedene Frequenzen aus und zeichnest das in ein Diagramm.
    x-Achse ist die Frequenz.
    y-Achse ist der Strom.
     
  3. AW: Wechselspannung Kondensator Kennlinie

    Ah super, vielen Dank!!! das werde ich so versuchen.
    Glaubt ihr ich sollte von Parallel- oder Reihenschaltung ausgehen? Das steht ja nicht wirklich da. Ich würde dann aber eher von einer Reihenschaltung ausgehen, was meint ihr?
     
  4. AW: Wechselspannung Kondensator Kennlinie

    Da nichts von einer Verschaltung erwähnt ist, würde ich davon ausgehen, dass für jeden der C die entsprechende Gleichung zu ermitteln ist.

    Dann kann man die beiden Funktionen vergleichen.
     
  5. AW: Wechselspannung Kondensator Kennlinie

    >Die Kondensatoren C1=0,1 mü F , C2=0,22 mü F liegen an einer Wechselspannung U=5V.

    Ob es Reihenschaltung oder Parallelschaltung ist, kann man aus diesem Satz nicht wirklich erkennen.
    Tendiere aber zur Parallelschaltung.

    > Berechnen Sie die Kennlinie I = f(f) für 0 < f < 2kHz.
    die Kennlinie -> nur ein Strom, also eher Reihenschaltung

    > Zeichnen Sie die Kennlinien I = f(f) in ein Kennlinienfeld.
    mehrere Kennlinien -> mehrere Ströme, also Parallelschaltung

    Egal was du nimmst, schreib dazu ob du Reihenschaltung oder Parallelschaltung genommen hast.

    Wer stellt denn so unklare Aufgaben?

    Wenn du keine weitere Info hast, dann löse es für die Reihenschaltung und die Parallelschaltung.
     
  6. AW: Wechselspannung Kondensator Kennlinie

    Was wäre denn so schwierig daran, für jede Kombination eine Kennlinie zu zeichnen? Für jeden Kondensator eine, für die Parallelschaltung eine und für die Reihenschaltung eine. Ist doch immer dieselbe Geradengleichung, nur mit unterschiedlicher Steigung, je nach der Größe von C.
     
  7. AW: Wechselspannung Kondensator Kennlinie

    hmm dann glaube ich eher, dass ich es getrennt machen soll, aber wie von euch geraten, werde ich jetzt alle Möglichkeiten machen, danke! ich habs sogar schon gemacht, jedoch habe ich für f immer 1, 2, 3 usw eingesetzt.
    meint ihr, ich sollte liber pi/2, pi, 2pi usw einsetzen. wäre das besser?
    da in den büchern auf der x-Achse meistens pi steht....
     
    #7 tefe20, 3 Dez. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 3 Dez. 2012
  8. AW: Wechselspannung Kondensator Kennlinie

    Wenn da jemand pi hinschreibt, dann eher bei der Kreisfrequenz w (omega).
    Du hast f, also lass das mit pi. nimm 0 bis 2000Hz.

    I = U/(1/(jwC)) = U*jwC

    |I| = U*w*C

    |I| = U*2*pi*f*C
    ---------------------

    Das trägst du von 0Hz bis 2000Hz auf.
     
  9. AW: Wechselspannung Kondensator Kennlinie

    Laut Aufgabenstellung sollst Du den Effektivwert des Stromes in Abhängigkeit von der Frequenz darstellen und nicht den Augenblickswert des Stromes in Abhängigkeit von der Zeit (der Winkel ist ja zeitabhängig).

    ... aber nicht bei Darstellungen in Abhängigkeit von der Frequenz.

    Was meinst Du mit "1, 2, 3 usw."? Du sollst, ich wiederhole mich, den Strom in Abhängigkeit von der Frequenz darstellen, und zwar im Bereich von 0kHz bis 2kHz, und nicht in Abhängigkeit irgendwelcher oskurer Zahlen oder fortlaufender Nummern. Wegen der Linearität der gesuchten Funktion.

    I=\frac{U}{X_C}=U\cdot\omega C=U\cdot\2\cdot\pi\cdot f\cdot C=(2U\cdot\pi\cdot C)\cdot f

    brauchst Du auch nur den Strom für eine einzige Frequenz (z.B. für 2kHz) auszurechnen und in das Diagramm einzutragen. Diesen Punkt verbindest Du mit dem Ursprung des Koordinatensystems, und schon hast Du Deine Kennlinie. Der Klammerausdruck ist die Steigung der Geraden durch den Nullpunkt.
     
  10. AW: Wechselspannung Kondensator Kennlinie

    Okay, jetzt verstehe ich den Unterschied, klar!! Vielen vielen Dank!!! :)
     

Diese Seite empfehlen