Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

hallo, habe im august mit meiner ausbildung zum staatl. geprüften elektrotechniker begonnen (vollzeit). wollen demnächst mit der klasse auf ne messe fahren und hatten uns gedacht wir lassen uns visitenkarten drucken. aber unser problem war nun das wir nicht so recht wussten was wir als berufsbezeichnung drauf schreiben sollen. können uns ja nicht als techniker ausgeben wenn wir noch keine sind. wer hat den hier erfahrung was man da so schreibt oder vorschläge?
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

Servus,

schreib doch drauf "Techniker Elektrotechnik i.A.z.s.g.T."

Techniker darfst Du dich nennen! Nur (noch) nicht staatl. gepr. Techniker.

Daher der Zusatz i.A.z.s.g.T.: in Ausbildung zum staatlich gerüften Techniker :D.

Gruß Daniel
 
M

Motormensch

Gast
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

schreib doch drauf "Techniker Elektrotechnik i.A.z.s.g.T."

Techniker darfst Du dich nennen! Nur (noch) nicht staatl. gepr. Techniker.
Also selbst da wäre ich sehr vorsichtig.
Sicher, Techniker darf er sich "nennen", aber das könnte auch schon alles sein.
Falls sich jemand daran stört und würde das vor ein Gericht ziehen.

Ein Richter würde zB. nur einen unbeteiligten Passanten von der Straße holen (Machen die manchmals) und diesen bei Vorlage einer solchen Visitenkarte fragen:
Was hat dieser Mann für eine Ausbildung?
Sollte diese Person zB. sagen: "Ja das ist so ein staatlich gepr. Techniker wie mein Junge" so würde es schon eng.
Sollte evt. noch ein zweiter Passant eine ähnliche Aussage machen, so könnt Ihr euch das Urteil denken:

Führen einer geschützten Berufsbezeichnung.

So wie der Meister und Ing. geschützt ist, so ist auch der Techniker geschützt, halt mit dem Zusatz: Staatlich geprüft.
Aber: Schon das andeuten man hätte einen solchen Titel, kann unter Strafe fallen, wenn es nicht deutlich für Lischen Meier erkennbar ist.

Seid doch ehrlich und schreibt drauf: "Schüler auf einer Fachschule für Technik"
 
T

tecnicus

Gast
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

Mir gefällt "Student" besser als Schüler. Sonst finde ich den Vorschlag von Motormensch ganz ok.

Ich weiss, ich weiss, jetzt geht die Diskussion wieder los, dass wir eigendlich keine Studenten sind sondern......... aber wir hatten einen Prof. der hat uns immer wieder ermuntert den Ausdruck zu benutzen.

Ach, im Grunde ist die Geschichte zum Heulen....

Grüsse
Tecnicus
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

Servus,

Also selbst da wäre ich sehr vorsichtig.
Sicher, Techniker darf er sich "nennen", aber das könnte auch schon alles sein.
Falls sich jemand daran stört und würde das vor ein Gericht ziehen...

...So wie der Meister und Ing. geschützt ist, so ist auch der Techniker geschützt, halt mit dem Zusatz: Staatlich geprüft.
Aber: Schon das andeuten man hätte einen solchen Titel, kann unter Strafe fallen, wenn es nicht deutlich für Lischen Meier erkennbar ist...
hast Du mal bei google nach Waschmaschinentechniker oder Hausgerätetechniker oder Radio-und Fernsehtechniker gesucht 8) ? Wenn ich die alle verklagen wollte...

Ja, der Meister und der Ing. sind geschützt, aber nicht der Techniker. Ich dürfte mich doch auch Gaslaternentechniker nennen, da ich 5 Jahre lang Gaslaternen geputzt habe. Und da könnt mir keiner was.

Mir gefällt "Student" besser als Schüler. Sonst finde ich den Vorschlag von Motormensch ganz ok.

Ich weiss, ich weiss, jetzt geht die Diskussion wieder los, dass wir eigendlich keine Studenten sind sondern......... aber wir hatten einen Prof. der hat uns immer wieder ermuntert den Ausdruck zu benutzen.

Ach, im Grunde ist die Geschichte zum Heulen....

Grüsse
Tecnicus
Nö, ich fang jetzt lieber nicht damit an. Ach ja, das war doch bestimmt ein Lehrer mit Prof.-Titel... :D

Oder eben wie es Motormensch geschrieben hat einfach ehrlich sein! Ich hab auf Messen auch schon die Erfahrung gemacht dass es den Leuten echt Wurscht ist was man ist solange man sich für die Produkte auch wirklich interessiert!!

Gruß Daniel
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

"Techniker Elektrotechnik i.A.z.s.g.T." das sieht ja schon sehr profesionell aus, aber da weiß doch niemand was mit anzufangen. glaube nicht das man von ner firma bzw deren vertreter oder sonstigen leuten wegen sowas vor gericht geschleift wird. hat ja keiner was davon. ach übrigens mir gehts in erster linie nicht um die vertriebenen produkte sondern kontakte zu knüpfen für ne stelle nach der ausbildung (das hängt natürlich auch mit den produkten zusammen, ist mir schon klar). das problem, das man nicht weiß was man da auf die visitenkarte schreiben soll, haben doch sicherlich schon viele gehabt oder?
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

Wir waren auch schon auf einigen Messen und Firmenbesuchen. Und keiner von uns hat jemals eine Visitenkarte gebraucht, daher halte ich euer Vorhaben (ohne jemand beleidigen zu wollen!) für Quatsch. Die Leute da auf der Messe wollen ihre Produkte bzw ihre Anlagen präsentieren und verkaufen, die sind in der Regel nicht zuständig für Personalfragen.
Wenn ihr dennoch nicht darauf verzichten wollt, schreibt doch "(Fach-)Schüler" oder "Student" drauf, denn genau das seid ihr zur Zeit. ;)
Oder einfach die Berufsbezeichnung weglassen, eine Visitenkarte nur mit Name und Adressdaten funktioniert auch. *g* :p
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

also ich weiß von nem klassenkammerad der letzt auf ner elektrotechnik messe war das die dort auch überall nach personal ausschau halten, weils halt zur zeit an fachkräften mangelt. er hat dort auch jede menge adressen abgegriffen und wurde auch nach seiner von ausstellern gefragt.
 
D

domm

Gast
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

hallo, habe im august mit meiner ausbildung zum staatl. geprüften elektrotechniker begonnen (vollzeit).

....

also ich weiß von nem klassenkammerad der letzt auf ner elektrotechnik messe war das die dort auch überall nach personal ausschau halten, weils halt zur zeit an fachkräften mangelt. er hat dort auch jede menge adressen abgegriffen und wurde auch nach seiner von ausstellern gefragt.
Meinst du wirklich, dass sich in zwei Jahren noch jemand der Aussteller an dich erinnert?

Gruß

Dominik
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

Meinst du wirklich, dass sich in zwei Jahren noch jemand der Aussteller an dich erinnert?

Gruß

Dominik
Hi, :) ist das ein Minderwertigkeitssyndrom?
errinert bestimmt nicht aber sinnvoll ist das bestimmt wenn die Austellungsfirma gerade Personal braucht z.B. Die Messe ist nicht nur dafür da um die Produkte zu verticken :D sondern auch Beziehungen aufzubauen zum Partner und viele anderen Dinge. Wenn man auf der Messe irgendwas nötiges sieht und integriert in eigener Firma dann selbst (natürlich mit Erlaubnis von dem Chef) dann kann die flüchtige Bekanntschaft viel ausmachen und auch viel einem versprechen. Man kann wohl auch studiert sein aber noch lange kein guter Job haben wenn man sich selbst nicht vermarkten tut.
Meine Meinung.
Mfg Alex.
 
D

domm

Gast
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

errinert bestimmt nicht aber sinnvoll ist das bestimmt wenn die Austellungsfirma gerade Personal braucht
Genau um dies geht es (gerade Personal braucht).
Wenn man seit drei Monaten die Technikerschule oder ein Studium absolviert, auf eine Messe fährt und seine Visitenkarten unter potentielle Arbeitgeber für eine mögliche,spätere Beschäftigung verteilt liegt die Rückmeldung dieser nach 2 - 3 Jahren definitiv bei 0%.

Gruß

Dominik
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

Genau um dies geht es (gerade Personal braucht).
Wenn man seit drei Monaten die Technikerschule oder ein Studium absolviert, auf eine Messe fährt und seine Visitenkarten unter potentielle Arbeitgeber für eine mögliche,spätere Beschäftigung verteilt liegt die Rückmeldung dieser nach 2 - 3 Jahren definitiv bei 0%.

Gruß

Dominik
Hi, :)
ich akzeptiere deine Meinung auch, aber dennoch es müssen keine 2 Jahren sein weil manche Firmen stellen auch die Leute die gerade im Ausbildung noch sind und unsere Fa.Festo tut das auch und ich würde nicht sagen das ihr schlecht geht (auch am deutschen Standort;)) Es ist klar das ich nicht rum renne wie Bekloppter auf der Messe und verteile meine Visitenkarten wie Flyer aber wenn ich in Gespräch mit irgendeinem Vertreter komme und daraus was wird kriegt er eine Visitenkarte und wenn es nicht´s draus wird ist auch nicht schlimm soviel Verlust kann ich mir leisten.
Mfg Alex.
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

Morgen!

Wenn ihr das vorhabt, würde ich Student auf die Karte schreiben, eventuell mit Angabe der Fachrichtung.

Grüße
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

habe mir das genau so wie astrumes es sagt gedacht. denke auch das ne messe nicht nur werbung für die eigenen produkte ist.
 
M

Motormensch

Gast
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

Servus,
hast Du mal bei google nach Waschmaschinentechniker oder Hausgerätetechniker oder Radio-und Fernsehtechniker gesucht 8) ? Wenn ich die alle verklagen wollte...

Ja, der Meister und der Ing. sind geschützt, aber nicht der Techniker. Ich dürfte mich doch auch Gaslaternentechniker nennen, da ich 5 Jahre lang Gaslaternen geputzt habe. Und da könnt mir keiner was.
Der Staatlich geprüftem Techniker ist geschützt.

Hast du meinen Beitrag genau gelesen.
Ein Waschmaschinentechniker ist wohl schlecht mit einem "Staatlich geprüftem Techniker Fachrichtung Elektrotechnik" zu verwechseln.
Eine Berufsbezeichnung die aber heist: "Techniker Elektrotechnik" wohl wesentlich eher.

Es kommt immer drauf an, ob sich jemand daran stört. Du kannst Dir ohne Probleme einen Dr. Titel geben, solange sich keiner dran stört :)
Wie Richter das evt. machen, das habe ich beschrieben und dann gibt es keine Ausrede mehr.

Genau genommen ist der Titel "Elektromeister" auch nicht geschützt, da die Bezeichnung ja entweder "Elektroinstallateurmeister" oder jetzt "Elektrotechnikermeister" heist.
Jedoch würde jemand der sich so nennt auch Probleme bekommen, da es leicht zu verwechseln ist.
Mir persönlich ist so was egal, ich wollte lediglich den Technikerschülern zeigen, dass es Probleme geben könnte, denn im Falle eines Falles entscheidet der Richter, nicht das was im Internet zu finden ist.
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

ich kenne sogar so nen fall, einer meiner profs an der fh hat mal erzählt das sich einer seiner kollegen schon dr. nannte bevor er die prüfung abgelegt hatte. der wurde von irgend jemandem verklagt. STRAFE 24000 EURO! aber ich denke das ist wohl eher die ausnahme.
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

ich kenne sogar so nen fall, einer meiner profs an der fh hat mal erzählt das sich einer seiner kollegen schon dr. nannte bevor er die prüfung abgelegt hatte. der wurde von irgend jemandem verklagt. STRAFE 24000 EURO! aber ich denke das ist wohl eher die ausnahme.
Solange du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst ziehst du meiner Meinung nach keinen Vorteil daraus, großartig Visitenkarten zu verteilen. Bis du irgendwann mal fertig bist kennt dich dort eh keiner mehr wenn du den Kontakt nicht pflegst. Oder deine Visitenkarte liegt so weit unten, dass sie keiner mehr zu suchen wagt, da der Visittenkartenturm ja einstürzen könnte wenn man unten eine Karte herauszieht. :D Da müsstest du bei deinem Gegenüber schon einen ganz besonderen Eindruck hinterlassen haben. Das wird auf einer Messe im Vorbeigehen kaum funktionieren.

Was nützt es dir, wenn du dich als Student ausgibst? Wenn sich ein Arbeitgeber nach 2 Jahren je noch an dich als Studenten erinnern sollte, dann erwartet er nach deinem erfolgreichem Abschluss einen Dipl. Ingenieur bzw. Bachelor of Irgendwas da er Student automatisch mit Studium assoziiert. Bist du das dann nicht, also bist du automatisch raus. Wenn er sich über die falsche Angabe noch ärgert, dann ganz sicher.

Das Risiko erwischt zu werden steigt mit der Anzahl der verteilten Karten. Ob es dir den ganzen Ärger wert ist, musst du für dich entscheiden. Ganz so teuer wie in deinem Beispiel wird es kaum werden, aber ganz spurlos geht es auch nicht unbedingt vorüber.

Wenn du unbedingt Visitenkarten verteilen willst, Schreib drauf was du bist sprich deine Ausbildung und was du gerade machst, z.B. Fachschüler zum staatlich geprüften Techniker Fachrichtung Elektrotechnik (dagegen wird kaum jemand was sagen können, da "Fachschüler zum" deutlich aussagt, dass du es noch nicht bist) und lass vor allem irgendwelche selbst erfunden Abkürzungen, weg, hinter denen sich kein Mensch irgend was vorstellen kann.

Gruß Jens
 
AW: Visitenkarten, aber welche Berufsbezeichnung?

Eine fälschliche Angabe macht man damit nicht, da man ja auch als Fachschüler ein Student ist.
Könntest auch draufschrieben Student Elektrotechnik an der Technikerschule...o.Ä.
Ob die Kartenverteilerei so viel bringt denke ich jetzt auch nicht, aber gibts auch keinen Grund es nicht zu tun, Kontakte knüpfen ist immer gut und wer weiß was mal wird...

Ich habe mich auf meiner damaligen Karte auch als Student bezeichnet und wenn einer gefragt hat wo und wie und warum, habe ich es ihm erklärt.
 
Top