Verständigungsproblem Energieerhaltung Hang

Hallo sicher könnt ihr mir auf die Sprünge helfen:

Stichwort Energieerhaltung und Geschwindigkeit:

Epot(m*g*h)=Ekin(0,5m*v²) damit kann ich ja z.Bsp die momentande Geschwindigkeit eines Körpers, der einen Hang (verzögert) hinauffährt oder (beschleunigt) herabrollt, über die Höhe der Steigung und Masse des Körpers etc bestimmen.Oder ich weiss z.Bsp wie weit ein LKW eine Steigung mit Anfangsgeschw x hochrollt wenn die Bremsen versagen
D.h. das V bezieht sich immer auf eine beschleunigte Bewegung(oder??)

Wie kann ich zum Beispiel die Energie/Arbeit berechnen, die ein Körper mit einer definierten gleichbleibender Geschwindigkeit an einem Hang verrichtet???

Obwohl er seine geschwingigkeit behält gibt es ja doch eine Beschleunigung..sonst würde er ja keine Kraft aufwenden (Reibung vernachlässigt)..in welche Richtung wirkt diese Beschleunigungskraft(bezogen auf die Höhe und auch auf die Schräge bewegt er sich ja auch unbeschleunigt voran)???

Ich hoffe, Ihr versteht wo es gedanklich bei mir hängt?!?

Gruß Ti-Groove
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Motormensch

Gast
AW: Verständigungsproblem Energieerhaltung Hang

Wie kann ich zum Beispiel die Energie/Arbeit berechnen, die ein Körper mit einer definierten gleichbleibender Geschwindigkeit an einem Hang verrichtet???

Obwohl er seine geschwingigkeit behält gibt es ja doch eine Beschleunigung..sonst würde er ja keine Kraft aufwenden (Reibung vernachlässigt)..in welche Richtung wirkt diese Beschleunigungskraft(bezogen auf die Höhe und auch auf die Schräge bewegt er sich ja auch unbeschleunigt voran)???
Nun ich bin sicherlich nicht der beste in dieser Richtung und könnte auch voll danebenliegen, aber ich denke mal so:
Wenn der Körper frei fallen würde so wäre es die normale Fallbescheunigung von 9,81
Wenn der Körper auf der Erde liegen würde wäre diese Fallbescheunigung mal 0.

Folglich würde ich die Senkrechte mit 90° ansetzen und die Waagrechte mir 0°.
Dazwischen halt aus dem jeweiligen Winkel den Sinus mal der Fallbescheunigung.
Bin mal gespannt ob meine Lösung stimmen könnte, denn eine andere Logik habe ich auch nicht.
 
AW: Verständigungsproblem Energieerhaltung Hang

Ich habe mir selber nochmal einen Kopf gemacht und im Anhang eine Skizze beigefügt...

Die Beschleunigung hat die gleiche Wirklinie und Richtung wie die Hangabtriebskraft und ist
betragsmäßig zu ihr konstant.
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn 2 Radfahrer mit identischer Masse einen Hang mit unterschiedlichen
aber gleichförmigen Geschwindigkeiten hinauffahren, verrichten beide
die gleiche Arbeit (und Kraft!!) bzw speichern die gleiche potentielle Energie!!!

Der einzige Unterschied ist die Zeit, in der sie diese Arbeit verrrichten.

Und dieser Zeitunterschied ist in der Leistung (=Arbeit/Zeit) integriert.
=> der schnellere Fahrer hat die Arbeit flotter erledigt und somit eine größere Leistung vollbracht :-)

ergo: Für die Berechnung über die Energieerhaltung ist es völlig unerheblich,
mit welcher Geschwindigkeit sie hinauffahren!


Ich hoffe, meine Erkenntnisse beinhalten nicht schon wieder einen Denkfehler :-)

Gruß Ti-Groove
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Top