Techniker abgeschlossen, wieder als Elektroniker arbeiten?

Gute Tag,

ich habe im Juni meine Weiterbildung zum Elektrotechniker erfolgreich abgeschlossen.
Zuletzt hatte ich mich als Elektroingenieur / Techniker für SPS-Programmierung beworben.

Viele Firmen stellen mich nicht ein, weil mir die Berufserfahrung fehlt.
Aktuell bietet mir eine Firma ein Stelle nur als Elektroniker an, weil meine Erfahrung für den SPS-Programmierer
nicht reicht.
Aufgaben des Elektroniker in der Firma: - Elektrische Installation
- Erstellung von Schaltplänen (Eplan)
- SPS Programmierung im kleinen Umfang

Meine Überlegung ist jetzt als Elektroniker anzufangen um nach ein paar Jahren mich wieder als
Techniker / SPS-Programmierer zu bewerben.

Wie ist eure Meinung würdet ihr an meiner Stelle erstmal als Elektroniker anfangen?
 
Was wäre denn die Alternative ??
 
Vorsicht! Ich habe während meines Technikerlehrgangs auch als Elektroniker gearbeitet (mir wurde damals eine Technikerstelle versprochen (was natürlich nur Chefgeschwätz war) habe dann 2018 Erfolgreich abgeschlossen und noch ein weiteres Jahr als Elektroniker gearbeitet. Habe so naiv wie ich war auf meinen damaligen Chef gehört der behauptete ich soll noch ein wenig Kenntnisse als Geselle sammeln und der Technikerabschluss läuft nicht davon( also das ich eine Technikerstelle bekomme). Irgend hat es mir dann gereicht und ich habe mich irgendwo anders beworben habe eine Stelle im Vertrieb bekommen und habe mein Gehalt Elektroniker (40000) auf knapp 63000 erhöht. Ich möchte damit sagen das wenn du zu lange wartest dich zu bewerben von vielen Arbeitgebern zu hören bekommst wieso du dich erst jetzr als Techniker bewirbst.
 
Ich habe mich schon viel beworben und fast immer den Satz gehört : ,, Sie haben nicht genügend Berufserfahrung".
Die Firma zahlt mir 36.000 € im Jahr für die Elektroniker stelle.

Wenn dann würde ich 1 maximal 2 Jahre wieder als einfacher Elektroniker arbeiten um speziell Erfahrung in der
SPS - Programmierung zu sammeln und mich dann als Techniker bewerben.
Ich muss dabei sagen, dass wir in der Schule kaum Unterricht zu SPS Programmierung hatten.

Versau ich mir dadurch die Techniker Weiterbildung oder ist das ehr ein Vorteil für mich?
 
Und nach zwei Jahren kommt die Aussage: „wieso bewerben Sie sich erst jetzt als Techniker“ da geb ich dir mein Wort drauf... ab spätestens da kommt man sich richtig verarscht vor weil man nochmal trotz Technikerabschluss 1-2 Jahre als „billiger“ Geselle gearbeitet hat...
 
Hallo Maeckes91,

Wenn es wirklich jetzt nirgends klappt aufgrund dieser ständigen Aussage
Sie haben nicht genügend Berufserfahrung
,dann muss man später wegen dem hier
Und nach zwei Jahren kommt die Aussage: „wieso bewerben Sie sich erst jetzt als Techniker“ da geb ich dir mein Wort drauf... ab spätestens da kommt man sich richtig verarscht vor weil man nochmal trotz Technikerabschluss 1-2 Jahre als „billiger“ Geselle gearbeitet hat...
ebend diesem Argument entgegen wirken, indem man offen darüber kommuniziert bzw. erklärt, warum man sich für diesen Weg entschieden hat.
Sollte man dafür kein Verständnis bekommen, dass man sich das Ziel gesteckt hat auf diese Art sich tiefgründiger mit SPS Abläufen zu beschäftigen, um in Zukunft komplexeren Aufgaben standzuhalten, was ja auch einen Mehrwert für sich selbst in Bezug auf das immer besser werdende Verständnis bietet, gleichzeitig aber auch der neue Arbeitgeber davon profitieren wird?!
Ganz davon abgesehen verfolgt man über einen längeren Zeitraum zielstrebig sein Ziel, was auch eher lobenswert ist.
Wenn das beim späteren bewerben auf eine Technikerstelle nicht überzeugt, dann liegt es sicherlich nicht daran, dass man sich Zeit gelassen hat mit dem bewerben.
Sondern dann erkennt der Arbeitgeber einfach nicht den fachlichen Mehrwert im Arbeitnehmer.Finde man sollte dann auch den eigenen Wert und den Aufwand dahinter kennen und sich nicht von solchen Arbeitgebern mit solchen Argumenten kleinreden lassen.
So würde ich persönlich das Ganze deuten.
Natürlich setzt diese Argumentation voraus, man hat sich wirklich mit vielen Zusammnhängen der Sps Welt auseinander gesetzt die Jahre über als Elektroniker.
 
Meine Überlegung ist jetzt als Elektroniker anzufangen um nach ein paar Jahren mich wieder als
Techniker / SPS-Programmierer zu bewerben.

Wie ist eure Meinung würdet ihr an meiner Stelle erstmal als Elektroniker anfangen?


Auf keinen Fall. Das hilft dir nicht weiter und wertet deinen Lebenslauf ab. Normalerweise gibt es immer Stellen für Techniker neulinge, die sind nur meist nicht viel besser bezahlt. Aber die Hauptsache ist, dass du die praktische Erfahrung bekommst als Programmierer. Oft heissen diese Stelle auch "Junior" oder "Inbetriebnehmer" etc, je nachdem was du bereit bist zu machen.
 
Ach, der klassische Absolventenfall. Keine Erfahrung, woher auch! Wenn du nicht gerade gute Kontakte hast, ist es schwer als Rookie in deinem erlernten Fach hineinzukommen. Aber manchmal ist es auch in Ordnung in seinem alten Job zu beginnen und sich aus der Festanstellung heraus zu bewerben. (Habe ich auch gemacht, Industriemechaniker zum Techniker)
Alternativen: Du gehst über einen Dienstleister und nutzt den als Sprungbrett. Alternativ kannst du dich natürlich arbeitslos melden, aber spätestens der Vermittler wird dir eine Position als Elektroniker aufs Auge drücken.
 
Also ich kenne einige Techniker, die mangels Alternative erstmal als Facharbeiter weiter gemacht haben und dann ne entsprechende Stelle gefunden haben, nach ein paar Jahren.
Kann klappen, muss aber nicht.
 
Nach 2 Jahren Technikerschule bekommt man kein Arbeitslosengeld. Es sei denn man hat sich
vor der Schule Arbeitslos gemeldet. Was ich nicht getan habe und nicht wusste.
Wahrscheinlich werde ich das Angebot als Elektroniker bzw. Inbetriebnehmer annehmen.
 
Top