Was haltet ihr von dem Anschreiben?

Hallo, ich hätte eine Bitte und ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen. Ende dieses Monats bin ich fertig mit meiner Weiterbildung zum Maschinenbau Techniker und ich bin jetzt dabei Bewerbungen zu schreiben. Ich habe mal ein bisschen herum geschaut und bin auf eine Firma gestoßen wo ich schon einmal war als Leiharbeiter von meiner alten Firma aus. Diese stehen in einer sehr freundlichen Beziehung zu einander. Ich würde gerne mal euren Rat wissen ob mein Anschreiben so perfekt ist oder was ich verbessern kann. Ich bedanke mich jetzt schon einmal.


Bewerbung als Konstrukteur

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich sehe mich als ergänzendes Puzzelteil für die XXX. Meine berufliche Karriere begann als Auszubildender zum Mechatroniker bei der Firma XXX. Nach erfolgreichem Abschluss meiner Berufsausbildung war ich dort als Monteur angestellt. Meine Tätigkeiten bestanden unter anderem darin, Maschinen aufzubauen, in Betrieb zu nehmen, sowie Schulungen der Kunden und Mitarbeiter.

In dieser Zeit wurde mir aufgezeigt worauf es im Maschinenbau wirklich ankommt. Welchen Sinn Teamwork hat und was man damit alles erreichen kann. Ein weiterer Punkt ist die Selbständigkeit, das man ab und zu in die Situation kommt, dass man nicht Arbeitskollegen um Rat fragen kann, sondern sich eigenständig Lösungswege erarbeitet. Ich selber habe mich sehr oft dabei erwischt, wie ich Prozesse und einzelne Komponente der Maschinen analysierte und mir Gedanken gemacht hab, wie man diese verbessern könnte. Demzufolge bin ich auch zu der Entscheidung gekommen eine Weiterbildung zum Staatlich geprüften Maschinenbautechniker zu absolvieren und anschließend als Konstrukteur zu arbeiten.

Die Weiterbildung zum Techniker im Bereich Maschinenbau absolviere ich zurzeit bei dem XXX. Bei der Durchführung zahlreicher Projektarbeiten wurde mein Bestreben weiter verstärkt, den Beruf als Konstrukteur weiter zu verfolgen. Der letzte Punkt der dies bestätigt hat, war das Abschlussprojekt bei der Firma XXX. Unsere Aufgabe bestand aus einer Neukonstruktion und Automatisierung XXX. Mein Team und ich waren sehr erfolgreich und erhielten für das Projekt die Note „gut“. Ende Juni dieses Jahres werde ich meine Technikerausbildung erfolgreich abschließen.

Im Sommer 2015 war ich schon einmal für kurze Zeit ein Teil Ihres Teams, da ich von der Firma XXX zu Ihnen gesandt wurde. Meine Aufgabe bestand darin, die Montage zu unterstützen und eine XXX Anlage aufzubauen. Ich war sehr beeindruckt von Ihrer Firma, vor allem von der Bauweise der Maschinen, dem familiären Miteinander und der Strukturiertheit.

Mein frühster möglicher Eintrittstermin wäre der 01.07.2017 und meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Brutto-Jahresgehalt im Bereich von 41.000 Euro. Ich freue mich sehr auf das Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Was haltet ihr von dem Anschreiben?
 
Ein weiterer Punkt ist die Selbständigkeit, das man ab und zu in die Situation kommt, dass man nicht Arbeitskollegen um Rat fragen kann, sondern sich eigenständig Lösungswege erarbeitet. Ich selber habe mich sehr oft dabei erwischt, wie ich Prozesse und einzelne Komponente der Maschinen analysierte und mir Gedanken gemacht hab, wie man diese verbessern könnte.Demzufolge bin ich auch zu der Entscheidung gekommen eine Weiterbildung zum Staatlich geprüften Maschinenbautechniker zu absolvieren und anschließend als Konstrukteur zu arbeiten.
Das eigenständige erarbeiten von Lösungswegen während der Inbetriebnahme und Serviceeinsätze haben meine Arbeitsweise geprägt. Die Verbesserung von Prozesse und einzelner Komponenten der Maschinen haben mich schon bei früheren Arbeitseinsätzen begleitet. Dem folgend bin ich auch zu der Entscheidung gekommen eine Weiterbildung zum Staatlich geprüften Maschinenbautechniker zu absolvieren und anschließend als Konstrukteur zu arbeiten.
 
Ich hab das Anschreiben jetzt nochmal komplett verworfen. :D Was haltet ihr von der Version?:)


Bewerbung als Konstrukteur, entnommen von ihrer Internetseite am 29.05.2017



Sehr geehrte Damen und Herren,

mit meiner Erfahrung im Maschinenbau bei der Firma XXX und meinem erfolgreichem Abschluss Ende Juni 2017 der Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker im Maschinenbau, verfüge ich über sehr viele Kenntnisse in der Fertigung, Entwicklung und Konstruktion. Diese Fertigkeiten würde ich sehr gerne bei Ihnen im Unternehmen einsetzen um Ihre Konstruktionsabteilung zu unterstützen.

Über die gesamte Schuldauer, erweiterte sich mein Wissen in der technischen Mechanik, den Maschinenelemente sowie in dem Entwickeln, Konstruieren und Auslegen von Bauteilen. Mit SolidWorks erfolgte die Erstellung und die Zeichnungsableitung am Computer. In unserer Abschlussarbeit „Neukonstruktion XXX“ bei der Firma XXX, analysierten wir das vorhandene System, erstellten Konzeptvarianten und führten eine technisch-wirtschaftliche Bewertung durch. Meine Aufgabe in diesem Projekt bestand aus der Entwicklung und Umsetzung des Antriebssystems, sowie die anschließende Erstellung der 3D Zeichnung vom komplettem System. Unsere teamorientierte Arbeitsweise, sehr viel Fleiß und hohes Engagement wurden mit der Note „gut“ belohnt.

Meine Tätigkeit als Monteur bestanden unter anderem darin, Maschinen aufzubauen, in Betrieb zu nehmen, sowie Schulungen der Kunden und Mitarbeiter. Zu meinen Stärken zähle ich ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit, sowie das Denken und arbeiten nach dem Kaizen Prinzip, das ich Prozesse und Maschinen immer weiter entwickeln und verbessern möchte.

Im Sommer 2015 durfte ich schon einmal für kurze Zeit ein Teil Ihres Teams sein, da ich von der
FirmaXXX zu Ihnen gesandt wurde. Meine Aufgabe bestand darin, die Montage zu
unterstützen und eine XXX Anlage aufzubauen. Ich war sehr beeindruckt von
der Firma xxx, vor allem von der Bauweise der Maschinen, dem familiären
Miteinander und der Strukturiertheit.


Mein frühster möglicher Eintrittstermin wäre der 01.07.2017 und meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Brutto-Jahresgehalt im Bereich von 41.000 Euro. Ich freue mich sehr auf das Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen
 
B

Benutzer74741

Gast
Ich würde es noch etwas mehr kürzen und auf Geschwafel verzichten. Schreibe, was du in der Schule gelernt hast, dass dieses Wissen während der 4jährigen Schulzeit gewachsen ist, versteht sich von selbst.

Ich habs jetzt nicht sortiert, bitte um Verzeihung:

staatlich geprüften Techniker Fachrichtung Maschinenbau... nicht im Maschinenbau... schreibe deine Berufsbezeichung so in die Bewerbung, wie sie offiziell lautet...

Verfüge über sehr viele Kenntnisse... Wenn dann fundierte Kenntnisse...

Statt bei Ihnen im Unternehmen, könntest du "in Ihren Unternehmen" formulieren. Klingt stimmiger...

Meine Tätigkeit bestand darin... nicht "unter Anderem" ;)

Zu deinen Stärken zählst DU xxxxx... belege das noch besser...

Durfe ich Teil ihres Teams sein... klingt mir zu unterwürfig... vielleicht schreibst du lieber "War ich bereits Teil ihres Teams" oder sowas... du musst selbstbewusst klingen, ohne zu übertreiben...

Daher... Kaizen-Prinzip... musste ich googlen, wird vielen Anderen auch so gehen. Kennt kein Mensch, niemand googelt gerne Begriffe, die er nicht kennt, erst Recht kein Personalchef, der 100 Anschreiben pro Tag liest. Klugscheisserei gehört nicht in die Bewerbung, nimm das raus...

Allgemein lässt sich noch viel tunen an deiner Formulierung, damit es stimmiger klingt.

Meine Aufgabe in diesem Projekt bestand aus der Entwicklung und Umsetzung des Antriebssystems, sowie die anschließende Erstellung der 3D Zeichnung vom komplettem System. Unsere teamorientierte Arbeitsweise, sehr viel Fleiß und hohes Engagement wurden mit der Note „gut“ belohnt.

Meine Aufgabe in diesem Projekt bestand in der Entwickung und Umsetzung des Antriebssystems, sowie der anschließenden Erstellung der 3D-Zeichnungen des kompletten Systems. Unsere teamorientierte Arbeitsweise, unser Fleiß und (...) Engagement wurden mit der Note "gut" belohnt.

Die Note "gut" ist zwar "gut"... aber sehr viel Fleiß und hohes Engagement... da würde ich ein "sehr gut" erwarten...

Ganz wichtig... Prüfe das und dass ... nach einem Komma schreibt man in der Regel dass, es sei denn du kannst dass durch diese/r/s, jene/r/s oder welche/r/s ersetzen...

Das Denken und (das) Arbeiten...

Und schmeiss die Konjunktive raus.
Du WÜRDEST nicht gerne in dem Unternehmen arbeiten, du willst bzw. du MÖCHTEST gerne dort arbeiten. Und du möchtest sie gerne dort einsetzen. PUNKT, Ende...

Dein frühester Eintrittstermin WÄRE nicht der 1.7., es IST der 1.7.

Beim Vorstellungsgespräch hast du es, wohl intuitiv, schon richtig gemacht... du würdest dich nicht freuen... du freust dich ;)

Insgesamt nicht schlecht, aber der Feinschliff fehlt noch... und darauf kommt es an ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

Phonix22

Gast
tolle Geschichte aber als Bewerbung soll das eher kürzer und knacker kommen.
Und was man in der Schule gemacht hat ist egal, weil das wissen die schon.
Und nicht den Lebenslauf wieder geben... wann was war... wichtig ist doch wie "toll" die Erfahrungen sind. Achja und eine Progrnose der Arbeitsleistung ... Noten sind sowieso egal, weil die sind nur richt Werte, schließlich werden nicht nur wissen abgefragt sondern, damit soll man produktiv werden für das Unternehmen Geld einfahren... Noten bringen so nur den SChein von Geldleistungen... Und wichtig ist was hast Du da gemacht? Kurz und knapp was hast Du da für Produkte gemacht? Das muss pick genau da stehen... Gucke Dir mal an eine Bewerbungmappe von berühmten Ing's, dann siehst Du wo was zu stehen hat, und Du wirst schnell eingeladen GGGGLG
 
Meine Tätigkeit als Monteur bestanden unter anderem darin, Maschinen aufzubauen, in Betrieb zu nehmen, sowie Schulungen der Kunden und Mitarbeiter. Zu meinen Stärken zähle ich ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit, sowie das Denken und arbeiten nach dem Kaizen Prinzip, das ich Prozesse und Maschinen immer weiter entwickeln und verbessern möchte.
Meine vorherige Tätigkeiten als Monteur bestanden unter anderem darin, Maschinen aufzubauen, Inbetriebnahme durchzuführen sowie Schulungen der Kunden und Mitarbeiter. Zu meinen Stärken zähle ich ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit sowie das Denken und arbeiten nach dem Kaizen Prinzip, indem ich Prozesse und Maschinen immer weiter entwickeln und verbessern möchte.

Ich kenne Kaizen aus dem Studium und wenn ich den Begriff in der Berwebung lesen würde, sogar mit einer praxisnahen Erklärung, würde ich dir ein Bonuspunkt für geamtheitliches Denken geben.
 
B

Benutzer74741

Gast
Siehst du... du findest das toll, ich finds zuviel... da man den zukünftigen Chef nicht kennt und sich in der Regel keiner gerne belehren lässt, sollte man es meines Erachtens nicht reinschreiben...
 
Schon mal vielen Dank im Voraus für die Tatkräftige Unterstützung. :)
C:\Users\Tobi\AppData\Local\Temp\msohtmlclip1\01\clip_image001.png

Ich hab eure Tipps mal mit eingebracht. Hier ist nun das Ergebnis. Ich persönlich finde das Anschreiben an sich auch noch etwas lang, allerdings weiß ich jetzt nicht mehr wirklich was ich davon vlt rauswerfen kann. Das mit der Projektarbeit würde ich schon gerne mit drin lassen, weil die Note 2 noch nicht auf dem Zeugnis aufgelistet ist, da ich diese noch nicht habe.


Bewerbung als Konstrukteur, entnommen von ihrer Internetseite am 29.05.2017



Sehr geehrte Damen und Herren,

mit meiner Erfahrung im Maschinenbau bei der Firma XXX und meinem erfolgreichem Abschluss im Juli 2017 der Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker Fachrichtung Maschinenbau, verfüge ich über fundierte Kenntnisse in der Fertigung, Entwicklung und Konstruktion. Diese Fertigkeiten möchte ich sehr gerne in Ihrem Unternehmen einsetzen, um Ihre Konstruktionsabteilung zu unterstützen.

Über die gesamte Schuldauer konnte ich mein Wissen in der technischen Mechanik, den Maschinenelementen sowie der Entwicklung, Konstruktion und Auslegen von Bauteilen erweitern. In unserer Abschlussarbeit „XXX“ bei der Firma XXX , analysierten wir das vorhandene System, erstellten Konzeptvarianten und führten eine technisch-wirtschaftliche Bewertung durch. Meine Aufgabe in diesem Projekt bestand in der Entwicklung und Umsetzung der Antriebseinheit, sowie der anschließenden Erstellung der 3D-Zeichnung des kompletten Systems. Unsere teamorientierte Arbeitsweise, unser Fleiß und hohes Engagement wurden mit der Note „gut“ belohnt.

Meine Tätigkeit als Monteur bestand darin, Maschinen aufzubauen, in Betrieb zu nehmen, sowie Schulungen der Kunden und Mitarbeiter. Zu meinen Stärken zähle ich ein hohes Maß an technisches Verständnis, sowie mein Ehrgeiz, Prozesse und Maschinen immer weiter zu entwickeln und zu verbessern. In zahlreichen Projektarbeiten und auch im Mannschaftssport , den ich über 10 Jahre lang betrieben habe. Konnte ich stets mit meinem Ehrgeiz, mit dem Blick für besonderes und meiner Kreativität, mein Team zum gewünschten Erfolg verhelfen.

Im Sommer 2015 war ich schon einmal für kurze Zeit ein Teil Ihres Teams, da ich von der
Firma XXX zu Ihnen gesandt wurde. Meine Aufgabe bestand darin, die Montage zu
unterstützen und eine XXX Anlage aufzubauen. Die Firma XXX hat einen sehr positiven Eindruck hinterlassen, vor allem von der Bauweise der Maschinen, dem familiären Miteinander und der Strukturiertheit war ich sehr angetan.

Mein frühster möglicher Eintrittstermin wäre der 01.07.2017 und meine Gehaltsvorstellung liegt bei einem Brutto-Jahresgehalt im Bereich von 41.000 Euro. Ich freue mich sehr auf das Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen
 
B

Benutzer74741

Gast
Einige Fehler sind noch drin. Da du es nicht mehr kürzen willst, musst du damit ins Rennen gehen.

Zu meinen Stärken zähle ich ein hohes Maß an technisches Verständnis, sowie meinen Ehrgeiz, Prozesse und Maschinen immer weiter zu entwickeln und zu verbessern

In zahlreichen Projektarbeiten und auch im Mannschaftssport , den ich über 10 Jahre lang betrieben habe, konnte ich stets mit meinem Ehrgeiz, mit dem Blick für besonderes und meiner Kreativität, meinem Team zum gewünschten Erfolg verhelfen.

Verlangt die Ausschreibung die Angabe eines Wunschgehaltes? Wenn nein, lass es weg...
 
Ist die Frage, würdet ihr sagen das muss aufkeinenfall mit rein, oder ist es in Ordnung? Also bezogen auf den Absatz mit dem Abschlussprojekt. Bzw. was würdet ihr noch rauswerfen?

Vielen Dank für den Hinweis. Ich bin heute leider auch nicht so konzentriert. Das mir die Fehler selber aufgefallen sind.
Und ja, die Stellenausschreibung verlangt nach einem Wunschgehalt.
 
Top