Techniker anstatt Studium

R

Rubber

Gast
Hallo Leute!

Also ich habe eine 3 jährige Ausbildung zum CTA gemacht. Anstatt danach in diesem Beruf arbeiten zu gehen habe ich ein Stelle angenommen bei der ich eine kooperative Ingenieursausbildung mache. Das heisst: Studium (Bachelor of Chemical engineering) + Ausbildung (Chemikant)

Bei mir sieht das folgendermassen aus: 2 Tage die Woche Studium, 3 Tage die Woche Ausbildung.

Nun habe ich aber ziemliche Probleme im Studium mit Mathe. Meine Kollegen haben alle Abitur und haben da ein wenig mehr Ahnung als ich. Ich hatte wärend meiner Ausbildung zum CTA nicht sher viel komplexe Mathematik. Und nun sitz ich nur in den Vorlesunegn und she nach 5 Minuten meistens so aus: o_Oo_O weil ich fast garnichts verstehe! ich nehm zwar Nachhilfe aber mir fehlt zuviel Grundwissen.

Nun will ich aber auf jedenfall die Chemikantenausbildung zuende machen, weil Ausbildungen sind besser als eine!
Aber da ich nicht das Gefühl habe das ich in Mathe noch auf einen grünen Zweig komme will ich gern nach der Chemikantenausbildung etwas anderes machen. Nach Möglichkeit gern den Techniker, weil das war eigentlich schon meine Überlegung nach der CTA-Ausbildung aber das Angebot mit dem Studium fand ich zu reizvoll!

Nun hab ich noch die Fragen ob ich mir die Chemikantenausbildung anrechenen lassen kann (Soweit ich das verstanden habe muss man 5 Jahre mit dem Berf zu tun gehabt haben inklöusive Ausbildung um den Techniker machen zu können), wo ich gut den Techniker machen kann und wie die Berufsaussichten danach sind! Mir ist es relativ egal wo ich den Techniker mache da ich nicht wirklich an irgendeinen Ort gebunden bin. Und auch nach dem Techniker muss ich nicht zwingend in Deustchland bleiben! Wenn ich in hiernichts finde geh ich auch wohl ins Ausland.

Und mich interessiert ob ich, wenn ich keinen Job finde, mit dem Techniker vllt was bei der Bundeswehr machen kann?!

Vieln Dank schonmal für antworten!
Wusste nicht wo ich den Beitrag sonst hätte reinsetzten sollen.!

Freundlich Grüße Rubber!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

dönis

Gast
AW: Techniker anstatt Studium

Hmm...

Haste wirklich alles versucht in Mathe? Ich weiss nicht inwieweit du an die Regelstudienzeit gebunden bist oder wie oft du ne Klausur wiederholen darfst, aber ich würde an deiner Stelle versuchen mich da nochmal richtig reinzuhängen. Die Woche hat 168Std. da fällt ne Menge ab um Mathe zu lernen ;)

So nen duales Studium ist eigentlich ein Geschenk, das sollte man nicht so leichtfertig wegschmeissen...
 
AW: Techniker anstatt Studium

Hmm...

Haste wirklich alles versucht in Mathe? Ich weiss nicht inwieweit du an die Regelstudienzeit gebunden bist oder wie oft du ne Klausur wiederholen darfst, aber ich würde an deiner Stelle versuchen mich da nochmal richtig reinzuhängen. Die Woche hat 168Std. da fällt ne Menge ab um Mathe zu lernen ;)

So nen duales Studium ist eigentlich ein Geschenk, das sollte man nicht so leichtfertig wegschmeissen...
Dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen!

Mathe kann man mit genügend Aufwand lernen, da es für alles Regeln gibt. Und dann natürlich üben, üben, üben!

Wo liegt denn das Problem genau?

Jens
 
R

Rubber

Gast
AW: Techniker anstatt Studium

Vor allem darin:

Zitat des Profs: In der Mathematik gibt es keine Regeln

was der macht ist nicht rechen oder so sondern höhere Mathematik und ich raff wirklich ma garnix! zwar hat die Woche viele Stunden aber ich muss ja auch noch arbeiten, Protokolle schreiben und für andere Dinge lernen...... und bei früh oder spätschicht da ist der Tag soweiso irgendwie meist im eimer!

Ich nehm ja auch nachhilfe bin aber trottdem voll durch die erste Matheprüfung gerasselt! Hab nichmal verstanden was der da überhaupt von mir wollte.

Ich kann nicht so gut damit umgehen nur zeichen und buchstaben zu haben, daraus durch umformung erstmal alles komplexer zu amchen um dann am Ende nur ne Formel zu haben wo dann ein zwei Zeichen weniger drin sind! Rechnen tun wir ja nichtmehr!

Und frustrierend ist auch wenn man bei Formeln die man dann vllt ansatzweise versteht den Prof sagen zu hören: ne da sist mir zu langweilig ich änder das und das und as noch dann ist das interessanter! und jetzt machen sie mal! Gibt zar genug die damit klar kommen aber ich garnicht! Ich hatte nie groß Integration, Differentiation, Vektorrechnung und so! das ist alles neuland für mich und das grundwissen handelt der in einer Stunde ab was meine Kollegen die Abi haben in 2 oder 4 Monaten gemacht haben.

Is ja nich so das ich mich nich versuch rein zu hängen aber irgendwie bekomm ich das nicht so auf die Reihe. Und die Nachhilfe ist zwar ganz ok, abner da komm ich auch nicht so schnell mit vorran wie der Prof das da durchhämmert! naja und halt ist auch ne finanzielle frage! muss ja irgendwie finanziert werden. Und da ich für die Ausbildung in ne eigen Wohnung gezogen bin geht von Ausbildungsgehalt ne Menge für fixkosten drauf!

Und meine Kollegen sind nun nicht gerade das was man eine Hilfe nennen kann! Weil Sätze wie: "Das musse nur Umformen is doch ganz einfach! Und dnan machs edas was der Prog gesagt hat" oder: "Das muss man doch sehen!" Bringen mich nicht gerade weiter.


Deswegen wollte ich ja erstmal halt die Chemikantenausbildung zuende machen weil bis dahin geh ich dann ja auch weiter studieren So nur wenn ich da dann wirklich nicht weiterkomme bringt es mir nichts weiter zu studieren! Weil etwas zu amchen wo man die Perspektive verloren hat und was einem absolut keinen Spaß mehr macht bringt es auch nicht! ICh halte es nicht für sinnvoll irgenwas zu machen wo ich schon morgens wenn ich aufstehe kein Bock mehr zu habe.

Deswegen erkundige ich mich halt was ich machen kann wenn das mit dem studium und so nich klappt.

MfG Rubber
 
AW: Techniker anstatt Studium

Hört sich ja wirklich nicht so pralle für dich an. Aber dir muss auch klar sein das du beim Techniker genauso Differential/Integral/Vektorenrechnung usw. bekommst, nur das du hier langsamer rangeführt wirst. Deweiteren wird die Parametriesierung und Vereinfachung immer eine Rolle spielen. Was mich aber noch intressiert...hast du kein Abi/Fach-abi? Braucht man doch eigentlich als Vorraussetzung zum studieren ( abgesehen mal von Meister an die Uni und so).

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rubber

Gast
AW: Techniker anstatt Studium

Habe CTA Ausbildung mit Fachhochschulreife, also Fachabi.

Nja is mir scho klar das es sowas da auch gibt, aber ich war davon ausgegange das es da wahrsheinlich ein wenig einfacher sein wird als das was ich im moment mache! Mein Nachhilfelehrer meinte auch dass das war der Prof da wohl macht n bissel übertrieben komplex ist.

Ich hatte in der CTA Ausbildung nur 2 Stunden Mateh die Woche! OK, wir haben da auch ein wenig Integration und Differentitaion gemacht aber halt nicht so komplex wie jetzt anner Uni!

Dachte halt wie gesgat beim Techniker wär des vllt einfacher aber hört sich so an als wär das auch kein großer unterschied oO?!

Naja.... danke für die Hilfe schoma!

MfG
 
AW: Techniker anstatt Studium

Habe CTA Ausbildung mit Fachhochschulreife, also Fachabi.

Nja is mir scho klar das es sowas da auch gibt, aber ich war davon ausgegange das es da wahrsheinlich ein wenig einfacher sein wird als das was ich im moment mache! Mein Nachhilfelehrer meinte auch dass das war der Prof da wohl macht n bissel übertrieben komplex ist.

Ich hatte in der CTA Ausbildung nur 2 Stunden Mateh die Woche! OK, wir haben da auch ein wenig Integration und Differentitaion gemacht aber halt nicht so komplex wie jetzt anner Uni!

Dachte halt wie gesgat beim Techniker wär des vllt einfacher aber hört sich so an als wär das auch kein großer unterschied oO?!
Kannst du dich mal entscheiden, ob du Uni oder FH machst! o_O

Sicherlich gibt es Unterschiede zwischen Mathe beim Abitur oder bei Fachhochschulreife. Ich denke aber nicht, dass die so gravierend sind. Wenn du die Fachhochschulreife über eine Aus- oder Weiterbildung bekommen hast, ist das allerdings immer etwas problematisch. Hier gilt es einige Lücken zu füllen.

Wenn der Prof sich auf die Fahnen geschrieben hat, einen gewissen Prozentsatz auszusortieren, dann wird es natürlich schwer. Bedauerlicherweise gibt es diese Blüten der Menschheit immer wieder.:mecker: Ich würde an deiner Stelle aber definitiv erst dann aufgeben (auch innerlich!!!) wenn es keine Möglichkeit mehr gibt.

Meines Wissens sind die Inhalte, die in Mathe vermittelt werden, an der FH festgelegt. Da kann der Prof auch nicht machen, was er will.

Was erwartet der Prof denn genau?

Jens
 
R

Rubber

Gast
AW: Techniker anstatt Studium

Aloa

Äh ja sry... also ich bin an einer FH aber da die sich seit neuem "University of applied sience" nennt reden die Profeesoren imemr von "an dieser Uni" -.-

Also es ist eigentlich eine FH (nur irgendwie sag ich auch meistens Uni, sorry)

Also es mag zwar festgelegt sein was an einer FH gelehrt werden muss in Mathe aber der Mensch hält sich nicht an irgendwlehce rgelen (das blubebr ich nicht einfach so das sagt er sebst imemr, Zitat: "Regeln interessieren mich nicht")

Also ich hab meine Fachhochsculreife im Zuge meiner Ausbildung zum CT erhalten die hat halt 3 Jahre gedauert und wir haben pro Woche wie gesat 2 Stundne Mathe gehbat und die haben halt darauf geachtet das jeder alles versteht.

Was der Prof so verlangt...... ich kann ja mal ein Beispie für das was er "in der damals schon ind er 7ten Klasse" gemacht hat:


[tex]\int_{}^{} xa^{bx}*dx [/tex]

also bei dem komm ich langsam dahinter wie das funktioniert aber ich versteh das nicht so schnell wie der halt weiter geht. Und meist ist es so das der die Formal dann anschreibt, dann sollen wir anfangen die Integralfrei zu machen und dann nach 5 minuten meint der so: "Nee, das ist mir zu langweilig" und macht irgendwo noch irgendwas rein.

Ich will ja auch halt wie gesagtz die Chemikantenausbildung auf jedenflal zuende machen! In der Zeit geh ich ja auch weiter an die Fh studieren. Ja und dann hal wenn ich sehe dass es wirklich nichts bringt, dann werd ich erst aufhören. Aber ich will wenigstens wissen wie so die Perspektiven sind. Vllt sagt ihr: "Wie die Aufgabe kannst du nicht lösen? Dann kannst du den Techniker auf jedenfall auch vergessen"

Ich hab halt während meiner Ausbildung nru Ableitungen von Formeln gelernt die x^2 maximal x^3 beinhalteten. Und Aufleitungen,also Integrale haben wir nur ganu kurz besprochen! Wir haben da auch nicht das Integralzeichen benutzt oder so.

Danke nochmal für eure Antworten!

MfG


P.S.: Grisu ist cool ^^ "Ich will Feuerwehrmann werden"
 
AW: Techniker anstatt Studium

Aloa

Äh ja sry... also ich bin an einer FH aber da die sich seit neuem "University of applied sience" nennt reden die Profeesoren imemr von "an dieser Uni" -.-

Also es ist eigentlich eine FH (nur irgendwie sag ich auch meistens Uni, sorry)

Also es mag zwar festgelegt sein was an einer FH gelehrt werden muss in Mathe aber der Mensch hält sich nicht an irgendwlehce rgelen (das blubebr ich nicht einfach so das sagt er sebst imemr, Zitat: "Regeln interessieren mich nicht")

Also ich hab meine Fachhochsculreife im Zuge meiner Ausbildung zum CT erhalten die hat halt 3 Jahre gedauert und wir haben pro Woche wie gesat 2 Stundne Mathe gehbat und die haben halt darauf geachtet das jeder alles versteht.
Dank Bachelor und Master ist der Unterschied später eh nicht mehr ersichtlich. Für den Schwierigkeitsgrad ist es aber schon noch relevant.

Was der Prof so verlangt...... ich kann ja mal ein Beispie für das was er "in der damals schon ind er 7ten Klasse" gemacht hat:


[tex]\int_{}^{} xa^{bx}*dx [/tex]

also bei dem komm ich langsam dahinter wie das funktioniert aber ich versteh das nicht so schnell wie der halt weiter geht. Und meist ist es so das der die Formal dann anschreibt, dann sollen wir anfangen die Integralfrei zu machen und dann nach 5 minuten meint der so: "Nee, das ist mir zu langweilig" und macht irgendwo noch irgendwas rein.
Na super! Solche Lehrer kann ich absolut leiden, die den Unterricht nur dazu nutzen, den Studenten zu zeigen wie unwissend sie doch sind sind und wie toll er ist. Dass dabei nichts rüberkommt, ist auch klar.
Kommen die anderen bei der Geschwindigkeit wirklich mit?

Ich hab halt während meiner Ausbildung nru Ableitungen von Formeln gelernt die x^2 maximal x^3 beinhalteten. Und Aufleitungen,also Integrale haben wir nur ganu kurz besprochen! Wir haben da auch nicht das Integralzeichen benutzt oder so.
Wir haben für die Fachhochschulreife auch nicht wesentlich mehr gemacht. Bei der Differentialrechnung kommt bei uns an der FH hauptsächlich "nur" die praktische Anwendung dran. Das geht aber bis ins kleinste Detail und hat es auch mächtig in sich. Es ist aber mit dem Wissen der Fachhochschulreife und viel üben machbar. Das ganze steht und fällt mit dem mathematischen Grundwissen. Hier hatte ich auch einige Bereiche, die ich auffrischen bzw. mir erst aneignen mußte.

P.S.: Grisu ist cool ^^ "Ich will Feuerwehrmann werden"
:D

Gruß Jens
 
D

dönis

Gast
AW: Techniker anstatt Studium

Kannst du Mathe nicht bei wem anders hören und schreiben?

Falls nicht, wirst du da wohl durchmüssen. Solche Siebfächer bzw. Exmatrikulatoren gibts an jeder Hochschule, bei uns ist es technische Mechanik für Elektrotechniker (Aufgaben die bei uns teilweise die Maschinenbauer nicht gelöst kriegen). Da geht dann halt ein Semester bzw. die kompletten Semesterferien nur an Büffelei für dieses eine Fach drauf, aber musste halt durch...

Wäre doch schade, wenn es nur an Mathe bzw. an der mangelnden Bereitschaft sich da wirklich einige Wochen intensivst hinterzuklemmen scheitern würde, oder?
 
R

Rubber

Gast
AW: Techniker anstatt Studium

Also im Moment liegt es nur an Mathe! Physik geht eigentlich ja und das wars auch wo ich bisher Prüfungen geschrieben habe! werde jetzt wieder in Physik und Mathe ne Prüfung schreiben, also ne Klausur und diesmal zusätlich in Datenverarbeitung!

Ich kann leider nicht bei wem anders hören und den Prof werd ich nicht nur in Mathe sondern später auch in anderen Fächern haben.

Ich muss nun halt schauen ob ich diese Matheprüfng schaffe! wenn nicht hab ich ziemlich dicke Problem weil ich die erst in einem Jahr wiederholen kann und die Firma wird auch nich so begeistert sein! Naja ich häng mich ja rein aber das ist halt der Nachteil wenn man nebenbei noch Ausbildung amcht und da gehen die anderen drei Tage der Woche schon ziemlich ganz für drauf! Morgens halt früh raus und abends bin ich auch ers um 6 wieder hier! Da bleibt mir nur noch das WE was ich auch ziemlich nutze.


Naja..... mich interessiert aber immernoch was ich so können muss und was mich erwartet wenn ich den Techniker mache oO! Vllt ist ja jemand hier der schon einen Technikerin Chemie hat!

Naja danke nochma für eure antworten =)

MfG
 
D

DrAlex

Gast
AW: Techniker anstatt Studium

Hi Rubber,

ich kenne dieses Problematik mit Mathematik, ich bin selbt über Meisterbrief-Schiene in der Fh reingekommen. (Mathe Vorkentnisse --> Hauptschule+Ausbildung= Minimal)
Jetzt befinde ich mich in 3. Semester und habe bis jetzt alles bestanden, außer Mathe natürlich :(
Aber das werde ich auch noch schaffen, weil jelänger ich mich mit dem Mathe beschäftige, desto leichter(verständlicher) wird es.
nicht aufgeben ! es wird schon gehen :) :) :)

mfg
DrAlex
 
Top