Technischer Betriebswirt in Fernlehre

Guten Morgen die Runde!
Ich hätte eine Frage.
Erst mal ein paar Eckdaten zu mir.
Ich bin Österreicher, in Wien lebend und bin in einem Wiener Unternehmen beschäftigt. Ich habe den Meister für Veranstaltungstechnik im Deutschland gemacht. Nun würde ich gerne den technischen Betriebswirt machen.
Aufgrund der Distanz wegen pendeln....würde ich den Vorbereitungslehrgang gerne via Fernlehre machen und die Prüfung in Passau, also Kammerbezirk Niederbayern, ablegen.
Nun zu den Fragen
1. Hat jemand Erfahrung bezüglich der Fernlehre zum techn. Betriebswirt, bzw. kann mir jemand einen Bildungsträger empfehlen....?
2. Laut IHK sind die Zulassungsregelungen ziemlich eng gestrickt. Unter anderem heisst es örtlich ist die Kammer zuständig in deren Bezirk man lebt arbeitet oder det Bildungsträget des Vorbereitungskurses seinen Sitz hat.
Hier hakt es.
Weder arbeite oder lebe ich im Kammerbezirk Niederbayern noch gabe ich einen Bildungsträger gefunden der Fernlehre anbietet und seinen Sitz in Niederbayern hat.
Geht es jemandem ähnlich oder hat da jemand eine Idee?
Kann man die Prüfungen vor der IHK nicht auch als Externist ablegen?
Ich würde mich über eure Antworten freuen.
Danke!

 
Hallo,

ich bin grad in den Endzügen. Ich habe den Fernlehrgang über das DAA Technikum, bzw. HFH (5 Seminare in Würzburg) absolviert. Die Prüfungen dann bei der IHK in Regensburg. Leider habe ich für die mündlichen Abschlussprüfungen und Projektarbeit viele Unterschiede zwischen Würzburg und Regensburg festgestellt. Ich empfehle jedem, die Prüfungen auch dort zu absolvieren, wo man den Lehrgang gemacht hat. Ich hab es am Anfang auch nicht geglaubt, da es ja immer heißt, dass es bundeseinheitliche Prüfungen sind.... Zudem ist der Aufwand für den Fernlehrgang sehr hoch... kein Vergleich mit dem staatlich geprüften Techniker!!! Man sollte sich wirklich gut überlegen, ob man den TBW in Vollzeit oder als Fernlehrgang macht.. Im nachhinein würde ich glaub ich eher Vollzeit bevorzugen, da mein Job auch nicht der "einfachste" ist und ich auch da teilweise 40 h pro Woche gut zu tun hatte.. wenn man dann noch ca. 10 h pro Woche einplant nur um zu lernen, (was auch minumun sein sollte, weil man sonst bei den Prüfungen wirklich ein riesen Problem bekommt) bleibt privat nicht mehr viel über, und das dann auf 1,5 Jahre gesehen ist das schon sehr extrem! Lieber dann doch den Vollzeit Unterricht in 4 MOnaten durchziehen? Ich weiß es nicht...

@wtsc : Kurzum, ich glaub ich würde an deiner Stelle auch den Lehrgang bei der IHK in Passau machen...

Vielleicht gibt es noch andere Meinungen hier..

Liebe Grüße und auf jeden Fall viel Erfolg!
 
ich spiele auch mit dem gedanken den TBW beim DAA zu machen, könnte mir da jemand schon mal unterlagen zu kommen lassen? ich schnupper gerne vorab rein
 

Jobs

Top