Technischer Fachwirt als Kommunalbeamter sinnvoll?

Hallo,

ich habe evtl. vor die Weiterbildung als technischer Fachwirt bei der IHK zu machen. Nach Nachfrage wurde mir gesagt, dass ich dafür zugelassen bin.

Da mir der Job als Kommunalbeamter sehr langweilig ist, bin ich auf der Suche nach etwas Neuem. Meine Frage ist aber, ob ich überhaupt nach der Weiterbildung als techn. Fachwirt Chancen in der privaten Wirtschaft hätte z.B. als Techniker angenommen zu werden, da mir ja die komplette technische Ausbildung fehlt.

Was ich in der Ausbildung gelernt habe als Beamter, hat ja eig. nichts mit der Technik zu tuen?

Könnt Ihr mir vlt. paar Ratschläge geben?
 
in der Ausbildung gelernt habe als Beamter
warst Du als Beamter in Ausbildung ? oder meintest Du die Ausbildung zum Beamten ?
"Beamter" ist ja nun eigentlich keine richtige Berufsbezeichnung - da gibt es doch sicher auch Spezialgebiete, oder nicht ?
 
Falls das Thema noch aktuell ist...

meiner Ansicht nach, ist der Abschluss eines tech. Fachwirtes schwierig genug, wenn
man davor überhaupt keine technische Ausbildung ausgeübt hat.
Hab ich hier auch schon mal gelesen... von rein kaufmännischen Ausbildung zu dem tech. Fachwirt (IHK) komplett ohne
Vorkenntnisse z.B. von einer technischen Ausbildung wird es ziemlich schwer für dich.

Und dann als evtl. frischer Absolvent (tech. Fachwirt) noch eine Stelle als Techniker (staatl. gepr. Techniker) annehmen!?
Das ist ja so, wenn ich die mittlere Reife kriege, will danach aber gleich anfangen zu studieren...

Tech. Fachwirt ist eine Stufe niedriger als der staatl. gepr. Techniker.
Man kann ihn auf die Stufe des einfachen Betriebswirtes setzen, jedenfalls
vom Niveau her bzw. dem DQR.
 
Top