Umfrage Jahresgehalt

Alter = 24
Ausbildung = Elektroniker für Geräte und Systeme
Fortbildung= Staatlich geprüfter Techniker - Elektrotechnik
Tätigkeit = Prototypbau(Arbeitnehmerüberlassung)
Berufserfahrung = als Facharbeiter 9 Monate
Arbeitsort = Hannover/Niedersachsen
Jahresgehalt Brutto = 27.840 €
UPDATE...

11.2016-09.2018
Tätigkeit = Embedded Software/Hardware Entwicklung im Bereich Medizintechnik(Laborgeräte für Krebsdiagnose)
Arbeitsort= Hannover
Jahresbrutto= 33.600€

seit 01.09.18 - Arbeitgeberwechsel
Alter: 26
Tätigkeit = Embedded Software/Hardware Entwicklung(Dienstleistungsunternehmen&Prüfgesellschaft)
Ort= Hannover + Home Office
Jahresbrutto= 50.000€+13.Gehalt+Weinachts/Urlaubsgeld+Firmenhandy
 
Zuletzt bearbeitet:
Alter = 27
Ausbildung = Elektroniker + staatlich geprüfter Techniker für Elektrotechnik (Abschluss 2017)
Tätigkeit = Projektleiter
Berufserfahrung = als Planer 3 Jahre, als Projektleiter 0
Betriebszugehörigkeit: 10 Jahre
Arbeitsort = Sachsen
Mitarbeiterzahl = über 5000 im Unternehmen und im Konzern >100.000
Arbeitszeit: 39h/Woche Gleit- und Vertrauensarbeitszeit ohne Kernarbeitszeiten, Homeoffice variabel möglich
Gehalt brutto: ca. 55000€ pro Jahr + Handy + Laptop
 
Update:
Ab 01.09.2018
Alter = 47
Ausbildung = Maschinenführer + Techniker
Tätigkeit = Gründung einer Handelsvertretung
Berufserfahrung = 18 Jahre Vertriebsaussendienst
Betriebszugehörigkeit: Neu
Arbeitsort = DACH
Mitarbeiterzahl = 1
Arbeitszeit: ?
Gehalt Netto = 2.600 EUR Existenzgründerzuschuss von Arbeitsagentur
Update:
Zum 01.02.2019 wird das Einzelunternehmen in eine GmbH umgewandelt.

Ab 01.02.2019
Alter = 47
Ausbildung = Maschinenführer + Techniker
Tätigkeit = Handelsvertretung
Berufserfahrung = 19 Jahre Vertriebsaussendienst
Betriebszugehörigkeit: Neu
Arbeitsort = DACH
Mitarbeiterzahl = 1
Arbeitszeit: ?
Jahresgehalt 48.000 EUR + Firmenwagen
 
Alter: 33
Ausbildung: Mechatroniker
Weiterbildung: Maschinenbaustudium (abgebrochen) und staatl. geprüfter Maschinenbautechniker (ab März '19)
Tätigkeit: Assistent der Betriebsleitung (GmbH)
Berufserfahrung: Produktion + Angestellter insgesamt 3,5 Jahre
Arbeitsort: RLP
Arbeitszeit: 40h/Woche
Mitarbeiterzahl: 35
Urlaub: 26 Tage
Jahresgehalt: 38.400 + Prämie mind. 700 = 39.100
nach Abschluss sollte es nochmal ein wenig mehr werden
 
J

jonask

Gast
Alter: 29
Ausbildung: Werkzeugmechaniker Stanz und Umformtechnik
Tätigkeit: Entwicklungsingenieur
Berufserfahrung: 7 Jahre (Dienstleister FERCHAU) Seit einem Jahr Festanstellung.
Bundesland: Rlp
Mitarbeiter: 60.000
Jahresgehalt: 65k
 
Hallo Techniker-Kollegen,
ich lese hier seit Monaten mit. Habe aber bis jetzt immer davon abgesehen, hier ein Post zu tätigen. Vermutlich um etwaigen Geflame aus dem Weg zu gehen. Ich kann Euch nur versichern, daß folgende Angaben der Realtität entsprechen:

Alter = 49
Ausbildung = Werkzeugmacher bzw. -mechaniker, Maschinenbautechniker (Abendschule)
Tätigkeit = Produktionsleiter, Führungskraft
Branche = Automotive
Berufserfahrung = 34 Jahre incl. Ausbildung, 23 Jahre als Techniker
Arbeitsort = Bayern
Mitarbeiterzahl = >9.000 Weltweit
Arbeitsstunden = >50 p.W.
Urlaub = 30 Tage
Jahresgehalt Brutto 2018 = ca. 145.000 € (incl. Prämie, Urlaubs- und Weihnachtsgeld)

Führung mehrerer Produktionsbereiche mit in Summe > 300 MA.

Ich möchte Euch Technikerkollegen nur mitgeben, daß wir uns mit unserer Ausbildung mit keinen Restriktionen abfinden müssen.
Wenn Ihr einen qualtitativ guten Job macht, gibt es keine Unterschiede zu jedweden Ingenieurs-Stellen. In dem Konzern, in dem ich tätig bin, gibt es sehr viele hochwertige Führungs-Positionen, welche mit Technikern besetzt sind.
Diese haben im Vergleich zu mir noch einen deutlich höheren Verdienst.
 
Bill Gates hat keinen Uni-Abschluss, Mark Zuckerberg hat keinen Uni-Abschluss, Jeff Bezos ist "nur" B.Sc ;)

Geht alles, ist halt nur nicht der Normfall...
 
Bill Gates hat keinen Uni-Abschluss, Mark Zuckerberg hat keinen Uni-Abschluss, Jeff Bezos ist "nur" B.Sc ;)

Geht alles, ist halt nur nicht der Normfall...
Du schreibst teilweise einen Murks zusammen rotH - die von Dir genannten sind als UNTERNEHMER schwerreich geworden, Jeff Bezos graduierte summa cum laude an der Princeton University, Bill Gates & Zuckerberg sind hochintelligent und hätten easy an der prestigeträchtigen Harvard University graduieren können ! Hier geht es um normalbegabte Fachschulabsolventen, die ungewöhnlich viel als Arbeitnehmer verdienen, und wie der Werdegang war.
 
Du schreibst teilweise einen Murks zusammen rotH - die von Dir genannten sind als UNTERNEHMER schwerreich geworden, Jeff Bezos graduierte summa cum laude an der Princeton University, Bill Gates & Zuckerberg sind hochintelligent und hätten easy an der prestigeträchtigen Harvard University graduieren können ! Hier geht es um normalbegabte Fachschulabsolventen, die ungewöhnlich viel als Arbeitnehmer verdienen, und wie der Werdegang war.
Ich verstehe die Intention des Users Roth und muss dem auch grundsätzlich beipflichten. Solche Positionen, wie die des Users Rollo, sind alles andere als der Normalfall und haben davon abgesehen - insbesondere - nach so langer Zeit der Erfahrung rein gar nichts mehr mit dem einstigen Abschluss gemein. Als Produktionsleiter zählen darüber hinaus viel mehr die weichen Faktoren, als fachliche, tiefgehende Fähigkeiten. Die werden dann beispielsweise als Entwicklungsleiter bei Daimler benötigt/vorausgesetzt und diese Positionen erreicht man wiederum nicht mit einem Techniker, das dürfte auch "Rollo" klar sein. Daher muss man hier sicherlich erst einmal zwischen verschiedenen Führungs- bzw. Managementebenen differenzieren und kann nicht einfach behaupten, man könne als Techniker alle Positionen von Ingenieuren erreichen/bekleiden. Das entspricht in der Form einfach nicht der Realität. Weiterhin muss man festhalten, dass außerdem sehr viel Glück dazugehört, um solche Positionen überhaupt zu erreichen und für Techniker heute oft nur durch interne Beförderungen möglich sind, zumindest in jedem größeren Konzern, den ich bisher kennenlernen durfte. Werden externe Leute eingestellt, wird i.d.R. ein akademischer Hintergrund vorausgesetzt und das war sogar bei kleineren Konzerntöchtern der Fall, wobei ich das wie schon angedeutet bei einem Produktionsleiter auch nicht unbedingt als notwendig erachte.
 
Ich habe das Gefühl, das es bei dem User Roth alleine darum geht alles schlecht zu machen. Und jegliche Motivation der "jung Techniker " zunichte macht. Vor allem ist es der Fall, wenn jemand gewisse Positionen oder Gehälter erreicht hat.

Natürlich entspricht es nicht der Regel, dass jeder Technikerabsolvent einmal Gehälter jenseits der 100k verdient.
Aber es ermöglicht den ein oder anderen einen Weg einzuschlagen, wo er nach Jahre x, dieses Gehalt auch erreichen kann.
 
Hallo,
hm... das ist eigentlich genau das was ich vermeiden wollte: das man sich hier wg. meines Posts "an den Kragen geht".

Ihr habt alle Recht. Es gehört Glück dazu, in eine Position mit diesen Verdienst zu kommen, aber ohne Leistung geht es mitnichten. Bei grossen OEM's, wie Daimler kann es durchaus sein, dass für einen gewissen Verdienst bzw. Position ein akademischer Grad vorausgesetzt wird, aber auch dort kenne ich Meister und Techniker in unterschiedlichen Positionen mit guten Gehältern.
Vielleicht habe ich mich etwas falsch ausgedrückt: ich wollte nicht behaupten, dass man als Techniker alle (!) Positionen eines Ingenieurs erreichen kann, nur das es möglich ist, in für Ingenieure ausgeschriebene Positionen Fuß zu fassen. Dieses ist - wie bei mir - in mittelständischen Betrieben natürlich eher möglich als in Großkonzernen.
Zu meinem Werdegang möchte ich nicht allzuviel schreiben. Ich habe aber jeweils mehrere Jahre in verschiedenen Unternehmen und Branchen in der Produktion, Entwicklung, Industrial Engineering, Planung und verschiedenen Führungspositionen zugebracht.

Der Grundtenor meines Posts sollte eigentlich ein ermutigender sein, schaut noch vorne und versucht weiter zu kommen. Bewerbt Euch auch auf Stellen, welche nicht für Techniker ausgeschrieben sind. Aber auch hier gebe ich meinen Vorrednern recht: wenn Ihr euch in Eurer Firma einen guten Namen gemacht habt, ist es dort sicherleich einfacher, für solche Stellen berücksichtig zu werden, als in einer Fremdfirma.
 
Natürlich entspricht es nicht der Regel, dass jeder Technikerabsolvent einmal Gehälter jenseits der 100k verdient.
Aber es ermöglicht den ein oder anderen einen Weg einzuschlagen, wo er nach Jahre x, dieses Gehalt auch erreichen kann.
von 40 Mio Erwerbstätigen verdienen:

125.000 € - 250.000 € -> 1.56 %
100.000 € - 125.000 € -> 1.24 %
90.000 € - 100.000 € -> 0.87 %
80.000 € - 90.000 € -> 1.27 %
70.000 € - 80.000 € -> 1.90 %
60.000 € - 70.000 € -> 3.01 %
50.000 € - 60.000 € -> 5.17 %

Insofern verdienen "nur" um die 11% aller Arbeitnehmer >50.000 EUR/Jahr, um die 4,5% >70.000 EUR/Jahr, 2,5% >100.000 EUR/Jahr.

Klar sind dort Facharbeiter & Techniker eher unterdurchschnittlich vertreten, aber auch nicht jeder, der seinen Techniker (auch mit Top Noten) gemacht hat, ist geeignet für eine Führungsposition, die später mal solche Gehälter einbringt. Da schließe ich mich ein, ich bin nicht der Typ, der Geschäftsführer in einem KMH machen könnte und irgendwo Verantwortung für 20,30 oder mehr Mitarbeiter tragen könnte.

Daher hat rotH auch recht, obwohl das bei ihm wirklich eine Art Reflex geworden ist. Dennoch ist für solche Positionen die Technikerausbildung nun mal der Grundstein für die Karriere.
 
Alter = 30
Ausbildung = Elektroniker für Betriebstechnik
Weiterbildung = staatl. geprüfter Techniker Elektrotechnik
Tätigkeit = Projektmanagement, Engineering, Eplan
Berufserfahrung = als Facharbeiter 6 Jahre, Als Techniker 0 Jahre
Arbeitsort = Sachsen-Anhalt
Arbeitszeit = 40h/Woche
Mitarbeiterzahl = ca. 35 in SH (Weltweit einige Tausend)
Jahresgehalt Brutto = 40000€ all inkl.
Update....

Alter= 32
Ausbildung = Elektroniker für Betriebstechnik
Weiterbildung = staatl. geprüfter Techniker Elektrotechnik
Tätigkeit = Teamleiter Elektrokonstruktion, CE-Beauftragter
Berufserfahrung = als Facharbeiter 6 Jahre, Als Techniker 1,5 Jahre
Arbeitsort = Niedersachsen
Arbeitszeit = 39h/Woche
Mitarbeiterzahl = ca. 55 (Weltweit über 2000)
Jahresgehalt Brutto = 52000€ all inkl.
 
Update III

Alter: 30
Ausbildung: Technischer Zeichner für Maschinen- und Anlagentechnik;
Weiterbildung: Staatlich geprüfter Techniker für Maschinentechnik

Nicht als Techniker tätig

Tätigkeit: Anlagenplanung; Rohrleitungsbau;
Branche: Sondermaschinenbau
Mitarbeiter: ca. 130
Arbeitsort: Hamburg
Wochenstd: 40std.
Urlaub: 30 Tage
Berufserfahrung: > 5 Jahr
Aktuelles Gehalt: 39.600€ Brutto/Jahr

Update IV

Alter: 31
Ausbildung: Technischer Zeichner für Maschinen- und Anlagentechnik;
Staatlich geprüfter Techniker für Maschinentechnik

Tätigkeit: Anlagenplanung; Rohrleitungsbau;
Branche: Sondermaschinenbau
Mitarbeiter: ca. 350
Arbeitsort: Hamburg
Wochenstd: 40std.
Urlaub: 26 Tage
Berufserfahrung: > 6 Jahr
Aktuelles Gehalt: 52.000€ Brutto/Jahr
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich finds amüsant... ich schmeisse ein Stück in die Arena und 2 Wochen wird darüber diskutiert, während ich gar keine Zeit hatte hier reinzuschauen. Und IHR wollt mir was von Reflexen erzählen :D
 
Ich bin gerade in der Ausbildung zum KFZ-Techniker und im Moment noch bei einem Autohaus eines großen KFZ Herstellers beschäftigt.

Alter = 34
Ausbildung = KFZ-Mechatroniker, Ausbildung zum Techniker bis 06/19
Tätigkeit = KFZ-Mechatronik/Diagnose
Branche = Autohaus / KFZ
Arbeitsort = NRW
Mitarbeiterzahl = ca. 150
Arbeitsstunden = 40 pro Woche
Urlaub = 30 Tage
Jahresgehalt Brutto = 40-42.000 incl. Weihnachts-/Urlaubsgeld und je nach monatlicher Prämie

Selbst bei Anstellung als Techniker wollen manche Firmen weniger zahlen, das ist auch hier im Forum und diesem Thread oft zu sehen. Ich hoffe einen guten Weg zu finden nach der abgeschlossenen Ausbildung.
 
Alter: 30
Ausbildung: E-GS
Staatlich geprüfter Techniker für Automatisierungs- und Prozessleittechnik

Tätigkeit: Service + Prüftechnik (Außendienst + Innendienst)
Branche: Automotive
Mitarbeiter: 1000
Arbeitsort: Hessen
Wochenstd: 40 std.
Urlaub: 30 Tage
Berufserfahrung: 6 Jahre
Aktuelles Gehalt: 70 k€ Brutto/Jahr (62k Gehalt + 8k Auto)
Laptop, Handy, Tablet vorhanden. Sehe ich aber nicht als Benefit.
Für die Außendienstler würde ich noch eine Rubrik mit Hotelkostenübernahme machen (für die Motivation wichtig, wo und wie ich übernachte):
Deutschland: Hotel max. 100 €
Ausland: Pauschale für das Land bzw. 100 € (was höher ist)

Vorher
Alter: 28
Ausbildung: E-GS
Staatlich geprüfter Techniker für Automatisierungs- und Prozessleittechnik

Tätigkeit: Prüftechnik
Branche: Maschinenbau
Mitarbeiter: 10000
Arbeitsort: Hessen
Wochenstd: 40 std.
Urlaub: 30 Tage
Berufserfahrung: 4 Jahre
Aktuelles Gehalt: 48 k€ Brutto/Jahr

Fazit: Wechsel hat sich nicht nur finanziell gelohnt. Meine Erfahrung ist, dass es nicht auf die Unternehmensgröße sondern auf den Tarif ankommt. Ich kann nur Mut machen bei einem angestrebten Wechsel nach Firmen zu suchen, die nach IG-M oder IG-BCE entlohnen.
 
Naja... 8.000 EUR erscheinen mir für die Privatnutzung eines Dienstfahrzeugs etwas viel, es sei denn du hast einen 530d vor der Tür stehen oder du fährst 30.000km privat im Jahr...
Du kannst nicht einfach all deine Kilometer ansetzen, sondern nur die rein private Nutzung. Was du beruflich fährst ist für dich ja kein finanzieller Vorteil, denn wärst du nicht im Außendienst, müsstest du gar nicht erst fahren...
 
Top