Technischer Betriebswirt im selbst Studium

Hallo,

ich würde gerne versuchen den technischen Betriebswirt im selbst Studium anzugehen.
Im ersten Schritt würde ich mir gerne ein paar Bücher kaufen um mal ein überblick zu bekommen was da so auf
mich zu kommt um dann zu entscheiden ob ich es überhaupt alleine schaffen kann.
Welche Bücher würdet ihr mir empfehlen ?
Und vielleicht ist hier ja jemand der diesen Abschluss schon im selbst Studium gemacht hat und kann mir ein paar tipps bzw
Erfahrungsberichte geben.

Schon mal besten dank im Voraus.
 
 
Ich habe persönlich keine Erfahrung damit, aber von dem was man hier so liest würde ich eher sagen, dass das sehr schwierig wäre. Der Stoff ist scheinbar nicht ganz ohne.
 
Bei der SGD die Schnupperkurse für #702 und #963 anfordern.
Da ist erklärt, worum es geht. Und wenn man möchte, kann man einen Monat probelesen und bekommt dann die "richtigen" Lektionen zugeschickt.
 
Erstmal danke für die Antworten.

Ich habe auch noch etwas nach Literatur geguckt und bin auf die IHK Textbände gestoßen.
Hat damit jemand Erfahrungen ?
 
Ich kann dir mal sagen wie ich im Selbststudium vorgegangen bin:
- zuverlässige Leute suchen (sehr schwierig, da die meisten kein Bock haben, abbrechen oder das über nen Kurs machen)
- immer nur für einen Prüfungsblock anmelden
- genügend (!!) Zeit einplanen
- Zusammenfassungen schreiben
- Gesetzesarbeit lernen
- Quittungen aufheben und bei der ESTe einreichen

An Unterlagen:
- Rahmenlehrplan kaufen
- Das Kompendium des Technischen Betriebswirts kaufen (hatte 3 verschiedene Buchreihen, das war mEn das beste).
- Karteikarten erstellen / kaufen
- Altprüfungen kaufen
- Gesetzestexte kaufen
- Prüfungsvorbereitungen der IHK kaufen

Alternativ schauen was Leute alles so bei Ebay / Kleinanzeigen verkaufen. Da gibts immer wieder ganz gute Sachen zu nem guten Preis. Man kommt dann am Ende auf unter 1.000 € (inclusive Prüfungsgebühren).
 
Ich schreibe am 03.-04. März Teil 1 und lerne durch Selbststudium. Teil 2 wird im Herbst geschrieben.

Der Grund für den Split der Prüfungen hat den Grund, da in Teil 1 einfach so viel möglicher Prüfungsstoff abgefragt werden kann, dass es mit Teil 2 einfach viel zu viel wird.

Kann das von MrZylinder2 auch so unterschreiben. Mit ein paar Ergänzungen:

1. Aus dem Kompendium habe ich mir mehr erwartet. Viel zu weit weg von den Prüfungsfragen. Manches zu detailliert und einige Themen werden im Buch nicht erwähnt. Als Lernbasis sollten immer die Prüfungen nehmen und sobald du eine Aufgabe nicht lösen kannst, das Thema bearbeiten.

2. Alte Prüfungen? Ja. Aber nur bis ca. 2018. Alles davor ist viel zu einfach. Man merkt, dass ab 2018 das Niveau deutlich gestiegen ist.

3. Eigenen Lernplan ausarbeiten. Habe z.B. einen berufsbegleiteten TBW-IHK-Kurs mit 660h gefunden. Nur für Teil 1 (330h) in einem halben Jahr sind das ungefähr 14 Unterrichtsstunden pro Woche. Und zu jedem Kurs ist Nachlernen Pflicht, also sollten eher mehr Stunden angesetzt werden. Mit dem Split der Prüfungen ist das schon knackig. Fast jeden Tag ca. 2h lernen nur für Teil 1.


Fazit: Ich würde immer Selbststudium wählen. Selbst der Kurs ist keine Garantie, ob du den Stoff verstehst oder nicht. Die IHK-Dozenten weichen wie das Kompendium zu sehr ab, haben ihre eigenen Skripte oder legen dir auch nur Prüfungsfragen hin. Das Selbststudium erfordert halt mehr Disziplin, Struktur und Motivation.
 
Top