Temp.einfluss auf Widerstand

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Toperger, 22 Juli 2007.

  1. Diese Aufgabe gehoert in den Bereich BEG(Bauelemente und Grundschaltungen)
    geg.:
    Reihenschaltung 2 ohm. Wid.
    - 25°C :R10 =100Ohm
    - 25°C :R20 =200Ohm
    \vartheta a = 50°C

    \alpha 1=0,001 1/K
    \alpha 2=0,001 1/K

    ges.: Rges unter Beachtung d. Widerstandsänderung durch Temp. einfluss.

    Lös.:Ich bin auf die Lösung dieser Aufgabe dringend angewiesen ,da ich bereits Morgen meine Klausur schreibe, ihr seid meine letzte Hilfe ! DANKE!
     
  2. AW: Temp.einfluss auf Widerstand

    Hey!


    Du hast eine Temp.differenz von 25°K. Du hast 2 Alpha's. ->
    Widerstand bei Temperatur errechnen. ->
    Rgesamt errechnen

    Gruß, Christian.
     
  3. AW: Temp.einfluss auf Widerstand

    mmh... also berechnen sich die Wid.
    R1=R10*(1*298,15K*25K)
    R2=R20*(1*298,15K*25K)

    daraus folgt
    R1=745,475k Ohm
    R2=1490,95k Ohm

    Rges somit R1+R2 = 2236,425k Ohm

    Hab ich das jetzt richtig gemacht?
     
  4. AW: Temp.einfluss auf Widerstand

    HI!

    Das fällt Dir ja alles doch recht früh ein o_O

    Und was hast du dir selber schon so für Gedanken zu den ganzen Aufgaben gemacht?

    cu
    Volker
     
  5. AW: Temp.einfluss auf Widerstand

    ehm nun ja mit dem früh einfallen das weis ich selber, jedoch hat mir eine gewisse Person Hilfe für heute zugesagt, die jedoch heute net kann :confused: deshalb hab ich ja auch geschrieben das dies hier meine letzte hilfe ist :D
    Danke
     
  6. AW: Temp.einfluss auf Widerstand

    natuerlich muss man auch fuer \alpha =0,001 1/K einsetzen
    somit folgt fuer
    R10=102,5 Ohm
    R20=205 Ohm
    Rges=307,5 OHm
     
  7. AW: Temp.einfluss auf Widerstand

    Hey!


    DAS sieht besser aus. *grinst* ;)

    Gruß, Christian
     
  8. AW: Temp.einfluss auf Widerstand

    THX fuer die Hilfen
     
  9. AW: Temp.einfluss auf Widerstand

    Hallo.

    Von der Sache scheint es zu stimmen, allerdings würde ich, so wie die Aufgabenstellung angegeben ist, erst noch einen Zwischenschritt einfügen
    Und zwar ist ja R_{10} und R_{20} gegeben.

    So wie ich es mal gelernt habe, sind dies Bezeichnungen für Widerstände bei einer bestimmten Temperatur (Temperaturwert laut Index).
    Übliche Widerstandsindizies sind aber jedoch fortlaufende Numerierungen, in der Form R_{1} usw.

    Was ich sagen will, bei einer solchen Aufgabe deuteten dererlei Indiezies noch immer auf das oben beschriebene und man musste erst den Widerstand bei 20 Grad berechnen (R_{20} ), bevor man diesen in die übliche Gleichung einsetzt.

    Nur mal so als Gedanke....

    Mfg
     
  10. AW: Temp.einfluss auf Widerstand

    Ja danke dir ...
    Aber in der Klausur kam es eh nicht dran :D
    War im übrigen sogar eine recht gute Klausur.
    Gab ne Aufgabe mit Verstärker und Komparatoren wo man Diagramme zeichnen muss um die 24 Pkt von 60 etwa. Die hatte man sicher ^^
     

Diese Seite empfehlen