ÜA: Magnetischer Kreis

Hätte 2 Fragen zur Berechnung am Magnetischen Kreis:

1.Wie berechnet sich der magnetische Fluss eines magnetischen Kreises ohne Luftspalt, aber mit einer Spule als Durchflutungsquelle (mit gegebenem Strom,Windungszahl,Permeabilität des Materials), wenn der mittlere Umfang nicht direkt, aber durch die Längen x (Länge) und y (Breite) und y (Tiefe) ermittelt werden soll?

2.Wie berechnet sich ausgehend vom oberen Fall (gleicher Strom), aber anderem Material bei nun gegebenem magnetischen Fluss?
 
Erstmal danke für die schnelle Antwort

Meine Frage ist bei 1.) eher das *Herausbekommen* der mittleren Länge, wenn sie nicht explizit gegeben ist.

Bei 2.) geht es um die zu berechnende Induktivität, die ich bei gleichbleibender Windungsanzahl vergessen habe, zu erwähnen :)

Danke euch im Voraus!
 
2. die Formel ist Induktivität L = Windungszahl N * 'magn.Fluss' Φ / Strom I
sie wird also gleich bleiben, wenn die drei Größen gleich bleiben (falls Du nicht noch etwas vergessen hast zu erwähnen).
 
Wenn Du Länge und Breite hast, kannst vielleicht in einer Tabelle für die verschiedenen Kernformen fündig werden, ansonsten ist oft die Tiefe und die Schenkelbreite gleich, so dass sich ein quadrastischer Querschitt ergibt.
 
Antreibende magn. Spannung: Vm = I*N = 100 A(wdg)
Magn. Länge L = 4(x-y)
Magn Querschnitt A = y²
Reluktanz Rm = L/(µ*A)
Formel Phi = Vm/Rm = I*N * µ0*µr*A/L

Fehler in der Zeichnung bzw. Angabe:
(x-y) = (60 - 100) = -40 mm ... muss positiv sein, sonst ist kein Platz für die Wicklung
 
Top