Technischer Betriebswirt oder BWL-Studium

Dieses Thema im Forum "Technischer Betriebswirt" wurde erstellt von Tommy83, 19 Dez. 2012.

  1. Hallo ...

    Ich habe vor kurzem den DAA-Techniker (HLK) gemacht und möchte weiterlernen.

    Mich würde interessieren, wo die grundlegenden Unterschiede liegen zwischen dem technischen Betriebswirt und einem Betriebswirtschaftstudium (Bachelor).

    Auch kann man technische Betriebswirtschaft (Bachelor) studieren.

    Was kann der BWL-Bachelor was der Technische Betriebswirt nicht kann ?


    Danke :)
     
  2. AW: Technischer Betriebswirt oder BWL-Studium

    Die Inhalte und das Ansehen, akadmisch nicht akademisch.

    kann man http://www.wb-fernstudium.de/technologie/bachelor-studiengang-technische-betriebswirtschaft/

    Der Bachelor hat eine Ausbildungdauer von rund min 5400h, der TBW von rund 900h, daher erklären sich die Unterschiede in der Ausbildungstiefe und Ausbildungsbreite von selbst.
     
  3. Hallo,
    also zur Aussage von TIBO2 möchte ich doch gern etwas ergänzen.
    Wenn man schon in Stunden rechnet, dann würde ich doch gern die Zeit für die Ausbildung und die Zeit für den Techniker gern hinzu addiert wissen. Einfach aus dem Grund, weil man den Techniker nicht ohne Ausbildung bzw. Berufserfahrung machen kann und den TBW kann man ebenso nicht ohne klare Zugangsvoraussetzungen machen. Also müssen in diesem Zusammenhang bereits Stunden in Vorleistung erbracht werden. Außerdem sind es laut IHK Rahmenplan 620h :).

    In diesem Sinne ...

    Darüber hinaus empfehle ich mal einen Blick in den aktuellen DQR (Deutscher Qualifikationsrahmen). Dort wird erwähnt, dass der Techniker nicht gleichartig aber gleichwertig dem Bachelor ist und der Technische Betriebswirt gleichwertig dem Master!!

    Grüße
    Mario
     
  4. Hi Zusammen,

    ich finde es schade das irgendwelche Sesselfurzer bei diesem DQR entschieden haben, bzw. meinen, jetzt einfach mal den Techniker mit dem Bachelor gleichwertig zu setzen.

    Jetzt mal wirklich Butter bei den Fischen, vergleicht doch einfach mal Studiengang Maschinenbau mit dem Techniker Fachrichtung Maschinentechnik. Es liegen Welten dazwischen. Alleine schon Mathe 1 und Mathe 2 der Semester 1 und 2 im Studium. Was man hier lernt, wird man niemals beim Techniker erlernen. Konstruktion 1 und 2 Werkstoffkunde, Maschinenelemente etc. all diese Studienfächer im Studium sind extrem schwer. Klar Vorkenntnisse aus der Techniker-Schule helfen einem schon weiter, gerade Technische Mechanik, aber mal im Ernst, einen akademischen Grad (Studium) mit IHK Abschluss (Techniker) gleichwertig zu setzen in absolut falsch. Und jetzt auch noch zu meinen, dass der TBW gleichwertig wäre mit dem Master, WWWWWOOOWWWW, des ist echt fatal. Die höchste "Auszeichnung" bei der IHK mit dem TBW gleichwertig zu setzen mit dem Master, naja, respekt an all die Leute die sowas glauben. Nur zur INFO: Bachelor + Master machen viele deswegen, weil es den guten alten Diplom leider nicht mehr gibt und man dadurch, durch diese Kombination, über den Diplom steht.

    @Tommy83 wenn du was RICHTIGES machen willst, dann empfehle ich dir echt ein Studium zu machen. Ein Akademischer Grad wird dir wesentlich mehr bringen.
     
  5. Hallo TomBola84,
    also allem voran - keiner sollte sich jemals so weit aus dem Fenster lehnen und Menschen beurteilen, die er persönlich nicht kennt. Ich bin mir sicher, dass du dich nicht in einer Position befindest, die Menschen des DQR in einer solchen Art zu bezeichnen!!

    Wie auch immer ist es völlig klar, dass ein akademisches Niveau das höchste und anspruchsvollste ist. Dennoch haben auch Menschen, die über einen eher zunächst praktischen (Ausbildung, berufliche Weiterbildung) Weg es verdient hierfür ihre Anerkennung zu erhalten. Auch diese Menschen haben eine enorme Leistung vollbracht, ob in Vollzeit oder Nebenberuflich.

    Darüber hinaus kann ich aus meiner eigenen beruflichen Erfahrung sagen, dass ich Kollegen habe, die lediglich einen Hauptschulabschluss haben, in beruflicher Expertise aber bedeutend besser sind als so mancher akademischer Hanswurscht, der meint, nur weil er ein Diplom hat, etwas besseres zu sein - aber von tuten und blasen keinen Schimmer hat und diese Beurteilung kann ich mir erlauben, weil ich diese Leute kenne.

    Viele Grüße ...
     
  6. @b_nice, du weist doch, ich wollte niemanden beleidigen, sorry wenn es so rüber gekommen ist. Meine Wortwahl war nicht ganz ok:)

    Natürlich hast recht, ich kenn doch auch viele die jetzt keinen Techniker haben oder studiert haben, sondern eher nach Haupt,-oder Realschule Ihre Ausbildung begonnen haben und sich so viele Erfahrungen angesammelt haben über die ganzen Berufsjahre. Den macht so schnell keiner was vor, schon gar keiner der gleich nach dem Abitur studiert hat, dann noch den Master gemacht hat und erst 24 Jahre alt ist (z.B.), solche Leute gibt es auch. Die können natürlich nicht mit "Ihrer" Berufserfahrung punkten.

    Heutzutage sind die Abi-Leute mit 17 Jahren fertig gehen studieren ohne Zivi oder Bundeswehr gemacht zu haben und sind mit 21/22 fertig. Wir, die Techniker, und ich will bei Gott uns doch niemals schlecht reden, haben eine solide und gute Ausbildung hinter uns, haben in Voll/oder Teilzeit den Techniker gemacht, nebenher auch noch gearbeitet, uns machen doch diese jungen schon fertigen frisch von der Uni kommenden Leute nichts vor, des weist du doch selber auch:).

    Zudem sagen doch auch Personaler, Berufserfahrung ist des a und o in unser heutigen Gesellschaft. Ich bin stolz darauf das ich nach meiner Ausbildung lange gearbeitet hab und den Techniker natürlich auch gemacht hab.
    Wenn du aber MEHR aus deinem Leben machen möchtest wie mehr Geld mehr Verantwortung kommst du um ein Studium nicht drum herum. Wir Techniker sind was gutes (was sehr gutes) doch leider werden in ganz großen Firmen gerade hier im Süden nur Leute eingestellt mit Akademischen Abschluss und wenn du da hin willst, musst du zwangsläufig studiert haben. Und leider ( ich hatte es wirklich versucht bei Bewerbungsgesprächen) hab ich auch darauf hingewiesen mit dem DQR und Personaler lachen da einen nur aus. Die sagen, "Techniker sind so schnell niemals gleichwertig wie Akademiker":( (Sorry wegen meiner Wortwahl von vorhin)
     
  7. Hallo,

    weil hier gerade darüber diskutiert wird das der Techniker das gleiche ist wie der Bachelor, berichte ich mal hier kurz. Ich selbst habe den Bautechniker (Hoch- und Tiefbau) gemacht. Aktuell studiere ich an der TU Dresden Bauingenierswesen. Auf dem Papier ist der Techniker ja mit dem Bachelor gleichgestellt - viele fragen mich warum studierst du denn nochmal dasselbe?
    Die realität sieht so aus das du in Mathe keine einzige Aufgabe aus der TU mit dem Technikerwissen lösen kannst, nichtmal die im Brückenkurs. Das selbe gilt für technische Mechanik. In vielen fachbezogenen Fächern bist du nach einer Woche am Ende des Technikerwissens angekommen. Wer es nicht glaubt, kann sich gerne selber anmelden und mal das Studienmaterial ansehen. Wie es zu einer Gleichstellung kommen konnte kann ich nicht verstehen. Die zwei Jahre Berufserfahrung und die Ausbildung gleichen dieses Wissensdefizit nicht aus. Kann sein das an der TU allgemein die Maßstäbe hoher sind, aber dort ist es auf jeden Fall so.

    Gruß

    Frank
     
    #7 Frank7777, 9 Dez. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 9 Dez. 2013
    TomBola84 gefällt das.
  8. Hallo Frank,

    du bist ja an der TU Dresden, ich habe schon öfter gehört das die in deinem Bereich die besten in Deutschland sind. Warum hattest du dich für das Studium entschieden? Sicher um mehr Verantwortung zu haben, bzw. du bekommst eine höhere Stelle aber nur mit dem Studium oder? Korrigiere mich wenn ich falsch liege aber mit dem Techniker hättest du es sicherlich nicht geschafft oder?

    Im Maschinenbau ist es ähnlich. Die HS Esslingen zählt zu den besten Hochschulen in Deutschland (war lange Zeit so gar die beste)was Maschinenbau angeht, ebenso Fahrzeugtechnik. Bei mir ist es genauso, des was wir in Mathe beim Techniker hatten, wurde in 2 Wochen beim Studium durchgenommen und danach ging es erst richtig los z.B mit Integralrechnung. Holla die Waldfeh. Des war echt schlimm, nur gelernt gelernt gelernt gelernt.

    Bei einigen Hochschulen kann man sich auch was anrechnen lassen, vom Techniker, aber dennoch ist es schwerer als man denkt. In einigen Branchen ist es einfach besser noch studiert zu haben, auch wenn Techniker was draufhaben, im Studium lernt man doch einiges mehr, was einem später viel mehr bringt.
     
  9. Hallo nochmal,

    mir geht es hier nicht darum den Techniker schlecht zu machen. Der Techniker ist eine gute und solide Ausbildung. Jedoch nerven mich einfach die Leute die meinen der Techniker hat die selben oder annähernd die gleichen Inhalte.

    Integral und Differential berechnungen werden im Studium selbst gar nicht mehr behandelt, dies ist Voraussetzung und kommt nur im Brückenkurs dran. Wer mal einen kleinen Einblick möchte, dem schicke ich gerne mal die Übungsaufgaben vom ersten Semester.

    Warum ich das Studium noch mache? In erster Linie weil ich gerade Lust zum Lernen habe und meinen Horizont erweitern möchte. Zum zweiten, weil ich von meinem Chef angeboten bekommen habe, wenn er ich acht Jahren in Rente geht, kann ich sein Nachfolger werden. Nur ist diese Leitungsposition nicht drinn ohne einen akademischen Titel.

    Gruß

    Frank
     
  10. Hi Männer,

    @TomBola84: Danke für deine erklärenden Sätze ... vielleicht kamen deine zuvor geschriebenen Zeilen etwas zu hart rüber ... finde es klasse, dass du das richtig gestellt hast.

    @alle: Ich glaube über den Sinn des DQRs und dessen Entscheidungen zu diskutieren ist Zeitverschwendung. Als Techniker muss man auch damit leben, dass dieser nahezu gleichgestellt wird mit dem Meister. Wie auch immer und wie ich schon geschrieben habe, ein Studium (ob Bachelor oder Master) ist ein sehr, sehr anspruchsvolles Unterfangen und dementsprechend von mir sehr hoch angesehen. Dennoch finde ich uns in Deutschland in einem sehr gut strukturierten Bildungssystem, wenngleich sich die abgeschlossenen Qualifikationen arg unterscheiden und dennoch in unserer Wirtschaft die Unterschiede nicht gänzlich bekannt sind.

    Ich hoffe man kann verstehen was ich meine ... ich verstehe es nicht :))

    Viele Grüße ...
     

Diese Seite empfehlen