Transformator Aufgabe

Hi, hab hier ne einfache Aufgabe und mach hier irgendwas falsch.

Ein Trafo wird an 230V angeschlossen und soll ausgangsseitig 24V liefern. Der Kernquerschnitt ist 23x32mm, der Eisenfüllfaktor f=0,9. Der Trafokern soll mit max. 1,2T belastet werden.

Ges; N1,N2 Lös: N1=1303; N2=136

hab hier die Transformatorhauptgleichung (U1=4,44xN1xfxBxA) umgestellt und folgendes eingesetzt:

[tex]N1=\frac{230V}{4,44x0,9x1,2Tx736mm^2} [/tex]

hier kommt aber nicht das Ergebnis raus, sondern 0,065 und 6,8x10^-3
also eher unwahrscheinliche Werte. Selbst wenn ich die Fläche in m^2 umwandle dann kommt ja immernoch das falsche raus.
 
AW: Transformator Aufgabe

hier hat sich ein fehler eingschlichen dachte f= Eisenfüllfaktor in der Transformatorhauptgl. statt Frequenz. Die hab ich aber ja auch nicht gegeben.
 
AW: Transformator Aufgabe

Hi, hab hier ne einfache Aufgabe und mach hier irgendwas falsch.

Ein Trafo wird an 230V angeschlossen und soll ausgangsseitig 24V liefern. Der Kernquerschnitt ist 23x32mm, der Eisenfüllfaktor f=0,9. Der Trafokern soll mit max. 1,2T belastet werden.

Ges; N1,N2 Lös: N1=1303; N2=136

hab hier die Transformatorhauptgleichung (U1=4,44xN1xfxBxA) umgestellt und folgendes eingesetzt:

[tex]N1=\frac{230V}{4,44x0,9x1,2Tx736mm^2} [/tex]

hier kommt aber nicht das Ergebnis raus, sondern 0,065 und 6,8x10^-3
also eher unwahrscheinliche Werte. Selbst wenn ich die Fläche in m^2 umwandle dann kommt ja immernoch das falsche raus.
In Deiner Formel könnte f die Frequenz sein, nicht der Füllfaktor?

Die Faustformel ist 42/7cm² = 6Wdgn/Volt, also etwa für 230V 230*6=1380Wdgn
 
AW: Transformator Aufgabe

hi, ja das habe ich schon bemerkt aber kannst du mir die faustformel nochmal erläutern da ich die noch nie gehört habe.
 
AW: Transformator Aufgabe

Hallo,

das lässt sich auch so herleiten @Daniel86.

[tex] Uind(t)=\frac{d\Phi}{dt}*N[/tex]

Da Uind Deiner Eingangsspannung entspricht und die maximale Flussdichte sich auf den Spitzenwert bezieht,
müssen wir im Folgenden mit Ûind rechnen, also 324V, wir schreiben jetzt [tex] U_s[/tex].

Weiter gilt der Zusammenhang: [tex] \frac{d\Phi}{dt}=\frac{dB\cdot A}{dt}[/tex]

Jetzt können wir die Gleichung aufstellen:

[tex] U_{s} \cdot sin(wt)=\frac{dB\cdot N \cdot A}{dt}[/tex]

Wir erhalten das Integral:

[tex] \int {U_{s} \cdot sin(wt)} dt=\int{A\cdot N }dB[/tex]

Lösen wir auf (Integrationskonstanten werden nicht benötigt):

[tex] \frac{-U_{s} \cdot cos(wt)}{w}=A\cdot N \cdot B[/tex]

Da uns nur noch Beträge interresieren schreiben wir:

[tex] U_{s}=A\cdot N \cdot B\cdot w[/tex]

Daraus erhalten wir [tex]N= \frac{U_{s}}{A\cdot B\cdot w}[/tex]

Jetzt alles in SI-Einheiten einsetzen:

[tex] N= \frac{324V}{6,624*10^{-4}m^2 \cdot 1,2T \cdot 50\cdot 2 \cdot \pi}=1298[/tex]
 
Top