Was soll ich machen ?

B

Benutzer74741

Gast
Ich hab den Typen seit ner Stunde im "Chat"... ich denke die Debatte hier ist sinnlos, er versteht es nicht.
 
B

Benutzer267505

Gast
Da glaube ich irgendwie nicht so ganz dran.
Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass Du nicht so ganz weißt, was Du willst. Woher sollen wir das dann wissen?
Einmal ist es Referent in der Politik, das andere Mal plötzlich Vertriebler? Was soll einem denn der "Vertrieb" von Versicherungen helfen, wenn man Maschinen vertreiben will? Evtl. kannst Du Leuten was aufschwatzen, was sie gar nicht brauchen. Dann warst Du aber die längste Zeit Vertriebler im Maschinenbau!
Ein Bekannter von mir hat auch Abi gemacht, danach viele verschiedene Sachen studiert (in einem sogar fertig geworden(weder ich, noch er, weiß, was man damit überhaupt machen soll)) und hat danach als Kellner und später als Fahrradverleiher (auf Mallorca) gearbeitet. Inzwischen ist er in einer Privatbrennerei tätig. Du findest mit jeder Ausbildung irgendeinen Job . Das große Problem ist nur, welchen!
Anscheinend willst Du auf eine höhere Position, die dazu noch sicher ist? Tja, die wird es nicht geben! Weißt Du denn was in 20 Jahren ist?
Wie wäre es denn in der Zukunftsforschung? Die Zukunft dürfte noch sehr lange da sein.

Also im Versicherungsvertrieb habe ich schon viele Vertriebsschulungen gehabt und reichlich Zeit gehabt die Gesprächsleitfäden zu lernen.

Im Endeffekt muss man halt beim Kunden ein Bedürfnis erzeugen und ihn kompetent beraten.

Vertrieb ist immer zum Großteil Verkaufspsychologie und da ist es weitestgehend egal, um welches Produkt es sich handelt.
 
B

Benutzer267505

Gast
Ich hab den Typen seit ner Stunde im "Chat"... ich denke die Debatte hier ist sinnlos, er versteht es nicht.

Der Typ nennt mich "Traumerle" und schreibt so Zeug, dass er morgens nicht für 45.000 € Brutto im Jahr aufstehen würde und wie viel Kohle er verdient und das er ja das hat was ich will usw.

Verstehe ich wirklich nicht was das soll!

Ich will eigentlich nur einen ruhigen Job bei dem ich so im Bereich 45.000 bis 55.000 € im Jahr verdiene und geregelte Arbeitszeiten haben.
 
Also im Versicherungsvertrieb habe ich schon viele Vertriebsschulungen gehabt und reichlich Zeit gehabt die Gesprächsleitfäden zu lernen.
Im Endeffekt muss man halt beim Kunden ein Bedürfnis erzeugen und ihn kompetent beraten.
Vertrieb ist immer zum Großteil Verkaufspsychologie und da ist es weitestgehend egal, um welches Produkt es sich handelt.
Ist ja schön. Du kannst nur Versicherungen nicht mit Maschinen vergleichen! Du kannst vielen eine Versicherung für 40€ im Monat verkaufen. Bei einer Maschine sind das ganz andere Dimensionen! Über das Jahr gerechnet macht ein guter Verkäufer Millionenbeträge (Umsatz für die Fa.!).
Das ist eine ganz andere Liga!
Der Typ nennt mich "Traumerle" und schreibt so Zeug, dass er morgens nicht für 45.000 € Brutto im Jahr aufstehen würde
Keine Ahnung was ein "Traumerle" ist. Ein "Träumerle" bist Du schon. Du willst Maschinen verkaufen, weil Du schon mal Versicherungen verkauft hast? Ist irgendwie lustig. In der Bäckerei/Metzgerei arbeiten Verkäufer, die dafür eine dreijährige Ausbildung gemacht haben. Nicht nur irgendwelche Vertriebsschulungen! Die verkaufen aber keine Maschinen! Wenn man etwas verkaufen will, muss man davon auch wirklich Ahnung haben. Gerade bei Maschinen! Das höre ich immer wieder.
Und ja, bei 45k/a würde ich mir das auch überlegen! Man muss aber auch sehen, dass @rotH und ich auch einige Jahre an Berufserfahrung haben. Als Berufseinsteiger hatte ich knapp 32k€/a.
 
B

Benutzer267505

Gast
Ist ja schön. Du kannst nur Versicherungen nicht mit Maschinen vergleichen! Du kannst vielen eine Versicherung für 40€ im Monat verkaufen. Bei einer Maschine sind das ganz andere Dimensionen! Über das Jahr gerechnet macht ein guter Verkäufer Millionenbeträge (Umsatz für die Fa.!).
Das ist eine ganz andere Liga!

Keine Ahnung was ein "Traumerle" ist. Ein "Träumerle" bist Du schon. Du willst Maschinen verkaufen, weil Du schon mal Versicherungen verkauft hast? Ist irgendwie lustig. In der Bäckerei/Metzgerei arbeiten Verkäufer, die dafür eine dreijährige Ausbildung gemacht haben. Nicht nur irgendwelche Vertriebsschulungen! Die verkaufen aber keine Maschinen! Wenn man etwas verkaufen will, muss man davon auch wirklich Ahnung haben. Gerade bei Maschinen! Das höre ich immer wieder.
Und ja, bei 45k/a würde ich mir das auch überlegen! Man muss aber auch sehen, dass @rotH und ich auch einige Jahre an Berufserfahrung haben. Als Berufseinsteiger hatte ich knapp 32k€/a.
Also mein ehemaliger Chef hat in seinem Leben alles mögliche verkauft und meint auch, dass das Produkt total egal ist. Wenn man Menschen steuern kann, dann läuft das. Der kann das auch echt gut und ist auch schon 30 Jahre im Vertrieb.
Um das zu lernen braucht man aber natürlich auch viele Jahre.

Der liegt mit seiner Agentur so im Bereich 200 -250 k/a.

Warum soll ich ein Träumer sein ? Ich überlege mich weiterzubilden, um im Zweifelsfall nicht vor eine Wand zu laufen. Tolle Jobs werde ich son nicht bekommen, aber ich will auch nur einen ok bezahlten 0815 Job , bei dem ich genug Freiheiten habe, um meine Hobbys zu verfolgen.
 
B

Benutzer267505

Gast
Ist ja schön. Du kannst nur Versicherungen nicht mit Maschinen vergleichen! Du kannst vielen eine Versicherung für 40€ im Monat verkaufen. Bei einer Maschine sind das ganz andere Dimensionen! Über das Jahr gerechnet macht ein guter Verkäufer Millionenbeträge (Umsatz für die Fa.!).
Das ist eine ganz andere Liga!

Keine Ahnung was ein "Traumerle" ist. Ein "Träumerle" bist Du schon. Du willst Maschinen verkaufen, weil Du schon mal Versicherungen verkauft hast? Ist irgendwie lustig. In der Bäckerei/Metzgerei arbeiten Verkäufer, die dafür eine dreijährige Ausbildung gemacht haben. Nicht nur irgendwelche Vertriebsschulungen! Die verkaufen aber keine Maschinen! Wenn man etwas verkaufen will, muss man davon auch wirklich Ahnung haben. Gerade bei Maschinen! Das höre ich immer wieder.
Und ja, bei 45k/a würde ich mir das auch überlegen! Man muss aber auch sehen, dass @rotH und ich auch einige Jahre an Berufserfahrung haben. Als Berufseinsteiger hatte ich knapp 32k€/a.
In der Metzgerei stehen die auch nur in der Gegend rum und warten, bis der Kunde die anspricht. Aus meiner Sicht sind das keine tollen Vertriebler.

Das selbe Problem hat man auch mit Bankkaufleute. Die können meistens die Produkte gut erklären, machen aber sonst nicht viel.
 
B

Benutzer267505

Gast
Mit dem Produkt muss man sich natürlich schon auskennen und um sein Produkt perfekt zu kennen sind in der Regel schon einige Monate nötig. Man braucht ja schließlich auch gute Verkaufsansätze usw.
 
Wie wäre es denn mit einem Praktium im Vertrieb? Gibt es da Möglichkeiten bei dir in der Gegend?

Mein Lebenslauf war auch zwischenzeitlich etwas chaotisch: nach dem Abi duales Studium Elektrotechnik für 1 Jahr, dann notgedrungen Industriemechaniker angefangen, nach 1,5 Jahren (kurz vor der Zwischenprüfung) Insolvenz des Ausbildungsbetriebs, Wechsel zu Mechatroniker. Das hab ich dann fertig gemacht, obwohl es auch nicht ganz so meins ist. Bin jetzt auf einer Stelle, die mit den Ausbildungsinhalten nicht mehr viel zu tun hat. Arbeitsbedingungen sind gut und solange ich nichts finde, was ich WIRKLICH will, hab ich vor hier zu bleiben…
nebenbei auch aktivistisch/politisch aktiv gewesen bis Corona, aber da ich nicht gut mit Menschen kann, war das nichts hauptberufliches für mich.

Ich hatte auch immer die Idealvorstellung “Schule Ausbildung/Schule Arbeiten Rente”, aber so Durcheinander sind heute gar nicht mehr so selten. Manche schätzen das durchaus, wenn man vorher andere Erfahrungen hat. Wichtig ist meiner Erfahrung nach jedoch, dass man bei der Bewerbung dann rüberbringen kann, dass man das jetzt wirklich will.

Daher würde ich dir raten, den nächsten großen Schritt wie ein Technikerstudium erst anzufangen, wenn du dir sicher bist und auch mal ein Bild davon machen konntest. z.B. durch Praktika
Hier ist die Anmeldungsfrist für Techniker immer im Frühjahr. Also hättest du ja ohnehin noch ein bisschen Zeit.

Viel Erfolg und lass dich von manch anderen hier nicht unterkriegen!
 
Bei soviel Naivität und Strukturlosigkeit für den weiteren beruflichen Werdegang, fehlen mir die Worte.

Einmal hinsetzen, Gedanken machen welches Ziel du forcierst und mit welcher 1 Ausbildung (keine Mehrfachwahl) du das am ehesten erreichst. Die Antwort solltest du Gebetsmühlenartig für die nächsten Jahre im Kopf runter rattern.... viel Erfolg!
 
Top