Wasser unter Druck

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von nansa, 31 Dez. 2012.

  1. Hallo! Mir wurde beim letzten mal so super geholfen!
    Deswegen versuche ich es nach erfolgloser suche im Internet noch mal hier im Forum.
    Ich würde gerne wissen wie die folgenden Produkte funktionieren

    1.
    zum einen : http://www.quooker.com/07_de/quooker_main.html
    hier verstehe ich nicht wie genau das Wasser erhitzt wird?
    "Schritt 2: Das Wasser wird unter Wasserleitungsdruck auf 110°C erhitzt (...)"
    "Nur" durch Druck? Reichen da 8 Bar aus, das Wasser auf 110°C zu erhitzen?

    zum anderen ist die rede von einer revolutionären Vakuum-Isolation
    Bedeutet das ein Doppelwandiger Behälter? Welche Wandstärke (Edelstahl) ist nötig bei 8bar
    und wie Dick ist der Vakuum gefüllte(?) Zwischenraum für die Isolation?

    2.
    hier verstehe ich nicht wo bzw wie das Wasser "gesprudelt" wird.
    Also so ein Wassersprudler versetzt Wasser mit Kohlensäure unter Druck - ok
    ABER wo wenn das gesprudelte Wasser aus dem Han läuft?
    gibt es eine extra Kammer in die das Wasser erst rein fließt,
    dann verschlossen wird und schließlich "gesprudelt" wird?
    Die Zeichnungen ich gefunden hab dazu sind auch eher Konzeptionell
    http://www.asatec.ch/02dokumente/wassertechnik/produktblatt/flyer-soda-grosse-anlagen.pdf
    http://www.soda-fresh.ch/site/index.cfm?id_art=73430&vsprache=de
    Mir fehlt zum einen das Verständnis wie es Funktioniert
    und zum anderen die Größen - wieviel Druck muss die Leitung aushalten - die Wandstärke - welche Geräte (Druckventil Regler oä.)ich dazu schalten muss.

    Ich hoffe es kann mir jemand helfen! Ich freu mich auf Eure Antworten
    und wünsche erst mal einen guten Start ins neue Jahr und schonmal DANKE!!
    MfG nansa
     
  2. AW: Wasser unter Druck

    Hallo Nansa

    Ich will mal nicht auf Einzelheiten eingehen, schon eine Formel: "Vakuum in Verbindung mit Wärmestrahlenschutz..." lässt bei mir alle Haare auf -5vor12- gehen.
    Es handelt sich vermutlich um einen Untertisch WW Bereiter, der ebenso wie manche Konkurrenzprodukte ( die auch funktionieren) sowohl Durchlauf, als auch Speichererwärmung betreiben.
    Das ganze Drumherum Gefasel vergiss einfach.

    Da -http://www.clage.de/de/produkte/klein-durchlauferhitzer/produktliste.php
    hast du den gleichen Effekt, die machen nur nicht so ein Brimborium damit.

    Guten Rutsch
    Rochus
     
  3. AW: Wasser unter Druck

    Ich würd auch mal bei clage gucken, die Firmen die so ein pipapo machen um angebliche "revulutionäre neuheiten" sind meist zweite wahl, kauf das was elektriker oder wasserinstallateure auch verbauen ich will keine werbung machen so wie der user über mir, deswegen geb ich dir nochmal eine zweite marke Stibel Eltron auch lange am mark etabliert.
    Ich hab nichts gegen neue Firmen, ganz im gegenteil aber um so aufregender die präsentierung um so weniger dahinter
     
  4. AW: Wasser unter Druck

    Liebe Kollegen,
    der Warmwasserbereiter hat mit dem CO2-Versetzer nichts zu tun:
    Das sind offensichtlich 2 völlig verschiedene und getrennte Systeme,
    die halt von der selben Firma vertrieben werden.

    Außer dass der Warmwasserbereiter kochendes Wasser liefert,
    sehe ich bei dem keine GRUNDSÄTZLICHEN Neuerungen.
    Die Isolierung ist so neu auch nicht:
    Die hat schon der seelige Dewar erfunden
    und schlummert z.B. als Thermosflasche den Schlaf des Campingzubehörs.
    Mit absoluter Sicherheit wird das Wasser elektrisch erhitzt und dadurch steigt der Druck,
    und nicht umgekehrt.
    Erhebliche Nachteile liegen jedoch gerade in der hohen Ziel-Wassertemperatur:
    Wird Leitungswasser über eine Temperatur von 55...60°C erwärmt,
    fällt die temporäre Wasserhärte als Kesselstein aus und ruiniert mehr oder weniger schnell den Heizstab;
    je heisser, desto schneller. Das ist jedoch der Preis dafür,
    dass man aus einem relativ kleinen Behälter relativ große Mengen Heisswasser entnehmen kann;
    keine Rose ohne Dornen - alles auf einmal gibt´s nicht.

    Insofern sehe ich das so wie der Rochus:
    Der Warmwasserbereiter kann offenbar nichts grundlegend besser als andere,
    wird aber hochkreativ beworben - für sowas zahlen manche Kunden GERN mehr.
    Ich persönlich brauche weder einen Warmasserhahn,
    wo kochendes Wasser rauskommt (Verbrühungsgefahr - nicht nur für Kinder!),
    noch einen Kaltwasserhahn, wo Sodawasser rauskommt,
    denn letzteres bevorzuge ich mit einer zarten Hopfennote
    und die Hähne DAFÜR gibt´s schon lange.
     
    #4 derschwarzepeter, 3 Jan. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 3 Jan. 2013
  5. AW: Wasser unter Druck

    Yooooh
    Das hätte auch von mir kommen können, foorhes nqekjes jahrr, rülps

    Rochus
     
  6. AW: Wasser unter Druck

    Danke schonmal für die wertvollen Antworten und Tipps! - aber weiß/ versteht einer von Euch - wie man das Gas ins Wasser bringt? Wird es in einer extra Kammer die verschlossen ist hinzugefügt oder "strömt es in" den Wasserschlauch [quasi mit Hilfe eines T-Fittings]? Die Frage bleibt noch offen für mich.
    MfGb nansa
     
  7. AW: Wasser unter Druck

    Wieso "Gas ins Wasser"? Hier ist kein Gas im Wasser! Du hast in Deinem ersten Beitrag schon von Kohlensäure gesprochen - aber bei diesem Quooka-Dingens gibt es keine Kohlensäure und da wird auch nichts "gesprudelt" (Dazu müsste man schon eine Gasflasche haben, die aber nirgends erwähnt wird). Soweit ich das beim Überfliegen verstanden habe ist da nur die Rede von "Tröpfchen". Falls das Wasser beim Austritt (wo es dann schon drucklos ist) mit der Umgebungsluft durchsetzt werden sollte kann das nach dem Prinzip einer -> "Wasserstrahlpumpe" gemacht werden.
     
  8. AW: Wasser unter Druck

    Den Quooka habt ihr mir gut erklärt - und mich auch vor einen Fehler bewahrt -
    aber
    wie ich Wasser mit Kohlensäure versetzte habe ich noch nicht verstanden.
    unter Punkt 2 hatte ich zwei Links aus meiner Internet Recherche eingefügt.
    Diese haben mir aber leider nicht weitergeholfen.

    Ich muss/will verstehen ob ich das Wasser in einer extra Kammer oder direkt im Schlauch
    mit Kohlensäure versetzten kann. Ich will, dass Sprudelwasser direkt aus dem "Hahn" läuft und nicht
    in der Flasche erst gesprudelt wird.
    Um eine Art "Funktions- Box" zu erstellen muss ich auch wissen,
    aus welchen Teilen so eine Sprudelanlage besteht und wie groß die einzelnen Teile sind.
    Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen! Um eine art Grundverständnis zu bekommen.

     
  9. AW: Wasser unter Druck

    Um das CO2 im Wasser zu lösen, tut´s ein simples T-Stück auf keinen Fall:
    Dafür brauchst du entweder Zeit (hamma ned) oder einen große Grenzfläche.

    In deinem 2. Link findest du ein Bild mit der Bezeichnung "Montageschema"
    und da sieht man unter dem Hahn einen kleinen länglichen Behälter;
    ich gehe davon aus, dass in diesem durch Turbulenz Wasser und Gas gemischt wird
    und dann oben als Sodawasser entnommen werden kann.
    Alles in allem keine wirkliche Hexerei.
     
  10. AW: Wasser unter Druck

    Wahnsinn! also wie schnell man hier immer eine Antwort erhält- DANKESCHÖN!!
    Vielen Dank Ihr -vor allem du Schwarzer Peter- habt mir mal wieder weitergeholfen!
    MfG nansa
     

Diese Seite empfehlen