Techniker-Weiterbildung von der Steuer absetzen

Thomas

Mitarbeiter
Die Weiterbildung zum Techniker und alle damit verbundenen Kosten kann man von der Steuer absetzen. Neben den vielen Fördermöglichkeiten der Weiterbildung ist die Steuererklärung eine weitere Maßnahme, Geld zu sparen. Nun sind Steuern kein Thema, das in der Aus- und Weiterbildung gelehrt wird. Kaufmännische Berufe sind hier etwas im Vorteil. Für viele Techniker ist die Steuererklärung daher ein notwendiges Übel, das gut und gerne abgegeben oder gar ignoriert wird. Da es sich aber lohnt, die Kosten der Weiterbildung von der Steuer abzusetzen, wird hier erklärt, wie das geht.

„Steuern absetzen“ im Klartext - was ist das und wie geht das?

Jeder muss auf das jährliche Einkommen die Einkommensteuer zahlen. Jedoch nicht auf das gesamte Einkommen. Alle Kosten, die im Zusammenhang mit der Arbeit stehen, werden vom zu versteuernden Einkommen abgezogen....

→ Den vollständigen Artikel "Techniker-Weiterbildung von der Steuer absetzen" lesen.
 
Das war bei mir schon in grauen Vorzeiten möglich. Das Problem beim mir als Vollzeittechniker war aber, dass ich keine Einkommenssteuer in der meisten Zeit zahlte. Ich konnte daher "nur"
für die Einkommenssteuer Jan&Feb. des Jahres den Anfang des Kurses von März. - Dez. absetzten (Steuer von 2 Monaten komplett zurück)
das komplette nächste Jahr überhaupt nicht, da ich ja keine Einkommenssteuer gezahlt hatte
und im Folgejahr das Ende des Kurses mit Jan.& Feb.
für meine Einkommenssteuer, die von März - Dezember anfiel ( kam ein wenig zurück)
absetzten.
Und der Schuldenberg der Unterhaltskosten (zinsloses Darlehen) lies sich damals schlichtweg nicht absetzten.

Ist das Schulgeld/Arbeitszimmer/etc. inzw. auf Jahre übertragbar geworden? Lässt sich inzw. das Darlehen für die Unterhaltskosten absetzten?
 
Das Problem beim mir als Vollzeittechniker war aber, dass ich keine Einkommenssteuer in der meisten Zeit zahlte. Ich konnte daher "nur"
für die Einkommenssteuer Jan&Feb. des Jahres den Anfang des Kurses von März. - Dez. absetzten (Steuer von 2 Monaten komplett zurück)
das komplette nächste Jahr überhaupt nicht, da ich ja keine Einkommenssteuer gezahlt hatte
und im Folgejahr das Ende des Kurses mit Jan.& Feb.
für meine Einkommenssteuer, die von März - Dezember anfiel ( kam ein wenig zurück)
absetzten.
Und der Schuldenberg der Unterhaltskosten (zinsloses Darlehen) lies sich damals schlichtweg nicht absetzten.
Ich glaube auch schon damals hättest du mit Verlustvortrag bzw. Verlustrücktrag arbeiten können.
Ich habe z.B. im September 2003 mit dem Techniker begonnen und im Juli 2005 abgeschlossen, d.h. im Jahr 2004 keinerlei Einkommen gehabt. Trotzdem habe ich in 2004 eine Steuererklärung abgegeben und meine Verluste auf 2005 vorgetragen. In 2005 habe ich diese Verluste in die Steuererklärung übernommen. Das dürfte schon lange gehen, kennen wahrscheinlich die meisten nur nicht.
@Thomas , das wäre vielleicht auch noch einen Absatz wert, bringt aber eben meist nur den Vollzeitschülern was.

Das Darlehn lässt sich auch heute nicht absetzen. Die Begründung dazu habe ich mir auch mal rausgesucht, bekomme sie aber auf die Schnelle nicht mehr zusammen.
 
Hallo zusammen,
ich mach jetzt Techniker (Berufbegleitende Weiterbildung) und möchte mein Arbeits- Lernzimmer steuerlich absetzen. Die Sachbearbeiterin von Finanzamt will unbedingt ein Nachweis von meinem Arbeitgeber, dass ich keine neue Arbeitsplatz wegen meine Weiterbildung in der Firma bekommen werde. Sie Sagte: "sonst können wir nichts machen".
Warum ist es wichtig?

Beste Grüße
R.M.
 
Wirr war auch das Schreiben von Fi-amt o_O. Es geht eigentlich darum, dass ich in der Fa. keine andere Arbeitplatz wegen meine Weiterbildung habe. Das habe ich heute von der Fa. bekommen. Mal sehen was diesemal der Fi-amt sagt.

VG
R.M.
 
Top