TA Schweissvorrichtung

S

SilkeHeilbronn

Gast
Hallo,

ich bin neu hier und möchte mich deshalb kurz vorstellen. Ich heiße Silke und mache gerade eine Weiterbildung in Vollzeit als Technikerin Fachrichtung Maschinenbau (in Neckarsulm). Da es nun an die Technikerarbeit ran geht, könnte ich etwas Hilfe gebrauchen, und somit bin ich auf eurer Seite gelandet.
Ich soll für ein Getriebeträger (das aus 2 Teilen besteht) eine Schweissvorrichtung konstruieren. Für Tips und Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

Mfg Silke
 
AW: TA Schweissvorrichtung

Hallo Silke,
ich würde würde die beiden Teile anhand ihrer Form in der gewünschten Lage fixieren.
Z.B. durch einspannen in einen dafür vorgesehenen Halter.
Dabei soltest Du darauf achten, dass der Bereich zugänglich bleibt, wo die Teile miteinander verschweisst werden sollen.
 
S

SilkeHeilbronn

Gast
AW: TA Schweissvorrichtung

Hallo, über die Lagebestimmung habe ich mich inzwischen informiert. Was ich schwer finde, ist zu wissen, mit welchen Maßen ich die Vorrichtung konstruieren soll. Das größere Teil besitzt 2 Bohrungen die einen bestimmten Abstand zueinander haben sollen. Wenn ich dieses Teil in den 2 Bohrungen aufnehme, soll ich dann auf Toleranzmitte gehen? Das kleinere Teil besitzt auch eine Bohrung die wiederrum einen bestimmten Abstand zu den 2 anderen Bohrungen haben soll. Von welchen Maßen soll ich ausgehen, Toleranzmitte oder lieber Toleranzuntergrenze?
 
AW: TA Schweissvorrichtung

Hallo Silke,
sind die Bohrungen in den Einzelteilen bereits vor dem Schweißen vorhanden, oder werden diese erst nach dem Schweißen eingebracht?
 
S

SilkeHeilbronn

Gast
AW: TA Schweissvorrichtung

Hallo, die Löcher in den beiden Teilen sind bereits vor dem zusammen schweißen enthalten. Das eine größere Teil wird an einem Verbundwerkzeug hergestellt, zuerst wird es ausgestanzt, dann gebogen und dann kommen die Löcher hinein. Das andere kleinere Teil ist ein Gußteil, indem das Loch auch schon enthalten ist.
 
AW: TA Schweissvorrichtung

Wenn Du auf die Toleranzmitte geshst, positionierst Du auf jeden Fall deine Teile richtig. Bei den Durchmessern der Aufnahmebolzen musst Du dann die Extremsituation, bei minimalem Bolzendurchmesser und maximalem Bohrungsdurchmesser betrachten. Wenn Du dann noch innerhalb der Toleranz liegst sind deine Teile richtig positioniert.
 
S

SilkeHeilbronn

Gast
AW: TA Schweissvorrichtung

ok, der Abstand der Aufnahmebolzen auf Toleranzmitte. Danke. Aber der Durchmesser der Aufnahmebolzen, wie isch des gemeint? Von dem größeren Teil hat des eine Loch 10,2 +0,2 und des andere Loch 10,8 + 0,2. Wenn des Loch jetzt z.b. genau 10,2 mm groß isch, un mein Aufnahmebolzen au, dann krieg ich den Aufnahmebolzen ja net rein. Wenn ich den Aufnahmebolzen auf 10,1 mach reicht des dann? Aber wenn des Loch dann 10,4 mm hat, isch des dann net zu viel Spiel? Ich bin voll überfragt....
 
AW: TA Schweissvorrichtung

Kannsch Du ned mol a Bildle mole?
Dass ma a sieht wie des mit denne Lecher isch?

Eine Skizze würde die Verständigung bestimmt erleichtern.
 
Hallo
Ich würde gerne wissen warum man zur Absteckung eines Austauschteils auf einer Vorrichtung einen Aufnahmebolzen " rund" und einen Aufnahmebolzen " Schwert" braucht?

Die Aufnahmebolzen sind von Norelem. Und müssen auch in einer gewissen Weise zueinander stehn.

Die Löcher für die Aufnahmebolzen sind in der Diagonale.

Über Antworten würde ich mich freuen.
 
Hallo
Ich würde gerne wissen warum man zur Absteckung eines Austauschteils auf einer Vorrichtung einen Aufnahmebolzen " rund" und einen Aufnahmebolzen " Schwert" braucht?

Die Aufnahmebolzen sind von Norelem. Und müssen auch in einer gewissen Weise zueinander stehn.

Die Löcher für die Aufnahmebolzen sind in der Diagonale.

Über Antworten würde ich mich freuen.
Zu einer Skizze kannst du dich nicht aufraffen?
 
Es ist einfach eine Grundplatte in der 2 Bundbohrbuchsen sind. Auf diese Grundplatte kommt eine andere Platte die unten einmal rund und schwert (raute) Abstecker hat. Dazu gibt es auf der oberen Platte noch 2 Schwenkscheiben
 
Top