Thevenin

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Antiscan, 1 Feb. 2013.

  1. 20130201_233515.jpg

    Hallo

    3 Fragen.

    Ist Aufgabe 1

    so richtig gerechnet ? (Thevenin)

    Aufgabe 2 und 3

    Sehe ich das so richtig oder liege ich da falsch ???

    Vielen Dank im vorraus.
     
  2. AW: Thevenin

    Aufgabe 1 richtig.

    Frage zu 2 und 3: Handelt es sich um Gleich- oder Wechselspannngsquellen?
     
  3. AW: Thevenin

    wie kommst du auf Die Formel Ri = ( R2|| R4 ) + R3 ? fehlt da nicht R1 ??
    ansonsten richtig gerechnet

    zu 3. der kondensator verhält sich in reihe, wie ein Wiederstand parallel -> 1/C
     
    #3 ZerstreuterProf, 1 Feb. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 2 Feb. 2013
  4. AW: Thevenin

    es sind beide Wechselspannungsquellen.
     
  5. AW: Thevenin

    R1 wird doch kurzgeschlossen oder nicgt ?
     
  6. AW: Thevenin

    k.a. ich frage weil's mich auch interessiert und ich keine Ahnung habe:D
     
  7. AW: Thevenin

    Bei der Bestimmung des Innenwiderstandes einer Ersatzquelle werden Quellen durch ihren Innenwiderstand ersetzt. Der Innenwiderstand idealer Spannungsquellen ist Null (Kurzschluss), der idealer Stromquellen unendlich.
     
  8. AW: Thevenin

    (1) R1 ist parallel zu der (idealen) Spannungsquelle und hat daher keinen Einfluss auf einen von A .. B aus gesehenen Innenwiderstand.
    Allerdings sollte zu (2) und (3) die Frage bekannt sein, welche evtl. lautet: "Welche Impedanz "sieht" ein Verbraucher?" oder so...:)
     

    Anhänge:

    #8 xeraniad, 2 Feb. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 2 Feb. 2013
  9. AW: Thevenin

    Zu 2) und 3)
    Deine Schreibweise, Antiscan, ist ziemlich abenteuerlich. Beispiel:

    (R+L)||R2

    Du kannst doch nicht Größen mit unterschiedlicher Dimension einfach zusammenzählen. R hat die Dimension eines Widerstandes (Einheit V/A), L die Dimension einer Induktivität (Einheit Vs/A).

    Nein, hier musst du mit komplexen Größen rechnen. Das geht genauso wie im Gleichstromfall mit ohmschen Widerständen, nur dass jetzt statt der Widerstände die Widerstandsoperatoren eingesetzt werden müssen. Diese sind

    für einen ohmschen Widerstand: R

    für eine Induktivität: j\omega L\qquad, häufig abgekürzt als jX_L

    für eine Kapazität:  -j\frac{1}{\omega C}\qquad, häufig abgekürzt als  -jX_C

    Der komplexe Widerstand (Impedanz) Z (mit Unterstrich) berechnet sich, wie gesagt, wie im Gleichstromfall, also

    in Aufgabe 2)
    \underline{Z}=R_2||(R_1+jX_L)=\frac{R_2\cdot (R_1+ jX_L)}{R_1+R_2+jX_L}

    Zum weiteren Ausrechnen komplexe Rechenregeln beachten.

    Aufgabe 3) entsprechend
     
  10. AW: Thevenin

    Danke! Du hast es einfach drauf:cool: !!!!

    Das mit den Impedanzen und Admitanzen ist mir schon klar. Ich wollte nur wissen, ob ich die Schaltung so ansich richtig vertanden habe oder nicht.

    So wie du es gepostet hast scheint ja meine vermutung richtig zu sein. Vielen Dank nochmal.
     
  11. AW: Thevenin

    man krass GvC zieht einfach alles profimäßig ausm Hut.

    Respekt:)
     

Diese Seite empfehlen