Techniker Vollzeit mit Kind

Hast du überhaupt Kinder, dass du das beurteilen kannst?
Später kommst du geschafft vom Arbeiten heim und willst ggf. mal deine Ruhe haben. Oder du musst am nächsten Tag fit sein, weil ein wichtiger Termin ist und das Kind quengelt die ganze Nacht. Auch dann ist ein Kind "unpassend".
oder wenn die Kinder schon weg sind (also dich keine Zeit und kein Geld mehr kosten).
Also kurz vor der Rente.

Bei uns in der Klasse waren 2 Väter, einer ist in der Zeit Vater geworden. In der Parallelklasse war eine, die gerade Mutter geworden ist. Alle haben den sgT gepackt. @Hemon hat durch seine Ausbildung schon einen guten Grundstock, besser wie manch anderer. Und prinzipiell gibt es nie DEN perfekten Zeitpunkt. Deshalb sollte man da nicht so viel planen, wenn man sich Kinder wünscht.
 
@masls : Genau so sehe ich es eigentlich auch, auch wenn ich natürlich noch keine Kinder habe um das genau beurteilen zu können. Ich denke, DEN perfekten Zeitpunkt gibt es nie. Und es wird kommen wenn es kommt 😉. Und meine Freundin wird als Beamtin auch ganz gut Elterngeld bekommen, somit wäre das Finanzielle auch nicht das Problem.
 
B

Benutzer260630

Gast
Weil du die Zeit in die Fortbildung investieren solltest und nicht "halbe/halbe". Kinder dann, wenn du einen gesicherten Job hast.
Später kommst du geschafft vom Arbeiten heim und willst ggf. mal deine Ruhe haben. Oder du musst am nächsten Tag fit sein, weil ein wichtiger Termin ist und das Kind quengelt die ganze Nacht. Auch dann ist ein Kind "unpassend".
Sicher. Genau das meine ich ja auch. Stell dir vor, eine wichtige Prüfung steht an. Du konntest aber die Nacht nicht schlafen, weil das Kind die ganze Nacht schreit. Bei einem Termin bei der Arbeit, wo man ggf. schon Kündigungsschutz besteht, ist das nicht so schlimm, durch sowas einen "Ausrutscher" zu haben. Eine verpatzte Klausur kann aber das "aus" bedeuten.

Wie gesagt, nur meine Meinung, da müssen sich auch nicht die Väter hier persönlich angegriffen fühlen, finde ich.
 
da müssen sich auch nicht die Väter hier persönlich angegriffen fühlen, finde ich.
Warum Plural? 😉
Zur Info, falls du es hier noch nicht gelesen hast: Habe ein Fernstudium an der WBH absolviert, daneben Vollzeit gearbeitet. Beim Start des Studiums war das Kind knapp 1,5 Jahre alt. War anstrengend, aber es ging (meine Tochter ist auch relativ pflegeleicht ist). Deshalb bin ich der Meinung, dass es funktionieren kann, wenn man will.
Gerade weil der sgT in Vollzeit lange keinen solchen Zeitaufwand bedeutet wie ein Vollzeitjob in 40 Stunden Woche.
Dagegen ist die "Familienplanung" immer wieder so ein Ding. Häufig klappt es dann nicht, wenn man dann mal will - weil man unter Druck ist, dass es genau jetzt klappen muss.
 
Top