Unternehmensgründung in Rumänien lohnenswert?

Als Kleinunternehmer betreibe ich einen Internethandel über verschiedene Plattformen. Mein Umsatz ist im vergangenen Jahr sozusagen explodiert - ich erwirtschafte jetzt fast 300.000 Euro jährlich. Ein Kollege hat mir empfohlen, wegen der Versteuerung das Unternehmen nach Rumänien zu verlagern. Denkt ihr, das wäre sinnvoll? Mein Onkel ist Finanzdienstleister und hat bereits in 2017 sein Unternehmen nach Rumänien verlegt. Insgesamt ist das aber ein schwieriges Thema. Er hatte sich damals auf Tipp eines Kollegen via [WERBELINK ENTFERNT] informiert und die dort angebotene kostenfreie Erstberatung in Anspruch genommen. So konnte er alle Informationen zur Firmengründung in Rumänien erhalten. Im Anschluss wurde die komplette Abwicklung von den Fachleuten dort für ihn übernommen und binnen einer Woche war seine Firma in Rumänien am Start. Seit 2017 versteuert er bereits in diesem Steuermodell und konnte schon zahlreiche Steuergelder einsparen. Ob das jedem so gelingt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Als Kleinunternehmer betreibe ich einen Internethandel über verschiedene Plattformen. Mein Umsatz ist im vergangenen Jahr sozusagen explodiert - ich erwirtschafte jetzt fast 300.000 Euro jährlich. Ein Kollege hat mir empfohlen, wegen der Versteuerung das Unternehmen nach Rumänien zu verlagern. Denkt ihr, das wäre sinnvoll? Mein Onkel ist Finanzdienstleister und hat bereits in 2017 sein Unternehmen nach Rumänien verlegt. Insgesamt ist das aber ein schwieriges Thema. Er hatte sich damals auf Tipp eines Kollegen via [WERBELINK ENTFERNT] informiert und die dort angebotene kostenfreie Erstberatung in Anspruch genommen. So konnte er alle Informationen zur Firmengründung in Rumänien erhalten. Im Anschluss wurde die komplette Abwicklung von den Fachleuten dort für ihn übernommen und binnen einer Woche war seine Firma in Rumänien am Start. Seit 2017 versteuert er bereits in diesem Steuermodell und konnte schon zahlreiche Steuergelder einsparen. Ob das jedem so gelingt?
Die rumänischen "Fachleute" sind doch alle in der BRD, da hier mehr zu holen ist;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Ich gehe mal davon aus, dass die Fachleute, die die Abwicklung übernehmen, auch wissen,
wer in Rumänien, wann, wie oft und in welchem Ausmaß zu schmieren ist, oder?
Das kann u.U. die Gesamtkosten empfindlich verteuern!
 

Thomas

Mitarbeiter
Verlinkung entfernt vor dem Hintergrund, daß es sich um Werbung handeln könnte.

Unternehmensverlagerungen sind heutzutage nicht mehr so einfach, da die Finanzämter und die Regierung dazu gelernt haben. Mal eben so Unternehmen ins Ausland verlagern und fett Steuern sparen klappt nicht mehr so wirklich.

Die oben erwähnte globale Mindeststeuer wird sie so bald nicht treffen, da diese Unternehmen ab einem Umsatz von 750 Millionen Euro trifft.
 
Top