unsymmetrische ohmische Last bei Drehstrom

Kann es bei einer unsymmetrischen rein ohmischen Last an Drehstrom zu einer Phasenverschiebung kommen?
Wenn z.B. 3 unterschiedliche Widerstände in Stern geschaltet sind, ohne Nullleiteranschluss?
Ändert sich außer den Strangspannungen und Strömen auch die Phase der Strangspannungen und Ströme?
Und wenn, warum?
Bei Induktivitäten und Kapazitäten ist mir das bekannt, aber bei rein ohmisch?
 
AW: unsymmetrische ohmische Last bei Drehstrom

Kann es bei einer unsymmetrischen rein ohmischen Last an Drehstrom zu einer Phasenverschiebung kommen?
Wenn z.B. 3 unterschiedliche Widerstände in Stern geschaltet sind, ohne Nullleiteranschluss?
Ändert sich außer den Strangspannungen und Strömen auch die Phase der Strangspannungen und Ströme?
Und wenn, warum?
Bei Induktivitäten und Kapazitäten ist mir das bekannt, aber bei rein ohmisch?
Nimm ein Beispiel, Floyd,
schaltest Du einen Widerstand an U1N, fließt in der Leitung L1 der Strom z.B. in Richtung U1N.
Ein R hingegen zwischen U1 und U2 wird in der Leitung L1 der Strom in einer um 30° verschobenen Richtung fließen.

Den cos φ der Gesamtanordnung wird das nicht beeinflussen, da ja in der Leitung L2 die Phase -30° sein wird. Die Spannungen ändern sich dadurch natürlich überhaupt nicht, weder der Betrag noch die Phase.
 
Top