Teilezurichter nicht zulassungsfähig für Techniker?

Hallo,

Ich bin etwas verwirrt. Ich bin 33 und habe eine abgeschlossene Ausbildung zum Teilezurichter und mehrjährige Berufserfahrung ( 8 Jahre im Metallhandwerk)

Vor einigen Jahren habe ich mich Vollzeit auf einer Berufsschule angemeldet um den Techniker zu machen. Wurde auch angenommen. Musste aber abbrechen da es finanziell vorne und hinten nicht geklappt hat.

Nun hab ich mich erst bei der ILS und dann bei der SGD angemeldet zwecks Techniker neben dem Beruf. Von beiden kam eine Absage mit der Begründung dass der teilezurichter nicht zulassungsfähig ist.

Ich stehe auf dem Schlauch. Wo hapert es denn? Ich finde nirgendwo informationen darüber dass einzelne Ausbildungsberufe ausgeschlossen sind vom Techniker. An was fehlt es mir denn?

Mff
 
Abitur?
 
dass einzelne Ausbildungsberufe ausgeschlossen sind
Es gibt keine Ausschlußliste, sondern eher eine Positivliste. Tankwart ist auch ein Ausbildungsberuf (gewesen) - da wäre ich mir auch nicht so sicher, ob das heutzutage eine geeignete Basis für einen Maschinenbautechniker wäre ...
Teilezurichter ist eine nur 2 Jahre dauernde Ausbildung und wird seit 2014 nicht mehr angeboten.
Probiere eine Sondergenehmigung zu bekommen und lege irgendwelche (hoffentlich vorhandenen) Fortbildungszertifikate dazu.
 
Ich habe kein Abi.

Inzwischen habe ich eine Antwort vom SGD Studienbetreuer bekommen:

"Guten Morgen Herr OEM,

vielen Dank für Ihre eMail.

Selbstverständlich können Sie am sgd-Lehrgang teilnehmen. Die Teilnahme daran besitzt keine harten Voraussetzungen. Bei der Vorprüfung ging es um die staatliche Prüfung, die durch die Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg/Eder durchgeführt wird – an diese Stelle wurden auch Ihre Unterlagen weitergeleitet.

Die Hans-Viessmann-Schule hat sich Ihre Unterlagen angesehen und entschieden, dass Ihre 2-jährige Ausbildung zum Teilezurichter nicht als einschlägig anerkannt wird, weil wesentliche Bezüge zur Umweltschutztechnik, Schwerpunkt nachhaltige Energietechnik fehlen.


Voraussetzungen können bei unterschiedlichen Schulformen oder Bundesländern variieren."


Was bedeutet das Konkret? Mit dem Lehrgang bekomme ich doch im prinzip den Stoff vermittelt, der mir ermöglicht, die staatliche Prüfung abzulegen und ggf zu bestehen.
Was wäre die alternative für mich? Fachrichtung Maschinenkonstruktion/Bau kommt für mich nicht infrage. Wie könnte ich im zweifel in kürzerster Zeit die Qualifikation erreichen für die Fachrichtung Umweltschutztechnik?

Die gleichen Fragen habe ich dem Studienbetreuer auch gestellt. Bin auf eure Gedanken gespannt!



Es gibt keine Ausschlußliste, sondern eher eine Positivliste. Tankwart ist auch ein Ausbildungsberuf (gewesen) - da wäre ich mir auch nicht so sicher, ob das heutzutage eine geeignete Basis für einen Maschinenbautechniker wäre ...
Teilezurichter ist eine nur 2 Jahre dauernde Ausbildung und wird seit 2014 nicht mehr angeboten.
Probiere eine Sondergenehmigung zu bekommen und lege irgendwelche (hoffentlich vorhandenen) Fortbildungszertifikate dazu.
Ich habe außer Berufserfahrung absolut keine Fortbildungen gemacht. Leider...
 
Was bedeutet das Konkret? Mit dem Lehrgang bekomme ich doch im prinzip den Stoff vermittelt, der mir ermöglicht, die staatliche Prüfung abzulegen und ggf zu bestehen.
Ich verstehe das so: Sie verkaufen Dir den Lehrgang sehr gerne, nur die Abschlussprüfung kannst Du leider nicht ablegen, weil die Partnerschule die die Prüfungen durchführt Deine Ausbildung nicht als geeignet anerkennt.

Wäre eine staatliche Schule in Teilzeit eine Option für Dich? Ist natürlich stressig, nach dem Job noch die Schulbank zu drücken für vier Jahre.
Oder der/die/das DAA? Mehr Eigenverantwortung da Selbststudium, aber das hättest Du bei SGD und ILS ja auch.


cheers.
 
Ich verstehe das so: Sie verkaufen Dir den Lehrgang sehr gerne, nur die Abschlussprüfung kannst Du leider nicht ablegen, weil die Partnerschule die die Prüfungen durchführt Deine Ausbildung nicht als geeignet anerkennt.

Wäre eine staatliche Schule in Teilzeit eine Option für Dich? Ist natürlich stressig, nach dem Job noch die Schulbank zu drücken für vier Jahre.
Oder der/die/das DAA? Mehr Eigenverantwortung da Selbststudium, aber das hättest Du bei SGD und ILS ja auch.


cheers.
Teilzeit kommt für mich absolut nicht in frage. Arbeite im Schichtdienst. Es bestünde die möglichkeit nur Frühschicht zu machen aber bin leider auf die Prozente angewiesen.
Hab mir die Seite von der DAA angesehen und finde absolut nichts in Richtung Techniker.
 
Du kannst eine externe Prüfung in einem (entsprechend anerkennungsfähigen) Ausbildungsberuf machen.
Voraussetzung ist mindestens fünfjährige Berufspraxis und Nachweis der theoretischen Kenntnisse.
Berufspraxis ist gegeben - theoretische Kenntnisse kann man sich beschaffen, indem man bei der HWK/IHK nach alten Prüfungen fragt und bei der Berufsschule, was die für Bücher verwenden. Du kannst die Berufsschule auch als Gastschüler besuchen, um mitzubekommen, was da gemacht wird und Dich auf die Prüfung vorbereiten zu können. Die Berufsschulen müssen das nicht mitmachen - aber bisher habe ich noch nie davon gehört, dass sie es nicht tun.
Du wirst dann eben einige Schichten nicht machen können - musst aber auch nicht jeden Berufsschultag mitmachen.
Ziemliche Anforderung das alles organisieren - geht aber sogar auch wenn man dabei noch zwei Schulkinder versorgen muss ...
 
Hey OEM,

lass dich nicht verarschen von irgendwelchen Paragraphenreitern!
Du hast acht Jahre Berufserfahrung im Metallhandwerk, welche schon alleine als Zulassungsvoraussetzung reichen.
Du kannst dir doch bestimmt ´ne Bescheinigung von deinem Arbeitgeber ausstellen lassen, oder?

Wieso eine ehemals anerkannte abgeschlossene Berufsausbildung nun nicht mehr anerkannt wird ist mir persönlich ziemlich schleierhaft. Teilezurichter ist eine anerkannte Berufsausbildung!
Vielleicht hatten die Sachbearbeiter lange keinen Sex und waren mies drauf, aber ich würde die nicht persönlich danach fragen!

Weise nochmals explizit auf deine Berufserfahrung hin, die alleine sollte schon ausreichen!


Mit durstigen Grüßen
 
( ... ) verarschen ( ... ) Paragraphenreiter ( ... ) lange keinen Sex ( ... )
Ich würde den Antrag auf Sondergenehmigung noch mit weiteren Begriffen wie z.B. Nazi , Kapitalistenschwein, Sesselfurzer und Afd-Wähler anreichern und die Begründung mit dem Hinweis auf die faschistische Unterdrückung der Arbeiterklasse durch Verwaltungsorgane der herrschenden Diktatur der politischen Kaste untermauern.
--- Sarkasmus Ende ---
Fakt ist nun mal, dass diese "Kurzberufsausbildungen" nicht in der Positivliste stehen. Auch jahrelange Erfahrung als Kartoffelschäler liefert nicht die Voraussetzung zum Lebensmitteltechnikerstudium.
Eventuell hilft eine freundliche Nachfrage bei der zuständigen Stelle, ob es Ergänzungslehrgänge oder Zusatzprüfungen gibt, die zur Erfüllung der Zulassungsvoraussetzung führen könnten. Mit sehr viel Glück kann vielleicht das Arbeitsamt einen sinnvollen Rat geben. Auf jeden Fall IHK/HWK kontaktieren, um dort Informationen beschaffen. Zusätzlich kannst Du Dich auch bei der Landesregierung nach dem Referat Berufsausbildung durchfragen - die wissen sicher auch konkretes zum Thema - und erteilen auch die eventuelle Sondergenehmigung, falls notwendig.
 
Fakt ist nun mal, dass diese "Kurzberufsausbildungen" nicht in der Positivliste stehen.
ist das neu? Oder bezieht sich das auf den Kartoffelschäler?
Ich kenne es so, dass man eine 3-jährige Ausbildung und zwei Jahre Berufserfahrung braucht. Oder alternativ eine mehrjährige (Zahl habe ich nicht mehr im Kopf) einschlägige Berufserfahrung vorweisen muss (also zweijährige Ausbildung plus X-Jahre).
 
Der Ausbildungsberuf [Teilezurichter] wurde zum 1. August 2013 durch die Fachkraft für Metalltechnik ersetzt.
Eine abgeschlossene Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik kann je nach Fachrichtung auf unterschiedliche Ausbildungsberufe zeitlich angerechnet werden.
Es kann also ein sogenannter "Fortsetzungsberuf" gewählt werden, um die "richtige" Ausbildung zu erwerben.
 
§ 6 Aufnahmevoraussetzungen
(1) Voraussetzungen für die Aufnahme in die Fachschule sind
3. der Abschluss ( ... )
c) von mindestens drei Jahren bei einer
Regelausbildungsdauer von zwei Jahren,
DAS ist ja genau die Info, die der Fragesteller benötigt - jetzt muss er nur noch gucken, ob das in dem Bundesland auch so gilt, in dem er lebt bzw. Prüfung machen will.
 
Hallo Leute,

inzwischen habe ich die Antwort von der sdg bekommen:

Guten Morgen Herr OEM,

vielen Dank für Ihre eMail.

Es gibt 2 Wege um zugelassen zu werden:

- Eine abgeschlossene einschlägige Ausbildung
- Ein zusätzliches Jahr einschlägiger Berufspraxis
- Das Abschlusszeugnis der Berufsschule
Oder
- 5 Jahre einschlägige Berufspraxis
- Ihre fachliche Eignung durch eine Feststellungsprüfung nachweisen können

Ohne eine einschlägige Ausbildung bleibt nur der 2. Zulassungsweg über die Berufspraxis. Damit die Praxis als einschlägig gewertet werden kann, muss sie wesentliche Bezüge zur Umweltschutztechnik haben. Dabei wird die Praxis als Monteur voraussichtlich nicht als einschlägig gewertet werden.

Dadurch, dass die sgd keine beruflichen Ausbildungen, sondern lediglich Weiterbildungen anbietet, können keine unserer Lehrgänge Ihnen die Zulassung zur staatlichen Prüfung gewähren.

Bei Rückfragen bin ich gerne für Sie da.
Ich werde wohl einige Anrufe erledigen müssen. Eventuell kann mir das Arbeitsamt weiterhelfen mit förderlichen Weiterbildungen.

Vielen Dank für die vielen Beiträge und Denkanstöße!
 
Top