Transition in Kanalströmungen

Dieses Thema im Forum "HLK" wurde erstellt von BuzzB, 4 Jan. 2013.

  1. Hallo liebe Community,

    ich bin neu hier, daher hoffe ich, dass meine Frage in diesem Bereich richtig ist :)

    Momentan versuche ich herauszufinden, ob und bei welchen Bedingungen (Kanallänge, Geschwindigkeit, Plattenabstand) es zu einer Transition von laminar zu turbulent kommt, welche nicht durch den Kanalquerschnitt hervorgerufen wird (wie durch die normale Reynoldszahl beschrieben) sondern durch die lauflänge, wie bei einer Überströmung von ebenen Platten. Dafür wird ja bekanntlicherweise die Reynoldszahl immer bei der Lauflänge x berechnet, bei welcher man sich gerade befindet. Es würde also im Falle eines Rechteckkanals zwei unterschiedliche Ursachen für eine mögliche Transition geben. Ich möchte dabei den Fall mit der Lauflänge untersuchen.
    Dafür suche ich momentan Literatur, damit ich beiden Experimenten nicht im Leeren anfange. Ich habe schon viel rumgerechnet aber erstmal interessiert mich ob eine Transition über die Lauflänge in engen Kanälen (1-10mm)überhaupt möglich ist, oder ob die Strömungen generell laminar bleiben wenn sie es von anfang an sind.

    Habt ihr da vll. eine Idee oder einen Literaturhinweis? Und wenn nicht vll. einen Ort wo ich mit der Frage mehr Erfolg haben könnte?

    Beste Grüße
     
  2. AW: Transition in Kanalströmungen

    Hmm ... also ich denke, dass deine Fragestellung über den Stoff hinausgeht, der beim Techniker im Bereich Lüftungstechnik relevant ist.

    Für was benötigst du denn die Infos ?

    Schreibst du gerade eine Bachelor-Arbeit ?


    Ich habe mal kurz gegoogelt und bin auf das hier gestoßen. Vielleicht hilft dir das ja weiter:

    http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-642-25149-8_6?LI=true
     

Diese Seite empfehlen