Tiefpass

Hallo leute ich stecke gerade wieder bei einer Aufgabe fest:

Ein Tiefpass enthält einen Wirkwiderstand von R = 2,3kohm, sowie eine Kapazität von 75nF. Die
Schaltung wird durch einen äußeren Kondensator CB von ebenfalls 75 nF belastet.

Welche Grenzfrequenz hat der Tiefpass im belasteten und unbelasteten Zustand?
Bei welcher Frequenz beträgt die Dämpfung 0,5 für den unbelasteten und den belasteten Tiefpass?

Mein Ansatz:

FÜr den belateten Fall

Ua/ Ue = (1/jw150nf)/ (1/jw150nF)+(2,3kohm)

Ich habe hier einfach C+Cb addiert .

Aber wie gehe ich weiter vor?
 

Anhänge

AW: Tiefpass

Ich hab noch ein bisschen weiter gerechnet und das stehen .

Stimmt es soweit ?

Wenn ja wie gehe ich weiter vor?
 

Anhänge

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Tiefpass

f = 1 / (2*pi*R*C) = 923 Hz

... mit dem Belastungs-Ko halt 461 Hz.


Die Frequenz mit der Dämpfung 0,5 bekommst du einfach,
wenn du dir eine Zeigerdiagramm-Skizze machst!
 
AW: Tiefpass

f = 1 / (2*pi*R*C) = 923 Hz

Wie bist du jetzt einfach auf das gekommen?

Ist meine rechnung eigentlich richtig?
 
AW: Tiefpass

Ich hab jetzt noch ein wenig weiter gerechnet und weiss jetzt nicht was ich machen soll.

Bitte hilft mir.

Soll ich die Gleichung nach wg auflösen oder wie?
 

Anhänge

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Tiefpass

Deine Rechnung ist richtig,
nur hast du nicht berechnet, was du eigentlich wissen willst:
Welche Grenzfrequenz hat der Tiefpass im belasteten und unbelasteten Zustand?
Wie ich auf die Formel gekommen bin?
Die Grenzfrequenz ist (wenn sonst nix dazugesagt wird) die,
wo das Ausgangssignal um 3 dB unter dem Eingangssignal liegt und das ist um Wurzel 2.
Das ist gegeben, wenn die Spannung am Ko die gleiche ist wie die am Widerstand
und weil durch beide der gleiche Strom fließt,
wenn lXcl = R.

Da stell f frei und du bekommst "meine" Formel!
 
Top