Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

natürlich ist eine Promotion mit den bachelor möglich! (dazu braucht man kein Master!) [es gibt aber Unterschiede in den Bundesländern und auch unetrschiede je Prüfungsordnung!rein rechtlich ist die Promotion mit Ba möglich)

Um nach mal zurück zukommen wie lächerlich das ganze System ist Abi soll jetzt Stuffe 4 sein, damit ist Abi höher eingestuft als eine 2jährige Ausbildung! Übrigens sollte damit jeder mit Abi höher eingestuft sein als eventuell der durchschnittliche Facharbeiter DDR (der ja idr nur 2Jahre Ausbildung hatte;D).
Angenommen man macht Abi mit integrierter 2 Jähriger Ausbildung...
Würde man also nach Abi eine 2jährige Ausbildung machen würde man den im Ranking wieder fallen?!
 Stufe 1: Hauptschul- bzw. ab Förderschulabgangszeugnis
 Stufe 2: Hauptschulabgangszeugnis mit Erfahrung im Berufsfeld und
Ausbildungsreife
 Stufe 3: zweijährige Berufsausbildung, Fachabschluss,
Realschulabschluss
 Stufe 4: dreijährige Berufausbildung, qualifizierter Fachabschluss,
Abitur
 Stufe 5: dreijährige Berufausbildung mit Erfahrung im Berufsfeld,
Abschluss Fachakademie
 Stufe 6: Meister/Techniker/Bachelor
 Stufe 7: Betriebswirt/Master
 Stufe 8: Promotion.

wie bereits gesagt sind die Sachen alle nicht vergleichbar...
(und selbst "Promotion" ist nichts sagend es hat schon gründe weshalb eine Promotion im Bereich med. häufig mehr mit einer Diplom.-Arbeit gleichgesetzt wird - (im Naturwissenschaftlich dauert diese idR mehre Jahre... und im med. Bereich kann bereits im Studium begonnen werden
->wie kann es sein das der Dr. med in mehren Monaten die "skills" sammelt für die ein Dr.-Ing mehre Jahre braucht?!
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

natürlich ist eine Promotion mit den bachelor möglich! (dazu braucht man kein Master!) [es gibt aber Unterschiede in den Bundesländern und auch unetrschiede je Prüfungsordnung!rein rechtlich ist die Promotion mit Ba möglich)

In der Wikipedia findet sich eine gute Zusammenfassung dazu:

Promotion ohne Master
Einem Vorschlag der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) folgend soll besonders guten Bachelor-Absolventen eine Promotion ohne vorherigen Masterabschluss ermöglicht werden. Der Deutsche Hochschulverband als Vertretung der Hochschullehrer steht dieser Möglichkeit aber ablehnend gegenüber. Die letztliche Entscheidung liegt bei den Hochschulen mit Promotionsrecht, die jeweils eine eigene Promotionsordnung verfassen. In den Ländern Bayern, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland können laut Studienordnungen besonders qualifizierte Absolventen von Bachelor-Studiengängen im Rahmen eines Eignungsfeststellungsverfahrens ausnahmsweise zur Promotion zugelassen werden. Die Zulassung erfolgt dabei möglicherweise unter dem Vorbehalt zusätzlicher zu absolvierender Studien- und Prüfungsleistungen.


So pauschal, wie du es sagst ist das also blanker Unsinn! Richtig ist vielmehr, das eine Promotion nur mit Bachelor-Abschluß grundsätzlich nicht möglich ist und es lediglich in Ausnahmefällen und mit hohen Hürden in wenigen Bundesländern ermöglicht wird.


Um nach mal zurück zukommen wie lächerlich das ganze System ist Abi soll jetzt Stuffe 4 sein, damit ist Abi höher eingestuft als eine 2jährige Ausbildung! Übrigens sollte damit jeder mit Abi höher eingestuft sein als eventuell der durchschnittliche Facharbeiter DDR (der ja idr nur 2Jahre Ausbildung hatte;D).
Angenommen man macht Abi mit integrierter 2 Jähriger Ausbildung...

Sieh das doch einfach mal positiv: Es heißt ja, das dir mit Abitur die Welt offen steht. Der übliche Gymnasiast macht das Abitur mit 19 Jahren. Laut DQR steht der Hauptschüler mit abgeschlossener 3,5-jähriger Berufsausbildung mit diesem 19-jährigen Abiturienten auf einer Stufe - d.h. auch ihm steht somit sprichwörtlich die Welt offen. Und das sogar noch ein halbes Jahr früher (15+3,5) ;)


wie bereits gesagt sind die Sachen alle nicht vergleichbar...

Das hatten wir doch schon...
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

"natürlich ist eine Promotion mit den bachelor möglich! (dazu braucht man kein Master!) [es gibt aber Unterschiede in den Bundesländern und auch unetrschiede je Prüfungsordnung!rein rechtlich ist die Promotion mit Ba möglich)"
das steht so in deinen text!
es ist prinzipiell möglich - ich habe nie behauptet das es nicht schwer ist eine entsprechende Hochschule zu finden + Doktorvater aber rein rechtlich steht den (je Bundesland, Prüfungsordnungetc) nichts im weg.

Wie ich bereits geschrieben habe wäre jeder Facharbeiter aus der DDR dann in etwa mit den Realschüler ohne Ausbildung auf einer Stuffe;D (und das trotz ähnlichen Bildungsweg;D - ergo scheint das System nicht zufunktionieren)
Wie soll das ABI mit einen Ausbildungsabschluss verglichen werden?
(das Abi beinhaltet allg. Bildung und hat perse nicht viel mit Fachlichervertiefung[unterschieden extesieren sicher von BL zu BL] zutun!)
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

@ chinantek:

Mit der Stufe 3 / 2jährige Berufsausbildung ist meiner Meinung nach die Assistentenausbildung gemeint.
Wer eine an sich 3jährige Ausbildung auf 2 Jahre verkürzt hat trotzdem eine der 3jährigen Ausbildung gleichwertige Ausbildung.
Genauso kann man ja seine Gesellenprüfung extern machen mit genügend Berufserfahrung und hat trotz null Jahren Ausbildung einen einer 3jährigen Ausbildung gleichwertigen Abschluss.

Wie es mit den DDR-Ausbildungen aussieht weiss ich nicht. Aber ich kann mir vorstellen, dass einige von denen einer 3jährigen (IHK-Prüfung/Geselle) gleichwertig gestellt worden sind. Somit wären die dann auf Stufe 4. ABer ob dieses Anerkennung existiert weiss ich nicht.

Und noch mal zum Assistenten: Der macht ja auch nur die Fachhochschulreife, kann also mit seiner 2jährigen Ausbildung nicht auf die Stufe 4 kommen.

Ob das ganze nun sinnvoll ist oder nicht ist eine ganz andere Frage.
Zum einen denke ich, dass mehr Möglichkeiten zur Durchgängigkeit im Bildungssystem geschaffen werden. So ist es nun z.B. dem FH-Diplomanten ermöglicht worden, auf sein Studium einen Master aufzusetzen um dann promovieren zu können.
Bisher musste dieser ein Hochschulstudium nachholen.
Genauso ist die Externenprüfung möglich geworden, wenn man über genügend einschlägige Berufserfahrung verfügt. Auch dass ist ein großer Fortschritt, da nun informelle Bildung deutlich mehr Akzeptanz erfährt.

Trotzdem gibt es viele Nachteile. Im Rahmen des gesamten Harmonisierungs-Prozesses ist natürlich auch vieles schief gelaufen und es wird hier und da versucht, Abschlüsse abzuwerten – u. a. aus den in meinen vorhergehenden Posts genannten wirtschaflichen/interessengeleiteten Gründen.

Ein Abschluss der nun droht unter die Räder zu geraten ist z.B. der Techniker – und wahrscheinlich auch verschiedene DDR-Abschlüsse (2jährige) auf die Du anspieltest.

Aber ich glaube nicht, dass sich der Bologna-Prozess und der gesamte Harmonisierungsprozess rückgängig machen lässt.
Was ich aber glaube ist, dass es sich zu streiten lohnt, in diesem Prozess die unterschiedlichen Abschlüsse zu verteidigen oder evtl. auch aufzuwerten. Das geht allerdings nicht ohne dass sich die Betroffenen massiv einmischen.

Ich denke die Studierenden haben da einen guten Anfang gemacht. Zumindest haben sie es durch ihre Proteste geschafft, das Thema Bachelor/Master wieder in die Diskussion zu bringen und es tut sich ja einiges – wenn auch nicht genug – um gemachte Fehler bei der Einführung Rückgängig zu machen.

Aber das ganze ist natürlich ein harter und langwieriger Prozess, und der Kampf darum, den Techniker/Gestalter etc. auf Stufe 6 zu heben ist in meinen Augen vergleichbar mit den Protesten der Studierenden um Reform/Abschaffung der Bachelor-Studiengänge.

Den Technikern fehlt nun mal die Möglichkeit sich in so großer Anzahl und bedingt durch die berufliche Eingebundenheit eine so öffentlich wahrnehmbare Protestform zu wählen, wie dies den Studierenden möglich ist. Daher bleiben für uns erstmal Unterschriftenlisten oder die Organisation in Interessenverbänden. So können wir deutlich machen, dass wir eine politische Stimme haben.

Ach so, wo hast Du denn deine Liste her, mit den Stufen der Abschlüsse? Würde mich interessieren.

UNd zu Deiner Frage ob man die Leiter wieder runter klettern kann: abfallen würde man natürlich nicht, wenn man "niedrigerwertige" Abschlüsse ansammelt. So würde einem Dr. ja niemals sein Titel aberkannt werden, wenn er sich plötzlich entschließt, eine Lehre als Mechatroniker zu absolvieren.
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

Mir kommt es so vor, als sei das Thema zerredet worden...
...oder gibt es schon zahlreich Einsendungen mit Unterschriften???
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

Mir kommt es so vor, als sei das Thema zerredet worden...
...oder gibt es schon zahlreich Einsendungen mit Unterschriften???

Hier geht es mal wieder nur noch um den ewigen Kampf und die Schlechtmacherei der Techniker und der Ingenieure, die sich hier immer gegenseitig ind die Pfanne hauen wollen.

Die Ingenieure halten uns Techniker für blöd und die Techniker wollen eben eine Anerkennung ihres Berufsstandes.

Ich lasse mich nicht davon beeirren, ich leiste meine Unterschrift und lasse mich nicht von einem Akademiker niedermachen und kleinreden!

Liebe Grüße.
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

naja wenn echt die 3 bzw 3,5 jährige ausbildung auf level 5 kommen sollte. dann denke ich könnte der techniker echt auf die 6 kommen.
 
B

Billow

Gast
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

Hi,

gibt es bezüglich der Aktion einen neuen Stand? Wieviele Unterschriften sind eingegangen?
 
S

simon85vv

Gast
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

Im öffentlichen Dienst ist das (=gleiche Bezahlung von Gesellen/Facharbeitern und /Meistern/Technikern) inzwischen übrigens schon teilweise bittere Wirklichkeit:

Bei der Ablösung von BAT und anderen bisherigen Tarifverträgen (BMT-G Bundesmanteltarifvertrag für die ArbeiterInnen der Gemeinden, MTArb Mateltarifvertrag für die ArbeiterInnen des Bundes und der Länder) in den Jahren 2005/2006 durch den TVöD bzw. TV-L sind alle vorhandenen Mitarbeiter "übergleitet" worden. D.h. aus ihren bisherigen Lohn- und Gehaltsgruppen sind die Mitarbeiter in die neuen Gruppen des TVöD/TV-L eingruppiert worden. Meister und Techniker waren im BAT im Regelfall bis maximal BAT Vb eingruppiert. Für bestqualifizierte Gesellen und Facharbeiter gab es die Lohngruppe 9 im MTArb.

Nach der Überleitung sind diese Meister, Techniker, Gesellen und Facharbeiter alle in der neuen Entgeltgruppe EG9 von TVöD/TV-L gelandet!!!

Damit ist die Geschichte übrigens noch nicht zu Ende. Mit der Einführung von TVöD/TV-L wurde noch keine neue Entgeltordnung vereinbart. Das soll demnächst nachgeholt werden.

Der Haken dabei: soweit bislang bekannt, sollen zukünftig Bachelor in EG9 eingruppiert werden. Folge: die bisherige Eingruppierung der Techniker/Meister (und Gesellen/Facharbeiter) in EG9 ließe sich dann natürlich nicht halten (wir erinnern uns: nach dem heutigen Stand der Dinge, ist ein Studium mehr wert als ein Techniker!).
Wie im öffentlichen Dienst üblich, würde es dann für die Betroffenen eine Besitzstandwahrung geben, die alldings nicht viel Wert ist, weil der Besitzstand mit künftigen Tariferhöhungen Stück für Stück verrechnet würde.

Wie man leicht sehen kann, wird der Techniker im öD von der Wertigkeit her überhaupt nicht gewürdigt. Das war zwar schon immer so, aber durch die neuen einheitlichen Tarifverträge wird es jetzt so richtig sichtbar.

Da könnte eine geeignete Einstufung des Technikers im DQR/EQR eine entscheidende Wendung bringen...

boooar wenn ich mal überlege was die damals bekommen haben meister im öd... bzw. heute...

naja ist doch klar warum es keine Dipl. Ing. (fh) geben soll! Geld sparen auf kosten von anderen hahahaaha... Wer macht denn wohl die Gesetzte ??
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

hallo....
nun muss ich dieses thema mal wieder ein parr stellen nach oben bringen.
grund dafür ist, dass noch nicht darauf geantwortet wurde, wieviel rücksendungen es gab, bzw. wie hoch die teilnahme war.
des weitern interessiert mich, ob diese aktion etwas gebracht hat.
gruß, peter
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

Hallo,

kann mir jemand sagen,ob dieser Beschluss, wenn es denn mal einen geben sollte, Einfluss auf die Eingruppierung im TVÖD hätte?

Speziell die staatlich geprüften Techniker betreffend....Der sollen ja laut meinem letzten Stand in Stufe 6 kommen.

Derzeit ist ja bei EG 8 Ende.
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

kann mir mal jemand den passus aus dem tvöd schreiben, in welchem steht, dass bei eg 8 schluss sein soll?

danke
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

Hallo,
kann mich einmal jemand aufklären, was der Deutsche Qualifikationsrahmen ist. Wo kann ich diesen einsehen?

professor
staatl gepr. Techniker f. ET (2009)
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

Gibt es schon Neuigkeiten zu diesem Thema????
Wurde etwas mit der Unterschriftenaktion erreicht???
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

Es wird Zeit, dass man wieder einmal etwas vom DQR / EQR hört!
Im letzten Beitrag des Bildungsspiegels sind ja alle wesentlichen Punkte angesprochen worden.
:)
Wichtig hervorzuheben ist aus meiner Sicht, das informell - non-formell erworbene Kenntnisse nicht länger niedergemacht werden.
Immer wieder muß einfach betont werden, dass Techniker in der Praxis unter entsprechenden politischen Rahmenbedingungen im öffentlichen Dienst aus meiner persönlichen Kenntnis im damaligen BAT bis 2a aufgestiegen sind!

D.h. sie waren mit Absolventen eines damaligen Universitäts-Diploms gleichgestellt. Ebenfalls bin ich da Zeuge des Unmutes geworden, den Akademiker diesem Sachverhalt gegenüber geäußert haben. Es war und ist Kampfaussage einiger Akademiker auch heute noch, dass es so etwas nicht mehr geben soll. Roland Koch in Hessen fand das ja auch so toll, und erließ, dass Techniker grundsätzlich nicht mehr oberhalb 5b bezahlt werden dürfen:
Lieber einen stromlienenförmigen, unfähigen Akademiker, als einen erfahrenen, qualifizierten Fachmann, der tatsächlich weiss, wo es langgeht, und es sich eben nicht mehr in jedem Fall vorschreiben lassen muß, was er zu sagen und zu denken hat.

In meinem persönlichen Umfeld gibt es genug Beispiele von Technikern und Meistern, die neben ihren Qualifikationen, die in DQR/EQR 6 und 7 gehören, auch Erfindungen gemacht haben, die patentiert wurden oder werden, oder entsprechend in einer Publikation im Internet oder Fachzeitschrift ihre Urheberschaft belegen können.

Das sind Beispiele von Fachleuten, die die intellektuelle Kreativität eines DQR/EQR 8 erfüllen! Oder wie soll man derartige Weltneuheiten einschätzen, wenn ein Doktor irgend eines Fachgebietes auch nichts anderes tut, als eine irgend eine Weltneuheit in seiner Promotionszeit zu entwickeln...

Es liegt im Interesse des Bildungs- und Wirtschaftsstandortes Bundesrepublik Deutschland, dass es nicht länger möglich ist echte Befähigungen zu unterdrücken und zu ignorieren, bloss weil ein Stück Papier einer akademischen Bildungseinrichtung dazu missbraucht werden kann.
 
AW: Unterschriftenaktion zum Deutschen Qualifikationsrahmen

Hallo,
kann mich einmal jemand aufklären, was der Deutsche Qualifikationsrahmen ist. Wo kann ich diesen einsehen?

professor
staatl gepr. Techniker f. ET (2009)

Du bist staatl. gepr. Techniker. Das ist gut!
Du bist offensichtlich in der Lage, dich im Internet zu bewegen. Das ist sehr gut!
Du bist offensichtlich auch in der Lage, dich in einem Forum zu registrieren. Das ist phantastisch!!!

Jetzt ist es nur noch ein kleiner Schritt, den Begriff "Deutscher Qualifikationsrahmen" zu kopieren und in eine sogenannte Suchmaschine einzugeben (beispielsweise Google: www.google.de).

Schon werden dir eine Fülle von Informationen dazu präsentiert. Vielleicht wird dir unter den Suchergebnissen sogar die Seite http://www.deutscherqualifikationsrahmen.de angezeigt. Oder vielleicht auch http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Qualifikationsrahmen.

Sollten noch Fragen offen bleiben, nachdem du die genannten Seiten durchgearbeitet hast, ist es evtl. angebracht in einem Forum nachzufragen. Sinnvollerweise in einem Forum, daß sich mit dem speziellen Thema hauptsächlich beschäftigt.
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top