Was soll ich machen ?

B

Benutzer267505

Gast
Zitat Meister93 : "Also ich schaue mir schon seit Jahren fast täglich Stellenausschreibungen aus verschiedenen Bereichen an (ist so eine Art Hobby von mir) und da ist schon auffällig, dass gerade bei komplizierteren Produkten meistens nach einem Ingenieur oder alternativ einem Techniker gesucht wird."

Ja, wer hätte das gedacht ? Don't feed the troll aka hier hat ein Jemand wohl Langeweile und amüsiert über die, die ihm ernstgemeinte Antworten geben.
Was soll das ? Ich bin nicht verzweifelt oder sowas, aber wollte Mal mehrere neutrale Meinungen zu meiner Situation hören. Ist dich völlig legitim und es wird ja auch keiner gezwungen sich damit zu befassen.
 
B

Benutzer267505

Gast
Ein Meister mit 21 Jahren ohne Berufserfahrung zaehlt genau gar nichts. Was hast Du in dem Beruf des Meister denn an Fachkenntnis vorzuweisen?
1 Jahr Lagerarbeiter.? Als Meister machst Du auch den AdA Schein. Wen willst Du denn damit ausbilden wenn Du noch nicht einmal selber fertig bist im Beruf eines was auch immer Mechaniker.
Du bist im Grunde, entschuldige, ein Fachidiot ohne Ahnung. Zu frueh zu Lorbeeren gekommen, die Du gar nicht haettest verdienen duerfen und die dann nicht mal wenigstens untermauert im Abgang.
Das einzigste was Dir helfen kann ist Dein Jura Studium. Rechtsverdreher willst Du ja aber nun nicht wirklich werden.
Deine bisherigen Abschluesse helfen Dir aber auch nicht im Berufsfeld eines Mechaniker (was auch immer man sich darunter vorstellt) Fuss zu fassen ohne sich die Finger schmutzig zu machen. Bleibt wohl tatsaechlich nur etwas ueber wo man gut erzaehlen kann ohne selber Hand anzulegen und da bist Du, wie Du ja selber erwaehnst, gut aufgehoben.
Ich sehe aber auch andererseits keine Firma die Dir millionenschwere Vertragsabschluesse anvertraut wo es auf das Kleingedruckte ankommt in dem Alter von jetzt mitte 20 Jahren.
Du brauchst irgendwo mal Praxis und eine Linie die Du ablaeufst. Sonst bist Du nicht besser als die, die 20 Semester Student studiert haben.
Von gut verdienen bist Du noch weit entfernt. Das schminkt Dir mal als aller erstes ab. Sei froh wenn Du ueberhaupt mal irgendwo eine Festanstellung bekommst und bleibe dann dort mindestens 5 Jahre. Einen Schmetterling stellt niemand ein.
Also meine Ausbildung habe ich ja nach drei Jahren mit guten Noten abgeschlossen und den Meister kann man mit einem Jahr Berufserfahrung machen. Im Lager war ich auch nicht besonders lange. Ich habe dann ja bei einigen Zeitarbeitsfirmen als Mechaniker in verschiedenen Unternehmen gearbeitet.
 
B

Benutzer267505

Gast
@Meister93 Was soll man Dir raten?
Mein Rat: "Mach' mal was richtig, zu Ende und einfach fertig!"
Personaler stören sich an Unplausibilitäten und Lücken im Lebenslauf.
Auch wenn es @AlterNeuling unverholen direkt formuliert hat, so muss ich ihm zustimmen.
Es scheint eine Mode des letzten Jahrzehnts zu sein, dass viele junge Menschen keinen "Plan" für ihre Zukunft mehr haben.
Sich (vermeintlich folgenlos) in verschiedensten Bereichen auszuprobieren und sich irgendwann wundern, warum der Eindruck entstehen könnte, dass sie "nichts auf die Reihe bekommen - das kommt dann schnell dabei heraus...
Was heißt für dich richtig zu Ende machen ?
 
B

Benutzer74741

Gast
Du suchst eine Sicherheit, die es nicht gibt. Es gibt keine Ausbildung, Fortbildung oder Studium, das dir garantiert in 20 Jahren nicht ohne Job da zu stehen.
Was für einen Techniker willst du machen? Maschinenbau? Und wenn in 20 Jahren nicht Drehmaschinen gefragt sind, sondern Steuerungen? Dann brauchst du ja noch nen Techniker in Elektrotechnik... und den Bautechniker... und IT... und, und und...

Verstanden?
 
B

Benutzer267505

Gast
Du suchst eine Sicherheit, die es nicht gibt. Es gibt keine Ausbildung, Fortbildung oder Studium, das dir garantiert in 20 Jahren nicht ohne Job da zu stehen.
Was für einen Techniker willst du machen? Maschinenbau? Und wenn in 20 Jahren nicht Drehmaschinen gefragt sind, sondern Steuerungen? Dann brauchst du ja noch nen Techniker in Elektrotechnik... und den Bautechniker... und IT... und, und und...

Verstanden?
Klar, verstehe ich schon, nur ist es mir halt wichtig im Zweifelsfall Optionen zu haben.
 
B

Benutzer267505

Gast
Das bezieht sich vermutlich auf 2 angefangene aber noch nicht fertige Studiengänge.
Du bist 29, langsam solltest du mal wissen, was du willst und es durchziehen.
Na abgebrochen habe ich nur einen Studiengang. Ein einmaliger Wechsel ist auch nichts schlimmes finde ich. Das sich das eine jetzt so verzögert lag auch in erster Linie an der Pandemie. Habe ja aus finanziellen Gründen vorher oft als Kellner gearbeitet. Ich bin übrigens 27 und nicht 29.
 
B

Benutzer74741

Gast
Na abgebrochen habe ich nur einen Studiengang. Ein einmaliger Wechsel ist auch nichts schlimmes finde ich. Das sich das eine jetzt so verzögert lag auch in erster Linie an der Pandemie. Habe ja aus finanziellen Gründen vorher oft als Kellner gearbeitet. Ich bin übrigens 27 und nicht 29.
Sicher. Es war Pandemie. Aber für einen Berufswunsch im Vertrieb war letztlich auch der geisteswissenschaftliche Studiengang, sagen wir mal suboptimal, wenn nicht nutzlos.

Aber es passt ins Bild. In diesen, für deinen Karrierewunsch im Vertrieb völlig nutzlosen, Studiengang investiert du immer noch Energie per Fernstudium. Weil du glaubst, dass dich das in 35 Jahren mal retten kann, wenn Deutschland in Trümmern liegt und man vllt. zufällig Sinologen braucht.
Du hast ja noch nicht mal gesagt, was für eine Geisteswissenschaft du studierst...

Wie soll man dir auf dieser Basis helfen?
 
B

Benutzer267505

Gast
Sicher. Es war Pandemie. Aber für einen Berufswunsch im Vertrieb war letztlich auch der geisteswissenschaftliche Studiengang, sagen wir mal suboptimal, wenn nicht nutzlos.

Aber es passt ins Bild. In diesen, für deinen Karrierewunsch im Vertrieb völlig nutzlosen, Studiengang investiert du immer noch Energie per Fernstudium. Weil du glaubst, dass dich das in 35 Jahren mal retten kann, wenn Deutschland in Trümmern liegt und man vllt. zufällig Sinologen braucht.
Du hast ja noch nicht mal gesagt, was für eine Geisteswissenschaft du studierst...

Wie soll man dir auf dieser Basis helfen?
Ich studiere Soziologie, was zum einen an meinem Interesse an gesellschaftlichen Themen liegt und zum anderen wollte ich lange Zeit Personaldisponent bei einer Zeitarbeitsfirma werden. Das ich dann in den Versicherungsvertrieb gegangen bin, lag eher daran, dass während des ersten Lockdowns die meisten Firmen keine Mitarbeiter in dem Bereich eingestellt haben oder ausschließlich berufserfahrene suchten. Das Studium macht mir Spaß und ich habe auch den Wunsch das zu beenden. Das mir das nachher nicht viel bringt ist mir bewusst, aber ich hab halt Lust drauf.
 
B

Benutzer74741

Gast
Ich studiere Soziologie, was zum einen an meinem Interesse an gesellschaftlichen Themen liegt und zum anderen wollte ich lange Zeit Personaldisponent bei einer Zeitarbeitsfirma werden. Das ich dann in den Versicherungsvertrieb gegangen bin, lag eher daran, dass während des ersten Lockdowns die meisten Firmen keine Mitarbeiter in dem Bereich eingestellt haben oder ausschließlich berufserfahrene suchten. Das Studium macht mir Spaß und ich habe auch den Wunsch das zu beenden. Das mir das nachher nicht viel bringt ist mir bewusst, aber ich hab halt Lust drauf.

Dann kann ich dir nicht mehr helfen.

Was ich dir noch als Ansporn mitgeben möchte, falls du in den technischen Bereich gehen willst...
Ich hab keinen aalglatten Lebenslauf... Abi versucht, abgebrochen, Lehre, 1 Jahr als Facharbeiter, Studium.
Aber mit 27 hatte ich mein Studium der Elektrotechnik fertig.
Du bist 27 und hast "nur" den Industriemeister...

Egal was du jetzt noch anstellst, es musst gut überlegt sein. Denn wenn du jetzt noch den Techniker draufpackst, dann beim Vorstellungsgespräch sitzst und erklären musst, warum du zwar mit 21 Meister warst, in deinem Beruf aber nie gearbeitet hast, nebenbei Soziologie studierst und mit 30 einen Job als Techniker suchst...
Ich würd dich allein aufgrund deines Lebenslaufs aussortieren und gar nicht zum Gespräch einladen. Denn es warten 25 andere, die wissen was sie wollen und das auch in ihrem Lebenslauf zeigen.
 
B

Benutzer267505

Gast
Und was die fehlende Berufspraxis angeht muss ich wirklich sagen, dass ich das nicht so sehr als Problem sehe. Ist doch am Ende egal, dass ich im Lager gearbeitet habe. Das Unternehmen bei dem ich meine Ausbildung gemacht habe (riesiger Konzern) hat an dem Standort jedes Jahr 15 Mechaniker und 10 Elektroniker ausgebildet. In der Instandhaltung ist ca. alle drei Jahre Mal einer gelandet und alle anderen waren dann in der Produktion oder in Lager.

Die Meister in der Blechfertigung z.B. habe mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht als Mechaniker gearbeitet, sondern 10 Jahre lang Bleche in eine Maschine eingelegt und nicht etwa an Maschinen geschraubt oder sowas.

Die Leute aus meiner Meisterklasse kamen fast alle von VW und habe da im Endeffekt auch nur am Fließband gestanden.

Wenn man wirklich Ahnung von der Arbeit als Mechaniker haben will, dann muss man in die Instandhaltung oder bei einer kleinen Firma arbeiten. Die meisten Leute in den großen Konzernen machen ja auch nur simple Arbeiten die mit dem eigentlichen Beruf nicht viel an Hut haben.
 
B

Benutzer267505

Gast
Dann kann ich dir nicht mehr helfen.

Was ich dir noch als Ansporn mitgeben möchte, falls du in den technischen Bereich gehen willst...
Ich hab keinen aalglatten Lebenslauf... Abi versucht, abgebrochen, Lehre, 1 Jahr als Facharbeiter, Studium.
Aber mit 27 hatte ich mein Studium der Elektrotechnik fertig.
Du bist 27 und hast "nur" den Industriemeister...

Egal was du jetzt noch anstellst, es musst gut überlegt sein. Denn wenn du jetzt noch den Techniker draufpackst, dann beim Vorstellungsgespräch sitzst und erklären musst, warum du zwar mit 21 Meister warst, in deinem Beruf aber nie gearbeitet hast, nebenbei Soziologie studierst und mit 30 einen Job als Techniker suchst...
Ich würd dich allein aufgrund deines Lebenslaufs aussortieren und gar nicht zum Gespräch einladen. Denn es warten 25 andere, die wissen was sie wollen und das auch in ihrem Lebenslauf zeigen.
Denkst du nicht, dass man z.B. die Erfahrung aus dem Bereich des Versicherungsvertriebs mit Vertrieb von technischen Produkten verbinden kann ?

Immerhin habe ich ja schon den Außendienst kennengelernt und will ja unbedingt wider in so einen Beruf zurück.

Andere versuchen sich nach dem Studium zum ersten Mal im Vertrieb und kennen auch den Außendienst kein Stück weit.
 
B

Benutzer74741

Gast
Denkst du nicht, dass man z.B. die Erfahrung aus dem Bereich des Versicherungsvertriebs mit Vertrieb von technischen Produkten verbinden kann ?

Immerhin habe ich ja schon den Außendienst kennengelernt und will ja unbedingt wider in so einen Beruf zurück.

Andere versuchen sich nach dem Studium zum ersten Mal im Vertrieb und kennen auch den Außendienst kein Stück weit.
Nein, denn du hast grundlegend nicht verstanden, was dich im Berufsleben voranbringt.
Immer breitere Aufstellung bis zur Beliebigkeit ist es jedenfalls nicht.

Ich habe so nen Fall im Bekanntenkreis, die ist studierte Ingenieurin, aber hängt seit Jahren im "Versicherungsvertrieb" fest, im Klartext also "Drückerkolonne"... viel Spaß dabei. Das geht soweit, dass du am Ende sogar deinen Freunden schlechte Finanzierungen andrehst, um von der Provision über die Runden zu kommen...

Deine "Erfahrung" aus der Drückerkolonne solltest du lieber nicht erwähnen, wenn du dich um seriöse Vertriebsaufgaben bewirbst.
Das war der letzte Beitrag von mir zu dem Thema.
Ich wünsche dir viel Glück, du wirst es brauchen.
 
B

Benutzer267505

Gast
Nein, denn du hast grundlegend nicht verstanden, was dich im Berufsleben voranbringt.
Immer breitere Aufstellung bis zur Beliebigkeit ist es jedenfalls nicht.

Ich habe so nen Fall im Bekanntenkreis, die ist studierte Ingenieurin, aber hängt seit Jahren im "Versicherungsvertrieb" fest, im Klartext also "Drückerkolonne"... viel Spaß dabei. Das geht soweit, dass du am Ende sogar deinen Freunden schlechte Finanzierungen andrehst, um von der Provision über die Runden zu kommen...

Deine "Erfahrung" aus der Drückerkolonne solltest du lieber nicht erwähnen, wenn du dich um seriöse Vertriebsaufgaben bewirbst.
Das war der letzte Beitrag von mir zu dem Thema.
Ich wünsche dir viel Glück, du wirst es brauchen.
Ich habe immer den Eindruck, dass manche Leute hier sehr emotional kommentieren. Im Endeffekt ist es doch nur ein lockerer Dialog. Da verstehe ich dann ehrlich nicht, dass man dann so abwertend formuliert.

Das war auch ein sehr großer Versicherer aus Deutschland und keine Drückerkolonne.
 
Da glaube ich irgendwie nicht so ganz dran.
Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass Du nicht so ganz weißt, was Du willst. Woher sollen wir das dann wissen?
Einmal ist es Referent in der Politik, das andere Mal plötzlich Vertriebler? Was soll einem denn der "Vertrieb" von Versicherungen helfen, wenn man Maschinen vertreiben will? Evtl. kannst Du Leuten was aufschwatzen, was sie gar nicht brauchen. Dann warst Du aber die längste Zeit Vertriebler im Maschinenbau!
Ein Bekannter von mir hat auch Abi gemacht, danach viele verschiedene Sachen studiert (in einem sogar fertig geworden(weder ich, noch er, weiß, was man damit überhaupt machen soll)) und hat danach als Kellner und später als Fahrradverleiher (auf Mallorca) gearbeitet. Inzwischen ist er in einer Privatbrennerei tätig. Du findest mit jeder Ausbildung irgendeinen Job . Das große Problem ist nur, welchen!
Anscheinend willst Du auf eine höhere Position, die dazu noch sicher ist? Tja, die wird es nicht geben! Weißt Du denn was in 20 Jahren ist?
Wie wäre es denn in der Zukunftsforschung? Die Zukunft dürfte noch sehr lange da sein.
 
Top