Was ist der Techniker noch wert?

B

Benutzer260630

Gast
Cool, schaut man seit langen wieder ins Forum und dann sieht man das derjenige sein Konto löschen lässt, der mich damals so angemacht hatte als würde er hier der Boss im Forum repräsentieren.

Austeilen können, aber kein Rückenfell haben wenn die Mehrheit eine andere Meinung hat als du. ;)
Was hat das denn mit dem Thema zu tun? Du stichelst nur. Halt dich doch raus, wenn du nix beitragen kannst.

Nein, da ist keinerlei Interpretation drin.
Du sagst inhaltlich, man müsse nur zu einem beliebigen Handwerksmeister gehen, dem sagen das Abitur sei mehr wert, als der Meisterabschluss... und dann muss man schnell laufen, weil der Handwerksmeister einem sonst sofort auf die Schnauze haut.
Der beschriebene Beitrag war einfach unter aller Sau, da gebe ich dir Recht. Damit ging die Unsachlichkeit los. Es ist eine Entschuldigung und eine Rücknahme des Beitrags von @Johnnymachts fällig.

Das hier ist das "Techniker-Forum", hier geht es um u.A. um einen Bildungsweg der zum Abschluss "staatlich geprüfter Techniker" führt.
Nochmals: Der Begriff "Techniker" im Titel hat nichts mit dem sgT zu tun, sondern ist als allgemeiner Begriff zu verstehen. Hier sind alle vertreten, weil es ein sehr gutes Forum ist. Google doch man "Ingenieurforum". Da kommt nur ein Forum zur Stellensuche. Und über die Qualität der Studiforen brauchen wir uns nicht zu unterhalten.

PS:
Wenn ihr hier keine Ingenieure wollt, dann sperrt uns halt?
Selbst der Peter ist nach eigener Aussage Ingenieur, bezeichnet sich aber laufend als "Techniker", weil es halt ein allgemeiner Begriff ist.

Das mit den unerwünschten Akademikern war hier im Forum wohl immer ein Problem. Seht hier:

 
Nochmals: Der Begriff "Techniker" im Titel hat nichts mit dem sgT zu tun, sondern ist als allgemeiner Begriff zu verstehen.
Das ist so nicht richtig. In den Nutzungsbedingungen steht eindeutig hierzu:
"Insbesondere im Forum können Fragen und Probleme diskutiert werden. Der Schwerpunkt liegt thematisch im Bereich staatlich geprüfter Techniker. Fragen und Diskussionen, die nicht in diesen Bereich fallen, können, müssen aber nicht, geduldet werden."

Das heißt natürlich nicht, dass sich hier nur sgT anmelden dürfen.


Das mit den unerwünschten Akademikern war hier im Forum wohl immer ein Problem. Seht hier:
Das halte ich für absoluten Quatsch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anstatt sich hier zu produzieren, könnten doch die Ingenieure, Master, Bachelor und weiteren "Studierten" sich in Foren miteinander austauschen, wo man sich als Nicht-Akademiker weniger tummelt - oder ist es so viel erfüllender, hier "auf dicke Hose machen zu können"?
Eine arg verkürzte Sicht.
Und eine grob unfaire noch dazu, denn hier wird suggeriert, als seien wir allein hier um uns großzutun.
Machen die, denen du nahelegst sich hier aus den Ästen zu machen nicht ehrlicherweise viel Beantwortung von meist kniffligeren Fragen, die sonst mit einiger Wahrscheinlich in der Versenkung verschwinden würden?
Das hilft sowohl Studenten(die man dann auch gleich aussortieren müsste), alsauch angehenden Technikern.
Warum hört man bei solchen Fragestellungen immer wieder: "ich habe sonst kein Board gefunden, wo ich Hilfe bekommen kann"?
Wer sowas fordert, muss auf der andere Seite auch liefern oder die Qualität leidet.
Das gehört auch zur Wahrheit.
Es ist immernoch so, dass hier jemand behauptet hat, seine Technikerausbildung sei im Umfang weitgreifender als ein Studium.
Das ist falsch, um nicht zu sagen weit daneben.
Daraufhin gabs Gegenwind(und vom betreffenden User kam nichtsmehr, was erwähnenswert ist), sicherlich auch mal derbe Aussagen von "uns" zu "euch" und da kann sich jeder an die Nase fassen, denn wie wir wissen, macht auch der Ton die Musik.
Die Uneinsichtigkeit gepaart mit seinerseits dümmen Sprüchen desjenigen haben nicht unbedigt dazu geführt, dass sich das versachlicht.
Inhaltlich kann ich von "unserer" Seite allerdings kaum etwas feststellen, das revidiert werden sollte.
Wenn man eher darauf aus ist, sicher hier eine Echoblase zu schaffen, wie das rotH ausgeführt hat, dann muss man uns ausschließen.
Dann müssten aber einige User das Forum verlassen, was diesem imho nicht besonders gut tun würde.
Das ist so nicht richtig. In den Nutzungsbedingungen steht eindeutig hierzu:
Das ist ja letztlich kein Widerspruch.
Es geht schwerpunktmäßig um den sgT aber nicht allein und wenn ein Student eine Frage stellt, kann der unbeteiligte Rest davon eventuell profitieren.
Das mit den unerwünschten Akademikern war hier im Forum wohl immer ein Problem. Seht hier:
Das halte ich für absoluten Quatsch.
Ganz so einfach abtun kann man das nicht.
Das kommt ab und an mal durch, wenn sich die Techniker-Fraktion in die Enge getrieben fühlt.
Einer hat es jetzt gesagt, sicher gibts mehrere, die sich das manchmal denken.
Es ist nunmal so, dass sich manche gerne mit Vergleichen nach oben und den neuen politischen Aufmerksamkeiten wie Qualifikationsrahmen und ähnliche Titel im Rücken aufwerten und so den Unterschied zwischen Techniker und Studium zumindest verkürzen wollen.
Das hat sich in der gesamten Zunft sehr schnell eingebürgert.
Jedes Zeugnis irgendeiner Weiterbildung sucht mit Macht den Vergleich zu akademischen Abschlüssen.
Überall wird damit geworben, auf welcher DQR-Stufe dieser und jener kostenpflichtige Lehrgang flottiert(auf Urkunden für Hochschulabsolventen steht dazu garnichts).
Wenn dann aber jemand mit Studium die andere Seite zeigt und sagt, dass der Unterschied unverändert groß ist und das an Beispielen belegt, wird das nicht gerne gehört.
Das wird dann zu oft damit abgetan als sei dieses Ergebnis allein auf die Hochnäsigkeit der Akademiker zurückzuführen oder aber, als Rettungsanker, stellt man die komplette Existenz der Akademischer auf diesem Board infrage nach dem Motto: aus den Augen, aus dem Sinn.
 
Ich kann’s wirklich nicht nachvollziehen. Ich bin kurz vorm Technikerabschluss und kann damit wohl sehr gut einordnen, wie schwer der Abschluss ist.

Man wird bei den Prüfungen ja sogar ermutigt, alles Mögliche in seine Formelsammlung zu schreiben. Wer „schlau und faul“ ist, schreibt da halt ganze Aufgaben der vergangenen Prüfungen rein und muss diese in der Prüfung einfach nur noch stumpf abschreiben ohne das geringste verstanden zu haben, weil sich die Aufgaben mehr oder weniger immer wiederholen. Der Abschluss ist einfach nur geschenkt. Klar, wer sich dafür anstrengt und alle Module durcharbeitet, Hut ab. Dennoch ist es halt vom Niveau her eher unterm Abi. QM, PM hatte ich auch in meiner vorherigen Ausbildung, war fast noch ausführlicher als bei der Technikerprüfung.

Der Abschluss ist letztendlich nur soviel wert, wie man daraus macht. Der Sprung zum Ing ist allerdings riesig was das vermittelte theoretische Wissen angeht.

Auch das mit dem eher theoretisch orientierten Ing. und dem angeblich praxisorientierten Techniker ist einfach nur Unsinn. Ein Techniker muss in seinem Leben nicht einmal ein Werkzeug in der Hand gehabt haben um sich Techniker zu nennen. So ne pauschale Aussage ist ziemlich dreist und trifft eher auf Meister als Techniker zu.
 
Ganz so einfach abtun kann man das nicht.
Ich habe hier noch nicht erlebt, dass User gesperrt oder gelöscht wurden, nur weil sie "unbeliebte Akademiker" sind.
Um hier gelöscht oder gesperrt zu werden, muss man schon ziemlich unbelehrbar sein, und fortlaufend gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen.
Auch finde ich nicht, dass hier die Moderatoren ein "hartes Regiment" führen, wie in dem verlinkten Thread behauptet wird. Das einzige, wo hier die Moderatoren hart durchgreifen betrifft Verstöße gegen das Urheberrecht. Ansonsten werden Diskussionen doch recht unbehelligt laufen gelassen (siehe z. B. diese hier). Oder hat einer der Moderatoren hier bisher eingegriffen?
 
Auch das mit dem eher theoretisch orientierten Ing. und dem angeblich praxisorientierten Techniker ist einfach nur Unsinn. Ein Techniker muss in seinem Leben nicht einmal ein Werkzeug in der Hand gehabt haben um sich Techniker zu nennen. So ne pauschale Aussage ist ziemlich dreist und trifft eher auf Meister als Techniker zu.

Für die Zulassung zum Techniker braucht man BE. Andererseits darf sich jeder Techniker nennen. Der Begriff ist nicht rechtlich geschützt. Ingenieur ist dagegen mit den Ingenieurgesetzen der Bundesländer geschützt.
 
Für die Zulassung zum Techniker braucht man BE. Andererseits darf sich jeder Techniker nennen. Der Begriff ist nicht rechtlich geschützt. Ingenieur ist dagegen mit den Ingenieurgesetzen der Bundesländer geschützt.
Jein, ich war grad mit meiner Ausbildung durch und habe ca. 1 Jahr im Planungsbüro gearbeitet, ich glaub sogar noch weniger. Dann hab ich mich für die Technikerschule angemeldet. Ist es nicht so, dass man bis zur Prüfung eine gewisses Maß an BE vorweisen muss? 3 Jahre oder so? Und wie gesagt, in meinem Beruf ist außer das CAD Programm alles Theorie. Von der sonstigen „praktischen Erfahrung“ aufm Bau habe ich gar nichts vorzuweisen. Nada! Und die restliche BE sammelst du dann ja auch noch während der Technikerausbildung (Teilzeit). Ist ähnlich wie ein duales Studium.
 
Der beschriebene Beitrag war einfach unter aller Sau, da gebe ich dir Recht. Damit ging die Unsachlichkeit los. Es ist eine Entschuldigung und eine Rücknahme des Beitrags von @Johnnymachts fällig.
Ich wiederhole gerne nochmals,

du kannst gerne mal einem Handwerksmeister auf 1 Meter Entfernung sagen das dein Abitur mehr Wert hat als seine Meisterschule und warten was passiert. Wenn du der Meinung bist er freut sich darüber und klopft dir auf den Rücken, dann nur zu. Ich warte dann auf den Bericht.

Unter aller Sau ist die herabwürdigende Art die hier gegenüber hart arbeitenden Leuten an den Tag gelegt wird. Hier werden ständig unterschwellig Klassen- und Qualitätsunterschiede anhand von Bildungswegen propagiert. Es kommt mir langsam so vor als wurde ein "Techniker" Forum von Ingenieuren gekapert und als Spielwiese auserkoren.

Jetzt wird mir wieder erzählt ich habe keine Ahnung von einem Studium da ich ja keines gemacht habe und im nächsten Satz wird dann der Techniker von der selben Person kategorisiert obwohl genau das gleiche auf Ihn zutrifft. Argumentation ad absurdum.
 
Ich wiederhole gerne nochmals,

du kannst gerne mal einem Handwerksmeister auf 1 Meter Entfernung sagen das dein Abitur mehr Wert hat als seine Meisterschule und warten was passiert. Wenn du der Meinung bist er freut sich darüber und klopft dir auf den Rücken, dann nur zu. Ich warte dann auf den Bericht.

Unter aller Sau ist die herabwürdigende Art die hier gegenüber hart arbeitenden Leuten an den Tag gelegt wird. Hier werden ständig unterschwellig Klassen- und Qualitätsunterschiede anhand von Bildungswegen propagiert. Es kommt mir langsam so vor als wurde ein "Techniker" Forum von Ingenieuren gekapert und als Spielwiese auserkoren.

Jetzt wird mir wieder erzählt ich habe keine Ahnung von einem Studium da ich ja keines gemacht habe und im nächsten Satz wird dann der Techniker von der selben Person kategorisiert obwohl genau das gleiche auf Ihn zutrifft. Argumentation ad absurdum.
Du stehst dem etwas zu Nahe und lässt da zu viel Emotionen an dich ran. Ja, das Abi ist wahrscheinlich „schwieriger“ in einigen Fächern vom Niveau her als der Meister bzw. Techniker. Aber ohne die nötige Weiterbildung hat ein Abiturient natürlich null Ahnung von der Materie eines Meisters, für ihn wäre es halt nur relativ einfach, die Prüfungen eines Technikers zu bestehen, weil die Sachen wie Physik, Mathe, Wirtschaft oder was auch immer, auf dem Gymnasium noch viel tiefer gelehrt werden und somit bessere Grundlagen vorhanden sind.
Aber, nur das Abi betrachtet, ist der Abschluss eigentlich nicht sonderlich viel wert, im Gegensatz zum Meister/Techniker.
dennoch möchte ich gerne einen Meister sehen, der mal eben so das Abi in Mathe schreibt. Würde er zu 90% nicht bestehen, muss er aber auch nicht, da dies halt nicht sein Kerngebiet ist.
 
Aber ohne die nötige Weiterbildung hat ein Abiturient natürlich null Ahnung von der Materie eines Meisters, für ihn wäre es halt nur relativ einfach, die Prüfungen eines Technikers zu bestehen, weil die Sachen wie Physik, Mathe, Wirtschaft oder was auch immer, auf dem Gymnasium noch viel tiefer gelehrt werden und somit bessere Grundlagen vorhanden sind.
Das ist nicht dein Ernst? Wie kommst Du denn darauf?
 
Das ist nicht dein Ernst? Wie kommst Du denn darauf?
Weil, selbst gemacht? Fürs Abi musste ich mich richtig richtig reinknien. Für den Techniker halt nicht. Abi ist bei mir schon einige Jahre her. Und für die Techniker-Matheprüfungen musste ich mich eigentlich nicht mal sonderlich anstrengen, kommt ja eh immer das gleiche dran. Wer beides geschrieben hat kann das dann auch nachvollziehen.
 
Bestand deine Prüfung zum Techniker nur aus Mathe und Physik? Erzähl mir doch nicht, dass Du die ganzen fachbezogenen Fächer auch nur mit dem Abi geschafft hättest? So wie Du das geschrieben hast, hört sich das so an!
 
Bestand deine Prüfung zum Techniker nur aus Mathe und Physik? Erzähl mir doch nicht, dass Du die ganzen fachbezogenen Fächer auch nur mit dem Abi geschafft hättest? So wie Du das geschrieben hast, hört sich das so an!
Habe ich nicht gesagt, aber durch das Abi hast du ein ganz anderes Vorwissen. Klar musst du für die spezifischen Fächer lernen, aber wie schon gesagt, du kannst so ziemlich alles in die Formelsammlungen schreiben und musst eigentlich nicht mal mehr wissen, wie du Formeln umzustellen hast, daher können diese Prüfungen auch Haupt- und Realschüler ohne große Mühe schaffen, weil du zum Bestehen die Sachen nicht mal wirklich begriffen haben musst. Und das ist wie ich finde auch der entscheidende Unterschied…
 
Es gibt Mitglieder, die sehr gerne provozieren - rotH gehört wohl dazu und genau deshalb habe ich ihn geblockt.

Wegen der Wertigkeit - letztlich hat doch jeder Abschluss seine Berechtigung - von der einfachen Berufsausbildung zum Verkäufer / zur Verkäuferin bis zur Promotion in Informatik auf Uniniveau.

Der Techniker ist, was sein Theorieniveau angeht, wohl zwischen dem Facharbeiter und der Ingenieurin / dem Ingenieur angesiedelt. Die Anerkennung am Arbeitsmarkt und damit seine Wertigkeit beantwortet doch eine einfach Suche in beliebigen Suchmaschinen -> "sehr hoch" .

Alleine auf indeed mehr als 27k Stellenangebote , Jahresgehälter im Schnitt bei um die 55k € / Jahr brutto .

Wer allerdings die Wahl hat und das Zeug zu einem Studium mit Abschluss hat - Studium macht sicher Sinn, weil der Zeitaufwand nur unerheblich höher ist und zumindest auf dem Papier mehr Tätigkeiten in Frage kämen, als für den Techniker, der natürlich mehr kann (können sollte), als der Facharbeiter / die Facharbeiterin.
 
Und für die Techniker-Matheprüfungen musste ich mich eigentlich nicht mal sonderlich anstrengen, kommt ja eh immer das gleiche dran. Wer beides geschrieben hat kann das dann auch nachvollziehen.
Du schließt wieder von dir auf andere. Keine Ahnung wo du den sgT gemacht hast. Ich habe ihn in Vollzeit gemacht und wir hatten keinen Zugriff auf alte Prüfungen. Deshalb sind solche Sätze "kommt eh immer das Gleiche dran" manchmal schwierig.
btw: um wieder in die Vergleiche zu gehen, beim Studium Maschinenbau, egal ob bei meinem Versuch Dipl-Ing als auch jetzt beim Bachelor kamen immer wieder ähnliche Sachen dran. Was sagt das jetzt aus?
Beim sgT, ohne Zugriff auf alte Prüfungen, musste ich mich nicht wirklich anstrengen. Den Dipl-Ing habe ich versemmelt, weil ich es damals trotzdem nicht geblickt habe und zuletzt beim Bachelor war es trotz allem kein stumpfes Abschreiben. Man musste trotzdem wissen, was man macht.

Auch ein Dr.-Ing. hätte in manchen Fächern des Meisters seine Probleme, wenn er dort nur die Prüfung schreiben sollte. Warum? Weil er trotz eines hohen Abschlusses nicht alles kann. Es gibt immer abschlussspezifisches Wissen.
 
Habe ich nicht gesagt, aber durch das Abi hast du ein ganz anderes Vorwissen.
OK, ich hatte das so gelesen.. Das ist ja klar. Die Leute bei mir in der Klasse, die Abitur hatten (waren glaube zwei oder drei), hatten es tatsächlich nur in Mathe, Physik und Englisch leichter. Bei den Fachbezogenen Sachen, hatten die aber gar keine Vorteile.
du kannst so ziemlich alles in die Formelsammlungen schreiben und musst eigentlich nicht mal mehr wissen, wie du Formeln umzustellen hast,
Hier sprichst Du aber vom DAA o.a.? Bei mir durfte keine umgestellte Formel im Tabellenbuch stehen! Und das TBB war auch das einzig erlaubte Hilfsmittel. Bzw. noch das TBB/Formelsammlung vom Rollof/Mathek.
 
Top